Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

Creative Cloud im Überblick

FAQ zur Adobe Creative Cloud

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Ein Anwender findet Antworten auf die wichtigsten Fragen in Bezug auf Installation, Aktivierung, Sprachen und Systemvoraussetzungen im FAQ-Bereich der Adobe-Creative-Cloud-Website.
07:41

Transkript

Wenn Abo-Modelle für Sie auch eine Neuerung darstellen, dann haben Sie sicherlich zu Beginn gleich schon mal hunderte von verschiedenen Fragen. Das Gute ist, dass auf die meisten Fragen man hier, auf der Creative Cloud Website, Antworten findet. Wenn wir weiter nach unten gehen habe ich hier Informationen, sprich allgemeine Informationen zu den Desktop Programmen, und zu den mobilen Apps. Einige Informationen zu den Services, aber wichtig ist hier, dieser kleine Link. Sie haben Fragen, wir haben die Antworten. Zunächst sehe ich hier, was in meinem Creative Cloud-Abo so enthalten ist, sprich die Desktop-Applikation, der Online-Speicher, die Services. Sie möchten wissen, ob Sie online sein müssen, während Sie mit den Desktop-Applikationen arbeiten. Hier steht, bis zu 99 Tage lang kann ich ohne eine Verbindung zum Internet arbeiten, und alle 30 Tage wird die Gültigkeit der Software verifiziert, ebenfalls online. Bei der Creative Cloud für Teams, sind diese Zeiträume noch mal deutlich erweitert. Das heißt, nach 30 Tagen bekomme ich einen Warnhinweis, dass die Applikation demnächst mal prüfen muss, bei einer Internetverbindung, ob mein Abo-Zeitraum noch gültig ist. Diese Warnung kann ich dann bis zu 99 Tage insgesamt weiter ignorieren, und dann lässt sich die Software nicht mehr starten. Müssen meine Dateien in der Cloud gespeichert werden? Natürlich nicht! Nur Daten, die Sie in die Cloud hochladen werden dort gespeichert, und Sie können, ähnlich wie bei der Dropbox einen Ordner benutzen, der automatisch Daten synchronisiert. Die Synchronisation lässt sich über die Creative Cloud Desktop-App verwalten, und wenn ich das nicht möchte, kann ich es natürlich deaktivieren. Wie schaut der Einsatz von Creative Cloud Desktop Programmen wie Photoshop, InDesign, Illustrator und anderen, auf verschiedenen Computern aus? Grundsätzlich können Sie es auf zwei Computern installieren und aktivieren. Das können Mac- und Windowssysteme sein, und Sie können jederzeit das Ganze dort wieder deaktivieren und auf weiteren Computern installieren. Eine Deinstallation selbst ist nicht notwendig, die Software kann deaktiviert werden, verbleibt also auf dem Computer und kann später, wenn ich es dann doch wieder brauche, über das Internet aktiviert werden. Eine große Sorge von Anwendern ist, was mit den Daten geschieht, wenn ich das Abo beende. Wenn Ihr Abo beendet wird, dann stehen Ihnen nur noch 2GB an Cloud-Speicherplatz zur Verfügung. Innerhalb von 90 Tagen müssen Sie also Ihren Creative Cloud-Speicherplatz auf 2 GB reduzieren, ansonsten haben Sie keinen Zugriff mehr auf die Dateien. Da die Dateien aber in der Regel auch noch bei Ihnen auf dem Desktop, beziehungsweise auf der lokalen Festplatte sind, haben sie natürlich darüber immer noch einen Zugriff. Schwieriger kann es natürlich mit der Bearbeitung dieser Dateien werden, denn Sie können ja Photoshop nicht mehr starten, also auch keine Photoshop Dokumente mehr bearbeiten. Vielleicht besitzen Sie eine ältere Version von Photoshop, dann können Sie im Fall von Photoshop die Dokumente natürlich in der älteren Version bearbeiten, aber bedenken Sie, dass nicht alle Applikationen das zulassen. Bei Premiere beispielsweise ist es nicht möglich, Projekte aus einer neuen Version in einer alten Version, zu öffnen. Auf meiner eigenen Website in einem Blogeintrag habe ich mal zusammengefasst, bei welchen Programmen es möglich ist, grundsätzlich ein eingeschränktes, abwärtskompatibles Speichern durchzuführen. Bei InDesign ist das aktuell bis zur Version CS4 über den IDML Export möglich, es geht aber einiges an Layout- und Umbruch Informationen verloren. In Illustrator habe ich wirklich immer die Möglichkeit sehr weit herunter zu speichern, auch hier muss man sagen, dass Informationen verloren gehen können. After Effects kann jeweils eine Version rückwärts speichern, das heißt, ich habe die Möglichkeit von der CC 2014 Version, in die CC Version zu speichern, von der CC Version in CS6, und von CS6 in CS5.5. Bedeutet natürlich, dass ich alle diese Versionen parallel am Computer installiert haben muss. In Flash gibt es das XFL Format, das für ältere Versionen noch möglich ist, aber auch dabei gehen wieder Daten verloren, und Photoshop ist dabei, wie gesagt, angenehm unkompliziert, denn ich kann hier Daten in älteren Programmen jederzeit speichern. beziehungsweise öffnen, ohne irgendetwas machen zu müssen. Bei den Web-Programmen, wie Edge Animate, Edge Code oder Dreamweaver spielt das in der Regel keine Rolle, denn das was ich damit erstelle, sind ganz einfach offene Dateiformate wie HTML, CSS und JavaScript. Bei allen nicht genannten Programmen ist es gar nicht möglich Daten abwärtskompatibel zu speichern. Eine Lösung könnte sein, dass ich in dem Fall, wo ich Daten doch noch mal bearbeiten muss, eventuell ein Einmonats-Abo abschließe, um auf die Daten zugreifen zu können, und diese wieder zu bearbeiten. Natürlich kann ich viele Formate auch offen speichern, quasi als PDF, als TIFF oder JPG Dokument, was ich dann in anderen Programmen wieder öffnen kann. Premiere erlaubt auch zum Beispiel ein Final Cut XML Export, mit dem ich die Projektdaten in anderen Programmen zum Teil wieder öffnen kann. In welchen Ländern und welchen Sprachen steht Ihnen die Creative Cloud zur Verfügung? Hier gibt es eine Länderliste, die man sich anschauen kann, und als ich das letzte Mal gezählt habe, waren es, glaube ich, 17 verschiedene Sprachen, die man entsprechend installieren kann. Das sind aber jetzt erst mal nur die Länder, wo ich es installieren kann, und nicht die Sprachen, in denen ich es installieren kann. Manche Programme lassen sich direkt umschalten, bei den meisten ist allerdings eine erneute Installation notwendig. Interessant kann das sein, wenn ich grundsätzlich in den deutschen Programmen arbeite, aber englische Tutorials durcharbeiten möchte, und keine Lust habe zu überlegen, wie Adobe diesen oder jenen Begriff übersetzt hat. Wenn sie jetzt noch keine Antwort auf Ihre Frage gefunden haben, klicken Sie mal hier auf den Link Mehr, und hier werden Ihnen in der Creative Cloud FAQ auch aktuelle Informationen zur Verfügung gestellt, beispielsweise, wie sieht es aus mit der Bereitstellung von Creative Cloud Desktop-Applikationen unter neuen Betriebssystem Versionen. Adobe stellt hier auch weitergehende Informationen zum Thema Sicherheit zur Verfügung, das heißt, wo genau liegen eigentlich die Daten in der Cloud, auf welchen Servern wird etwas gespeichert. Auf dieser Website werden nahezu alle Informationen rund um die Creative Cloud vermittelt. Ein, zwei wichtige Fragen könnten hier zum Beispiel sein, ob man immer aktualisieren muss, oder ob ich die Möglichkeit habe selber zu entscheiden, wann ich ein Update installiere, und hier bekomme ich dann entsprechend auch die Antwort, dass ich das selbst entscheiden kann. Bleibt noch die Frage nach den Betriebssystemen und den Systemvoraussetzungen, auch diese finde ich hier für die Desktop-Applikation unter System Requirements, hier sehen wir auch noch mal die verfügbaren Sprachen, die verschiedenen Creative Cloud-Applikationen und die dafür notwendigen Systemvoraussetzungen. Ein Programm, was zum Beispiel sehr systemhungrig ist, ist Adobe After Effects. Wir können jetzt hier sehen, dass ich für die aktuellste Version After Effects CC 2014, zum Beispiel mindestens 8 GB Arbeitsspeicher brauche, und ein System mit einer 64-Bit-Unterstützung. Das ist sicherlich nicht bei allen Applikationen der Fall, aber immer mehr Creative Cloud-Applikationen kommen als 64-Bit-Programme, so dass der Einsatz eines 64-Bit-Betriebssystems, unbedingt zu empfehlen ist. Dies gilt für Windows wie auch für Mac OS. Ich hoffe, dass ich hiermit schon mal die ersten Ihrer Fragen, bezüglich eines Creative Cloud-Abos, beantworten konnte.

Creative Cloud im Überblick

Lernen Sie Adobes Creative Cloud und all ihre Applikationen kennen. Sven Brencher zeigt, was hinter CC und den Applikationen für Web, Design, Fotografie und Publishing steckt.

7 Std. 24 min (55 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 

Mit dem Creative Cloud Update vom Oktober 2014 wurde Adobe Kuler umbenannt in Adobe Color.

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!