Photoshop CC Grundkurs

Farbbereichsauswahl

Testen Sie unsere 2009 Kurse

10 Tage kostenlos!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Durch die Definition einer Farbbereichsauswahl können sämtliche Pixel, welche über ähnliche Farben verfügen, ausgewählt werden. Anschließend können Helligkeit und Farbton dieser Pixel wie gewünscht bearbeitet werden.

Transkript

Mit der Farbbereichsauswahl lassen sich Pixel ähnlicher Farben auswählen. und dann bearbeiten. Z.B. in Helligkeit oder im Farbton. Ich möchte gerne dieses Fahrrad etwas heller haben. Das Gelb wirkt mir etwas zu matt. Wir gehen dazu unter "Auswahl", auf "Farbbereich" und hier kann ich jetzt mit der Pipette auf das Gelb klicken. Über die Toleranz kann ich jetzt sagen, wie viele ähnliche Gelbtöne müssen ausgewählt werden. Und wenn ich den Toleranz-Proof mache, sieht man, dass auch teilweise ganz andere Farbtöne mit dazu kommen, wie hier die Blätter im Vordergrund. Ich finde das jetzt hier gar nicht so schlimm. Alles das, was hier weiß markiert ist - das ist jetzt sozusagen innerhalb der Auswahl - alles, was schwarz ist liegt außerhalb meiner Auswahl. Wir können uns das hier auch als Graustufen direkt im Bild anzeigen lassen. Oder vor einem schwarzen Hintergrund, bzw. einem weißen Hintergrund kann ich hier genau erkennen, welche Bereiche ausgewählt sind. Oder auch im Maskierungs-Modus kann man erkennen, was zur Auswahl gehört. Als Letztes schalten wir die Auswahlvorschau auf "Ohne", bestätigen das Ganze ruhig mit "OK" und können jetzt sehr schön hier eine Tonwert-Korrektur hinzufügen, womit ich dann jetzt das Fahrrad hier richtig schön hellgelb leuchten lassen kann. Ich glaube so gefällt mir das schon sehr gut. Ich lösche nochmal die Tonwert-Korrektur, wir schauen uns hier noch weitere Möglichkeiten an. Wir haben eben gesehen, hier oben wurden auch Pixel ausgewählt. Natürlich kann ich die im nächsten Schritt, nach der Farbbereichs-Auswahl, wieder entfernen mit dem Auswahl-Werkzeug, vielleicht kann ich das aber auch direkt in der Farbbereichs-Auswahl machen. Dafür gibt es nämlich die Option der "Lokalisierten Farbgruppen". Wenn ich jetzt hier den Bereich von 100 Prozent weiter nach unten ziehe, kann man sehen, er hat sich gemerkt, dass ich hier hingeklickt habe, und zentriert diesen Bereich. 100 Prozent der Farben, innerhalb der lokalisierten Farbauswahl heißt, er sucht im ganzen Bild nach dem Gelbton, also auch hier oben. Wenn ich den Bereich weiter nach unten fahre, dann guckt Photoshop jetzt mehr in diesen Bereich, wo ich geklickt habe. Mit der Pipette und dem Plus-Werkzeug kann ich jetzt hier weitere Farbtöne hinzufügen, und kann auf die Art und Weise auch mit niedrigeren Toleranzen arbeiten, und beschränke mich jetzt hier auf die Farben die ich entsprechend angeklickt habe. D. h., auf die Art und Weise verhindere ich gleich, dass z.B. die Blätter oder ähnliche Gelbtöne hier im oberen Bereich mit ausgewählt werden. Bestätigen wir das Ganze mit "OK". Ich bekomme jetzt hier entsprechend meine Auswahl, und kann z.B. jetzt sagen, ich möchte die Belichtung benutzen und hier das Fahrrad etwas heller machen. Gehen wir zurück in ein zweites Beispiel, und rufen wieder "Auswahl - Farbbereich" auf. Dieses Mal möchte ich es mir ganz einfach machen. Ich sage einfach: Photoshop, bitte wähle alle Hauttöne aus. D. h., hier oben sehe ich, ich kann alle Gelbtöne, alle Grüntöne auswählen, oder alle Hauttöne. Mit der Toleranz kann ich jetzt bestimmen, wie viel mehr er nehmen soll. D. h., hier beginnt er das als Hautton mit zu interpretieren, oder auch etwas weniger. Auf diese Art und Weise bekomme ich innerhalb meines Bildes hier die Hautfarben ganz gut selektiert, und kann die jetzt bearbeiten, indem ich auf "Dynamik" klicke, und da ein bisschen mehr Sättigung in die Haut reinbringe. Dynamik ist oft vorsichtiger als Sättigung, was die Haut oft unschön vom Farbton werden lässt. Ich lösche das noch mal wieder. Ich gehe noch mal zurück. Es geht noch einfacher. Wenn ich auf "Auswahl -Farbbereich" gehe. Ich lasse Fotoshop nicht nur nach Hauttönen suchen, sondern gleichzeitig auch noch Gesichter erkennen. Auf diese Art und Weise guckt er, dass er sich auf Gesichter fokussiert. Dazu muss ich nicht unbedingt in den Hauttönen sein. Ich kann direkt hingehen und sagen: "Lokalisierte Farbgruppen" und jetzt "Nach Gesichtern in einem Bild suchen." Auch hier den Farbbereich um die Gesichter kann ich etwas vergröẞern über den Bereich. 100 Prozent heiẞt hier wieder "Im gesamten Bild suchen". Im kleineren Bereich sucht er also jetzt nur innerhalb der Gesichter nach Farbelementen oder nach Gesichtern in den Bildern. Das kann ich mit "OK" bestätigen, und jetzt hier vielleicht eine Korrektur anwenden. Jetzt möchte ich ganz gerne hier diesen ganzen Grünton nehmen zum Freistellen. Also gehe ich wieder auf "Auswahl - Farbbereich", wähle diesmal "Lokalisierte Farbgruppen und Gesichter erkennen" ab. Insbesondere "Gesichter erkennen" wähle ich ab. Jetzt sage ich, dass ich als allererstes im linken Bereich suchen möchte. Ich setze die Toleranz weiter nach unten. Jetzt kann ich sehr schön sehen, er nimmt nur die Farbtöne, auf die ich geklickt habe. Mit der Pipette und dem Pluswerkzeug klicke ich nicht, sondern fahre jetzt hier rüber, und damit erweitere ich diese Farbtöne. D. h., ich lasse Photoshop automatisch nach weiteren Farbtönen suchen. Auch das kann ich lokalisieren, sodass jetzt hier mehr die rechte Seite in den Vordergrund tritt. Und jetzt kann ich hier auch weitergehen, und die linke Seite in diesem lokalisierten Bereich mit hinzunehmen. Damit bekomme ich sehr schön eine gute Auswahl - hier vielleicht die Haare, da könnte ich vielleicht noch ein bisschen was innen drinnen abziehen. Das Ganze bestägige ich jetzt mit "OK", habe jetzt hier meine Auswahl des grünen Bereichs. Entweder ich sage jetzt, den möchte ich eigentlich Schwarz-Weiẞ haben, oder aber ich gehe nochmal einen Schritt zurück, drehe die Auswahl um, "Auswahl umkehren", und könnte jetzt hier z.B. innerhalb der Person Pixel bearbeiten, indem ich die Tonwertkorrektur aufrufe, und hier die Person etwas heller oder dunkler erscheinen lasse. "Farbbereich" bietet mir also eine ganze Reihe verschiedener Auswahlfuntionen an, womit ich mich auf bestimmte Farbbereiche beschränken kann, und durch die Lokalisierung das auch nur in einem Teil des Bildes suchen kann.

Photoshop CC Grundkurs

Lernen Sie in dieser umfassenden Basisschulung, wie Photoshop "denkt", wie Sie die zahlreichen Werkzeuge nutzen und was Sie mit Ebenen, Auswahlen oder Masken machen können.

14 Std. 54 min (159 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 
Hersteller:
Software:
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:18.06.2013

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!