Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

Photoshop: Bilder schärfen und stilisieren

Farb- und Luminanzbereiche schärfen

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Möchten Sie selektiv einzelne Helligkeitsbereiche schärfen, ist dies dank der verbesserten Farbbereichsauswahl mittlerweile recht einfach zu bewerkstelligen.
06:59

Transkript

Nicht immer kommen Sie mit den Füllmethoden weiter, also mit den Ausblenden-Reglern. Gerade bei sehr komplexen Bildern ist es oft schwierig, bestimmte Freisteller zu schaffen, um einzelne Bildbereiche herauszupicken und zu schärfen. Beispielsweise bei Landschaftsfotos, wie diesem hier, ist es natürlich sehr schwierig, hier einzelne Bereiche getrennt voneinander zu optimieren, wenn Sie hier mit Schärfen arbeiten. Sie können natürlich eine Schärfung auf einer eigenen Ebene durchführen und dann mit dem Pinsel diese Schärfung einmalen. Aber wenn wir uns das im Detail angucken, ist das doch sehr feingliedrig und würde zu viel Zeit kosten. Sie würden also Sachen übermalen, die gar nicht geschärft werden sollen und so weiter. Genau hier kommt der Farbbereichsauswahldialog zu Hilfe. Nehmen wir an, ich möchte auch das Wasser etwas mehr betonen, also diese braune Pampe, die hier gerade durchfließt. Die hätte ich gern mit etwas mehr Struktur versehen. Wie könnte man das machen? Zuerst das Übliche. Die Ebene duplizieren und in die Füllmethode "Luminanz" versetzen. Wenn Sie das Verschieben-Werkzeug aktiviert haben, brauchen Sie dazu nur Shift+Alt gedrückt halten, und dazu die Taste Y drücken. Und Sie sehen, schwups, haben wir hier den Luminanz-Modus. Jetzt brauche ich natürlich eine Schärfung des Ganzen. Aber zuerst möchte ich diesen Bereich auswählen. Das machen Sie am einfachsten, in solchen Fällen, mit der Farbbereichs-Auswahl. Hier gibt es einiges zu beachten. Das ist die Grundkonfiguration. Ich habe gerade die sogenannten lokalisierten Farbgruppen ausgeschaltet. Mit der Toleranz können Sie festlegen, wie weit eine Farbe abweichen darf von der, die Sie mit der Pipette im Bild anklicken. Wenn ich also hier auf das braune Wasser klicke, wird bei einer hohen Toleranz sehr viel vom restlichen Bild mit ausgewählt, bei einer sehr geringen Toleranz wirklich nur dieser eine Farbton. Sie sollten hier mit einer möglichst geringen Toleranz arbeiten. Sollte aber nicht so gering sein, dass sie hier kaum noch etwas sehen, sondern Sie sollten ungefähr einen Wert nehmen, der hauptsächlich das Wasser hier auswählt. Mit gehaltener Shift-Taste können Sie dann hier weitere Bereiche hinzufügen, und hätten dann so sehr schnell eine Auswahl des Wassers vorgenommen. Noch etwas verfeinern können Sie das Ganze, wenn Sie hier mit "Lokalisierten Farbgruppen" arbeiten. Das hat den Vorteil, dass ich hier mit dem Bereichsregler festlegen kann, in welchem Umfeld des Maus-Cursors hier die Farben ausgewählt werden sollen. Also wenn ich hier einen Wert nehme von 10 Prozent und hier reinklicke, sehen Sie, haben wir nur einen kleinen Bereich ausgewählt. Nehme ich hier 100 Prozent, dann ist das so, als wenn ich die "Lokalisierten Farbgruppen" abgeschaltet hätte. Also hier einmal reingeklickt, dann habe ich einzelne Bereiche ausgewählt, die sich durch das gesamte Bild ziehen. Also wenn ich in diesen grünen Bereich klicke, sehen Sie, wir haben auch an diesen Stellen eine Auswahl. Die hängt natürlich wieder von der Toleranz ab. Der Vorteil ist hier: Bei den "Lokalisierten Farbgruppen" können Sie ruhig mit einer größeren Toleranz arbeiten. Sie müssen dann aber hier einen kleineren Bereich wählen. Jetzt klicke ich ins Wasser rein. Sie sehen, die Auswahl ist schon recht gut. Halte die Shift-Taste und ziehe das hier das Wasser entlang. Passe jetzt meine Toleranz an, sodass ich wirklich nur noch das Wasser im Bild habe. Verkleinere den Bereich ein wenig, und nehme noch hier etwas von diesen anderen Bereichen auf, die noch sehr dunkel sind. Auf diese Weise können Sie einzelne Bildbereiche sehr schnell und sehr genau auswählen. Ich klicke also auf OK, kann das Ganze als Maske dranhängen und jetzt diese Ebene schärfen. Das mache ich der Einfachheit halber wieder mit dem Unscharf-maskieren-Filter. Sehr empfehlenswert wäre hier natürlich auch der Selektive Scharfzeichner. Sie können hier auch mit Hochpass arbeiten. Aber der Unscharf-maskieren-Filter ist ja halt noch recht unkompliziert. Sie sehen schon, hier habe ich bereits mit diesen Einstellungen, also einer Stärke von 157 und einem Radius von 2,7 Pixeln, die Struktur etwas herausgearbeitet. Das möchte ich so natürlich nicht. Ich möchte eher die Form etwas betonen, also hier die Schatten etwas herausholen und hier etwas mehr Strukturen sehen. Ich denke, so sieht das schon deutlich interessanter aus. Vielleicht erhöhe ich die Stärke doch ein wenig mehr, damit wir hier einen deutlichen Effekt sehen. Das wäre also eine Schärfung, und zwar nur für diesen Wasserbereich. Sie müssen hier nur aufpassen, dass wenn Sie unschöne Bereiche haben, - wir zeigen die Maske an - wenn das also so sehr krisslig und feinteilig wird, dass Sie dann diese Maske vielleicht ein wenig weichzeichnen. Das können Sie ganz einfach machen mit einem Doppelklick. Dann öffnet sich das Eigenschaften-Bedienfeld. Hier ziehen Sie einfach den Regler für "Weiche Kante" ein Stück nach rechts. Das muss nicht größer als 1 Pixel sein, aber bei 0,6 Pixeln sieht das Ergebnis deutlich gefälliger aus. Das sehen Sie, wenn wir noch einen anderen Bereich uns vornehmen. Zum Beispiel möchte ich diese Blättchen oder diese Blütenstände, oder was das da ist, etwas mehr betonen. Also gehe ich auf die Hintergrundebene, blende vorübergehend die Schärfungsebene darüber aus. Dupliziere die Hintergrundebene mit Command+J, und wähle wieder die Farbbereichsauswahl. Also Auswahl Farbbereich. Dann nehme ich mir hier einen Ton auf und fahre mit einer etwas höheren Toleranz durchs Bild. Nehme mir diesen Bereich und diesen, damit ich wirklich nur diesen kleinen Büschelchen hier erwische. Die kann ich hier draußen abziehen. Mit gehaltener Alt-Taste machen Sie das. Und dann habe ich im Prinzip meine grundsätzliche Auswahl. Klicke OK, hänge hier die Auswahl als Maske dran und gehe in den Schärfen-Dialog. Also wieder in den Unscharf-maskieren-Filter mit gehaltener Alt-Taste, dann erscheint er auch automatisch. Und nehme hier eine kleinere Radius-Einstellung, die hier diese Blütenstände kräftig schärft. Sagen wir mal so, das ist natürlich viel zu heftig, aber hier sieht es ganz gut aus, man sieht die Details sehr schön. Hier sehen Sie den Effekt der Maske. Diese Änderungen schlagen aufgrund der Maske hier nicht komplett durch. Wenn Sie die Maske nicht weichzeichnen, fällt es auch unschön auf. Aber wenn ich auf OK klicke, und dann diese Maske doppelklicke, und hier etwas weichzeichne, dann können Sie hier ganz fein diese Schärfung abstimmen. Sie können außerdem über die Dichte ein wenig von dieser Schärfung, die wir eben durchgeführt haben, auch auf den Rest des Bilds anwenden. Da sehen Sie - autsch - das wäre zu viel des Guten. Das tut dem gar nicht gut, dem Bild. Also da sollten wir vorsichtig sein und hier vielleicht maximal mit 90 Prozent diese Schärfung durchschlagen lassen. Sie sehen, dadurch wird die Maske leicht grau, also etwas durchscheinender, weil Sie mit diesem Regler, und zwar nicht-destruktiv die Maske etwas abschwächen können. Das ist das Schöne bei diesen beiden Reglern, die sind nicht-destruktiv. Das heißt, Sie können sie jederzeit wieder ändern. Also ich denke, wir lassen die Schärfung beschränkt auf diese, ich nenne sie mal Blütenstände. Ich denke, das ist so schon ganz schön. Sie sehen, das geht recht schnell. Wenn ich das jetzt nicht erklären müsste, dann wäre das einfach nur ein schnelles Auswählen, und dann entsprechendes Schärfen, natürlich auch hier Luminanz, hier ebenfalls in Modus Luminanz, um keine Farbverschiebung zu erhalten. Das wäre vorher und das wäre nachher, jetzt nur als eine schnelle Optimierung einzelner Bildbereiche.

Photoshop: Bilder schärfen und stilisieren

Lernen Sie, wie Sie Schärfe und Details Ihrer Bilder mit Photoshop optimieren. Schärfen Sie vor der Bearbeitung oder gezielt für die Ausgabe, und heben Sie Details kreativ hervor.

4 Std. 6 min (30 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!