Unsere Datenschutzrichtlinie wird in Kürze aktualisiert. Bitte sehen Sie sich die Vorschau an.

Muse CC Grundkurs

Farbe einem Objekt zuweisen

Testen Sie unsere 2015 Kurse

10 Tage kostenlos!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Farben spielen bei der Entwicklung von Websites eine wichtige Rolle. Eine Farbe kann in Adobe Muse einem Objekt durch die Eingabe eines bestimmten RGB-Codes zugewiesen werden.

Transkript

Im Moment sieht meine Web-Seite noch recht trist aus, da muss schlicht und ergreifend ein bisschen Farbe her. Wie geht aber Adobe Muse jetzt mit Farben um? Genau darum soll es einmal in diesem Video gehen, und um Ihnen das hier besser zeigen zu können, wähle ich jetzt hier dieses Rechteck aus, und klar jetzt hat man hier oben die Möglichkeit, anhand der Flächenfarbe die Farbe hier einzustellen. Jetzt kann ich hier unten aus diesem Bereich eine Farbe auswählen, und dann sehen Sie, wird diese Farbe auch direkt angewandt. Hier oben, dort haben wir jetzt die Möglichkeit, mit diesen RGB-Einstellschiebern denn RGB-Wert jeweils festzulegen. Jeder dieser Schieber verändert nun hier die Zahl, und zwar von 0 bis 255, und damit haben wir ja 255 x 255 x 255, 16,1 Million unterschiedliche Kombinationen, 16,1 Million Farben. Da hat man in der Regel sicherlich genügend Auswahl, um die für sich passende Farbe zu finden. Hier unten, dort hat man jetzt diesen Farb-Bereich, auch da kann man jetzt natürlich mit der Pipette so einigermaßen zielen und kann dann jetzt hier die Farbe auswählen, die man gerne hätte. Vielleicht sind Sie so ähnlich wie ich, nämlich ein bisschen neugierig, und Sie wundern sich, was hat es den eigentlich hier mit dieser komischen Anordnung der Farben hier zu tun, hier links haben wir rot, da rechts haben auch rot, rechts von rot kommt jetzt hier gelb, dann kommt grün, dann kommt blau. Was hat es denn damit auf sich? Diese Farbfläche hier unten versteht man besser, wenn man das Farbsystem hier oben einmal umschaltet. Das kann man machen, wenn man hier auf diese Option drauf klickt, Sie sehen, dort habe ich nämlich die Möglichkeit, von dem RGB-Farbsystem in das HSB-Farbsystem umzuschalten, und jetzt sieht das Ganze auf einmal so aus. Jetzt fragen Sie sich vielleicht, nicht zu Unrecht, was bedeutet den HSB eigentlich? Und immer, wenn man so etwas wissen will, dann ist die Wikipedia mal eine gute Anlaufstelle. Deswegen wechsle ich hier mal in meinen Internetbrowser, und hier in der Wikipedia möchte ich Ihnen diesen HSV genannten Farbraum einmal vorstellen. Fangen wir erst ein mal an, wofür stehen denn überhaupt die Buchstaben? Der Buchstabe "H" steht für "U", also die Farbe an und für sich, dann haben wir "S", Farbsättigung -- "Saturation", und das "V" bzw das "B", steht für Value, bzw. auch Brihtness, und hier unten ist dieses Farbsystem einmal abgebildet, Sie sehen oder erkennen, das ist ein 3D-Farbsystem, und zwar haben wir hier oben den Kreis, das ist das "H" -- da kann man also letztendlich dann die Farbe auswählen, dann haben wir hier den Abstand vom Mittelpunkt, das ist die Saturation, und von oben nach unten, dort haben wir jetzt die Dunkelstufe, und das hier oben ist ja ein Kreis, man gibt ja eine Position auf diesem Kreis an, und das macht man letztendlich durch einen Winkel. Sie sehen das ist jetzt hier mal aufgetragen, von 0 bis 360 Grad, und klar, da das hier ein Winkel ist, und wenn wir auf den linken Seite mit einer Farbe anfangen, dann muss die Farbe auf der rechten Seite der Farbe auf der linken Seite sehr, sehr ähnlich sein, weil das ja hier an dieser Stelle bei 0, bzw. bei 360 Grad, nahtlos ineinander übergeht. Das ist hier dieses System, und ich schalte mal wieder zurück in mein Adobe Muse und wähle jetzt hier noch mal den Farbregler aus, und dort sehen Sie jetzt auch, dass wir hier bei "H" genau diesen Bereich haben. Wir geben den hier in Winkelform an zwischen 0 und 360 Grad. Jetzt haben wir noch die Saturation und Brightness, und das ist ja eigentlich ein 3D-Farbsystem, aber wie kann ich jetzt hier unten mit diesem Bereich auf dieses 3D-Farbsystem zugreifen? Da hat man einen Trick angewandt. Klar, von links nach rechts, das ist von 0 bis 360 Grad, aber Sie sehen, es gibt hier so was wie eine gedachte Mittellinie, und wenn ich jetzt hier diese Mittellinie habe und von dieser Mittellinie aus nach oben fahre, dann sehen Sie, ändert sich nur die Saturation, die Brightness bleibt immer auf 100 %, und wenn ich diese imaginäre Mittellinie nach unten durchstoße, dann bleibt die Saturation immer auf 100 %, und jetzt wird nur noch die Brightness geändert. Also, wenn Sie hier dieses Farbsystem verstehen wollen, dann ist es schlicht und ergreifend besser, wenn man den Farbregler hier auf HSB umstellt. Wenn Sie mit Web-Programmierern zusammen arbeiten, dann werden die Ihnen häufig RGB-Werte angeben. Also die sagen: " Na ja, R hat diesen Wert, G hat diesen Wert und B hat diesen Wert". Möglicherweise ist die Information, die Sie dann von denen bekommen, aber nicht in einem dezimalen Zahlensystem, sondern im hexadezimalen System. Wenn man nämlich CSS programmiert, dann wird in dem CSS-Code häufig der Hexadezimale-Zahlencode angegeben, und wenn Sie das jetzt hier hexadezimal eingeben wollen, dann müssen Sie das hier unten dort eingeben, wo Sie diese Raute sehen. Also, bspw. "7799FF", und das wäre jetzt im hexadezimalen Zahlensystem. Sie sehen, dort gibt es nicht nur Ziffern, sondern dort gibt es auch Buchstaben, und zwar die Buchstaben A, B, C, D, E, F, wobei F für die dezimale Zahl 50 steht, und darüber können Sie jetzt letztendlich ebenfalls Ihre Zahlen eingeben. Vielleicht haben Sie den Farbwert, aber eher indirekt, also Sie haben ein Foto von diesem Farbwert und würden diesen Farbwert jetzt gerne hier mit der Pipette abgreifen. Das können Sie machen, klicken Sie hier einfach auf die Pipette, und jetzt kann ich hier z. B. bei meinem Logo von SAMOCA dort einfach drauf klicken, und dann wird genau dieser Farbwert übernommen. Was ist aber, wenn ich dieses Bild jetzt vielleicht in einem anderen Programm habe oder auf einer Webseite. Na ja, wenn man jetzt hier die Pipette auswählt und das Programm wechselt, dann ist ja die Pipette nicht mehr aktiv. Da kann man aber einen Trick anwenden, und zwar, wenn ich jetzt hier einmal Muse verkleinere, ups, jetzt habe ich hier diesen Hintergrund, Sie sehen also, auch von der Benutzeroberfläche können Sie Farben verwenden. Das mach ich mal kurz rückgängig. Was ist aber wenn ich jetzt meine Farbe in einem anderen Programm habe und ich möchte auch diese Farbe gerne übernehmen, dann kann man einen kleinen Trick anwenden, und zwar, wenn ich jetzt hier einfach nur die Pipette auswähle, das Programm wechsle, dann ist meine Pipette ja wieder weg. Deswegen, wie gesagt, dort kann man einen Trick anwenden, und zwar, ich verkleinere jetzt Muse, so das es eben nicht mehr den kompletten Bildschirm füllt, habe das jetzt hier etwa auf die Hälfte verkleinert, ich wechsle jetzt einmal in ein anderes Programm, wie hier die Vorschau und sorge jetzt dafür, dass man beide Programme gleichzeitig auf dem Bildschirm sehen kann. Wenn ich jetzt hier dieses Werkzeug nehme, mit der Flächenfarbe, und greife dort auf die Pipette zu, dann ist es jetzt ganz wichtig, dass Sie die Maustaste erst drücken, und zwar so lange drücken, so lange Sie noch im Muse sind. Ich drücke, jetzt drücke und halte ich die Maustaste, und jetzt wechsle ich in das andere Programm, und erst dort lasse ich jetzt die Maustaste los, und jetzt sehen Sie, wurde diese Farbe hier in Muse übernommen. Und jetzt kann ich Muse auch wieder bildschirmfüllend vergrößern, so dass es wieder den kompletten Bildschirm füllt. Jetzt habe ich ja meine Farbe. Sie haben gesehen, wie in Adobe Muse mit Farben umgegangen wird. Sie haben den kleinen Trick mit der Pipette kennengelernt, um Farben aus einem anderen Programm in Adobe Muse hinein zu ziehen.

Muse CC Grundkurs

Lernen Sie mit Muse CC Websites zu erstellen, ohne HTML beherrschen zu müssen, und erfahren Sie alle Schritte von der Planung über den ersten Entwurf bis zur Veröffentlichung.

6 Std. 55 min (66 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 
Hersteller:
Software:
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:23.07.2014

Dieses Training wurde mit dem Release von Muse CC aus dem Jahr 2014 aufgezeichnet.

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!