Unsere Datenschutzrichtlinie wird in Kürze aktualisiert. Bitte sehen Sie sich die Vorschau an.

Photoshop ist einfach!

Farben verstärken

Testen Sie unsere 2016 Kurse

10 Tage kostenlos!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Bild zu blass? Kein Problem! Wie Sie Farben sättigen – und zwar so, dass nur einzelne Werte angepasst werden – um intensiver zu wirken, darum dreht sich dieser Film.

Transkript

Wie ihr wisst, bin ich kein Landschaftsfotograf, doch die folgende Technik hätte man auch wunderbar bei Landschaftsbildern anwenden können. Das ist das Tolle in der Bildbearbeitung: Ihr seht eine Technik und ihr könnt die auf so viele verschiedene Bildstile anwenden. Hier habe ich jetzt einen Cross-Fahrer, der im Freien fotografiert wurde. Und was mir bei diesem Bild noch nicht ganz so gut gefällt, sind die Farben. Ich möchte also die Farben im Bild verstärken. Das ist mein Anliegen, die Farben im Bild verstärken, ich suche mir eine Einstellungsebene, eine Korrektur, wo irgendwo steht "Farben verstärken". Da schau ich jetzt mal, ob da etwas dabei ist, und kann jetzt leider nichts finden. Aber ich finde hier eine Einstellungsebene "Farbbalance", "Farbtonsättigung". Sättigung bedeutet, die Intensität der Farbe. Das muss die richtige Einstellungsebene sein, die legen wir uns mal an. Benennen brauchen wir die erstmal nicht, ich klick auf "OK"., und jetzt können wir die Sättigung im Bild verstärken, also die Farben intensiver gestalten. Das machen wir, indem wir diesen Regler nach rechts schieben. Und ich empfehle euch, auch durchaus mal die Regler bis zum Anschlag zu schieben, einfach mal um zu schauen, was passiert denn überhaupt im Bild. Die Einstellungsebene "Farbtonsättigung" ist die wohl beliebteste Einstellungsebene, wenn es darum geht, die Farben im Bild zu verstärken. Sie ist auch nicht schlecht, wenn es darum geht, alle Farben im Bild zu verstärken. Es gibt inzwischen eine bessere Einstellungsebene, was nämlich bei diesem Sättigungsregler passiert, ist, dass alle Farben im Bild gleich stark verstärkt werden. Doch meistens ist es so, dass man gerade die Rot- und Orangetöne gar nicht mal so sehr verstärken muss, sondern eher vielleicht die Blau- und die Grüntöne. Und das erkennt diese Einstellungsebene nicht. Deswegen löschen wir uns mal diese Einstellungsebene wieder, indem wir die hier unten auf den Papierkorb ziehen, und legen uns eine weitere Einstellungsebene an. Und zwar nehmen wir diesmal die Einstellungsebene "Dynamik". Bei dieser Einstellungsebene gibt es ebenfalls zwei Regler. Einmal den "Sättigungsregler" und einmal den "Dynamikregler". Jetzt werden viele mit Sicherheit denken, Sättigungsregler, das dürfte der gleiche sein wie bei Farbtonsättigung. Wir ziehen mal diesen Regler hier bis zum Anschlag, und schauen mal und sehen dann, dass die Veränderung etwas anders ist. Die Algorithmen von dieser Einstellungsebene sind überarbeitet. Das bedeutet, Photoshop erkennt jetzt die Farbanteile im Bild, die Sättigung, und wird das Ganze etwas schonender ins Bild bringen. Also wir haben keine Farbabrisse, wir können also diesen Regler problemlos bis zum Anschlag schieben, und trotzdem sieht das Bild noch einigermaßen vernünftig aus. Was aber auch hier wieder der Fall ist, die Orangetöne, die sind mir jetzt ein wenig zu stark gesättigt. Und da probieren wir doch jetzt einfach mal den Regler "Dynamik". Wenn ihr einen Regler wieder auf Null zurückstellen wollt und nicht gleich trefft, dann klickt einfach doppelt auf das Wort, und ihr könnt diesen Regler dann problemlos auf den Wert Null zurücksetzen. Generell, wenn ihr eine Korrektur macht, könnt ihr auch mit diesem Symbol hier alle Korrekturen auf Null zurücksetzen. Jetzt nehmen wir den Dynamikregler, und ziehen den komplett nach rechts. Und dann werdet ihr sehen, dass es besser wird. Das bedeutet, die Blau- und die Grüntöne wurden gesättigt und z.B. die Orangetöne hier unten, und die Brauntöne wurden ein wenig verschont. Das ist gerade bei Porträts wunderbar. Als kleiner Vergleich: Ich setze den Regler nochmal zurück und schaut euch das mal an. Und jetzt schauen wir uns einfach nochmal die Einstellungsebene "Farbtonsättigung" an, indem wir den Regler zum Anschlag schieben, ihr werdet sehen, das ist überhaupt kein Vergleich. Was braucht man jetzt eigentlich, um die Farben im Bild zu verstärken? Möchtet ihr alle Farben im Bild verstärken, dann empfehl ich euch wirklich erst einmal mit dem Dynamikregler zu arbeiten, vielleicht dann noch ein klein wenig die Sättigung dazu, und dann habt ihr das Bild in den Farben schön verstärkt. Wenn ihr nur bestimmte Farben im Bild verstärken wollt, dann ist es wirklich so, dass die "Farbtonsättigung"-Einstellungsebene wirklich gut ist. Denn hier habt ihr die Möglichkeit, in spezielle Farben zu gehen, um nur diese zu verstärken. Und wenn ihr jetzt nicht wisst, wo sind die Grüntöne im Bild, dann klickt ihr einfach dieses "Zielgerichtet Korrigierenwerkzeug". Wenn ihr dieses Werkzeug aktiviert, könnt ihr zielgerichtet korrigieren. Ihr müsst nur ins Bild klicken, z.B. auf die blaue Farbe des Hintergrundes, gedrückt halten, und dann ganz langsam nach rechts ziehen und dann wird Photoshop automatisch die Farbe erkennen, die verändert werden muss, z.B. die Blautöne hier, dann werden die automatisch verstärkt. Ich klicke hier unten auf den Boden, klicke, und ziehe nach rechts, und kann jetzt langsam den Boden und die in dem Fall Rottöne im Bild verstärken. Das gleiche geht auch mit den Grüntönen, hier hinten. Hat er jetzt die Gelbtöne ausgewählt. Und so kann ich auch selektiv im Bild die Farben verstärken. Und denkt immer dran, mit jeder Einstellungsebene ist auch automatisch eine Maske dabei. D.h., ihr könnt jederzeit mit einem schwarzen Pinsel die Maske an der Stelle schwarz malen, wo ihr diese Korrektur nicht haben wollt. Und das sind die zwei Einstellungsebenen, die ich euch empfehle, wenn ihr die Farben im Bild etwas verstärken wollt.

Photoshop ist einfach!

Lassen Sie sich von den endlosen Möglichkeiten in Photoshop überraschen und lernen Sie Funktionsprinzipien, Werkzeuge und Arbeitstechniken für ein perfektes Bildergebnis kennen.

6 Std. 5 min (67 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 
Hersteller:
Software:
Exklusiv für Abo-Kunden
Ihr(e) Trainer:
ISBN-Nummer:978-3-99032-069-3
Erscheinungsdatum:09.10.2013
Laufzeit:6 Std. 5 min (67 Videos)

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!