Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

Capture One Pro: People & Looks

Farbbalance für Farblooks verwenden

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Mittels der Drei-Wege-Farbeinstellung demonstriert Martin Dörsch in diesem Video, wie Sie Fotos einen veränderten farblichen Look verpassen.
05:34

Transkript

Hier möchte ich nun zeigen, wie man Farblooks auf Bilder anwenden kann. Ein Werkzeug, das sich dazu perfekt eignet, ist die Farbbalance. Die mache ich mir einmal groß, und ich blende mir da jetzt auch einmal den Browser aus, mittels Cmd+B. So, jetzt habe ich die Farbbalance, wie gesagt, hier liegen, und ich kann jetzt einmal die Schatten, die Mitteltöne, und die Tiefung gemeinsam bearbeiten. Ich kann aber auch nur die Schatten, nur die Mitteltöne, nur die Spitzlichte bearbeiten, oder den Master also gesamt einen Farblook verpassen. Wenn ich da jetzt beim Master reingehe, und da jetzt einmal den Regler nehme, dann kann ich eben hier, ja, einen gesamten Look verpassen. Ich möchte es aber besser steuern, drum gehe ich da jetzt in die Dreiwege Farbbalance. Wenn ich dieses Bedienfeld größer haben möchte, oder quasi auf eigene Dinge, zum Beispiel auf die Mitteltöne besser zugreifen möchte, dann kann ich mir auch ein eigenes Fenster anlegen. Nämlich unter Fenster Schwebendes Werkzeug erstellen, und da öffne ich mir die Farbbalance. Und jetzt habe ich hier ein neues schwebendes Werkzeug und kann hier die Mitteltöne zum Beispiel ganz groß anzeigen lassen. Das kann ich mir jetzt irgendwo anders hinlegen oder vielleicht sogar noch zusätzlich hier ablegen, aber ich lasse es da einfach einmal so liegen. Und dieses Bedienfeld kann ich auch größer ziehen. Das heißt, wenn ich die Dreiwege größer haben möchte, dann kann ich das Ganze beispielsweise auf einem zweiten Monitor ganz groß ablegen. Oder eben, wie gesagt, nur auf einen Bereich, aber den dann natürlich ein wenig größer, ja, aufgelistet haben. Okay, ich starte also einmal damit, dass ich hier jetzt den Schatten einstelle, und nehme da den mittleren Punkt, und ziehe hier diesen Schatten so einmal in Richtung Blau. Natürlich könnte ich das jetzt auch so machen, dass ich hier den Schatten nehme, und den hier einstelle, aber einfach das man sieht, dass man mit verschiedenen gleichen Werkzeugen, sozusagen, gleichzeitig arbeiten kann. Also ich nehme einmal hier den Schatten, und ziehe den da in Richtung Hellblau. Von der Sättigung kann ich das jetzt im linken Bereich steuern. So also hier stark gesättigt, und hier rechts kann ich noch die Helligkeit steuern. Das heißt, sie kann die Tiefung zum Beispiel aufhellen. Das sieht man hier jetzt bei den Haaren ganz gut, ich mache da jetzt herüber, oder ich kann auch die Tiefung oder eben den Schatten auch abdunkeln. Dann bekomme ich noch mehr Kontrast in dieses Bild. Aber wie gesagt, das kann ich eben hier sehr, sehr gut steuern. Wenn ich dann die Mitteltöne bearbeiten möchte, dann kann ich die jetzt zum Beispiel hier in so ein Gelb-Orange, oder Gelb-Grün rüberziehen. Und ungefähr da hingehen. Oder auch da kann ich wiederum die Helligkeit der Mitten sehr gezielt steuern, und sehr genau einstellen, wie das Ganze ausschauen soll. Da sieht man beispielsweise, dass beim Gesicht die dunklen Bereiche sehr schön aufgehellt werden können oder auch abgedunkelt werden können. Das heißt natürlich auch, ich mache da mal einen Doppelklick drauf und ziehe das jetzt zurück. Das heißt also, ich kann die Helligkeit ja, einfach über diese Farbbalance, über quasi die Schatten Mitteltöne und Spitzlicht da auch einfach sehr, sehr schön steuern. Ich gehe da aber, wie gesagt, in so einen gelblichen Farbton rüber, von der Sättigung nicht ganz so stark, also nehme ich das runter. Und jetzt zu guter Letzt bei den Lichtern. Ich ziehe mal die Lichter hier mal raus, und eigentlich arbeite ich meistens mit Mitteltönern und Schatten, und jetzt sehr, sehr selten mit Lichtern, also mit der Einfärbung der Lichtern. Aber wenn man in einen, ja ich sage mal hier, grafischen Look gehen möchte, dann kann man auch mit den Lichtern sehr, sehr gut arbeiten, wenn man die jetzt eher gesättigt anwendet. Also sehr weit draußen diesen Regler nimmt, beziehungsweise einmal hier auf 100% Sättigung geht. Und jetzt kann ich über dieses Farbrad natürlich auch noch die Farbe der Lichter einstellen. Und wenn es eben, wie in meinem Bild, sehr stark gesättigt ist, wird das sehr schnell, ja ich würde mal einfach sagen, sogar grafisch. Wenn man es aber nicht zu stark gesättigt haben will, kann man hier jetzt einfach die Lichter auch noch vielleicht leicht gelb einfärben. Ich mache mal hier dieses Farbbalance-Werkzeug zu, dieses schwebende, so, und klicke jetzt mit gedrückter Alt-Taste auf diesen Regler hier, denn dann wird diese Anpassung quasi temporär. Also solange ich auf der Alt-Taste drauf bin, Zurückgesetzt, so war's vorher, so ist es nachher. So war's vorher, so ist es nachher. Das heißt, also man sieht, mit dieser Farbbalance kann man sehr schnell einen Farblook auf Bilder drauflegen. Man muss wie gesagt nicht alle 3 Regler verwenden, man kann auch nur einzelne Regler verwenden. Und wenn man nur einen Regler bedient, ist meistens der Mittelton-Regler der, wo man dann den Farbstich über das gesamte Bild sehr gut drüberlegen kann. Es macht aber durchaus Sinn, auch den Schattenregler zu bewegen, und hier wirklich auch die Schatten, vielleicht sogar komplementär zu den Mitteltöne und Lichter einzufärben. Aber im Wesentlichen einfach einmal experementieren, denn es kann ja nichts passieren. Falls es quasi nicht gut gegangen ist, diese Einstellung mit diesem Farbbalance-Werkzeug, kann man hier einfach draufklicken, und das zurücksetzen, und jetzt ist dieses ganze Werkzeug wieder zurückgesetzt, und man kann einfach wieder von vorne anfangen, und einen neuen Stil oder einen neuen Look ausprobieren. Also, dieses Farbbalance-Werkzeug macht wirklich eine Menge Spaß, hier in Capture One Pro.

Capture One Pro: People & Looks

Lernen Sie, wie Sie Capture One Pro für die Retusche und Look-Entwicklung verwenden, und wie Sie Ihre Portrait- und People-Aufnahmen damit bearbeiten.

2 Std. 34 min (28 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!