DaVinci Resolve Grundkurs

Extremen Farbstich korrigieren

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
DaVinci Resolve verfügt über geeignete Funktionen, um einen extremen Farbstich innerhalb eines Clips zu korrigieren. Dieses Video erläutert die hierfür notwendige Vorgehensweise.
07:27

Transkript

Ein noch extremeres Beispiel finden wir weiter hinten in unserer Timeline. Dafür wechsle ich noch einmal auf meine Timeline Ansicht und schaue mir das letzte Bild an. Hier haben wir tatsächlich einen extremen Blaustich. UNd zwar muss man zur Verteidigung des Kameramannes sagen, dass das Bild so wie es gedreht wurde, eigentlich optimal war. Wir haben es nur ein bisschen getweaked, damit wir ein gutes Beispiel zum Zeigen haben. Also man kann dem Kameramann hier keinen Vorwurf machen. Er hat das wirklich sehr gut gefilmt. Das es jetzt so fies aussieht, ist auf unserem Mist gewachsen. Nichtsdestotrotz möchte ich Ihnen zeigen, wie man auch solche Bilder korrigieren kann. Und zwar haben wir hier einen extremen Blaustich ins Bild gerechnet, und das Bild auch ein ganz klein wenig überbelichtet. Um jetzt eine Korrektur in dem Bild durchzuführen, gehe ich wieder nach dem altbekannten Schema vor. Und zwar indem ich einen neuen Node anlege, diesen Node wieder umbenenne in Primary, und in meine Clipansicht wechsele. Hier in der Parade ist natürlich sehr gut zu sehen, was eigentlich nicht stimmt mit diesem Bild. Wir haben so gut wie gar kein Rot im hellen Bereich, wir haben kaum Grün im hellen Bereich. Dafür jede Menge Blau. Desweiteren haben wir auch kaum Rot im dunklen Bereich und auch im Mittelbereich ist fast kein Grün vorhanden. Dafür natürlich umso mehr Blau. Das heißt, das gesamte Bild ist blaustichig und nicht nur etwa das Weiß oder das Schwarz. Auch hier gehe ich wieder nach dem selben Prinzip vor, indem ich die einzelnen Farben anhebe. Zum Beispiel indem ich das Rot und das Grün auf eine Ebene bringe. Also auf ein Level. Anschließend greife ich natürlich das Blau und ziehe dieses runter. Und während ich das Blau runter ziehe, sehen Sie schon was sich im Bild tut. Nämlich die Darstellerin bekommt plötzlich eine eher natürliche Haar- und auch eine eher natürliche Hautfarbe. Selbiges führe ich auch für die Schattenbereiche durch. Sprich: Ich gebe dem Schatten hier ein kleines bisschen mehr Rot. Und nehme ein bisschen Grün weg. Also je weiter Sie die Regler nach oben ziehen, umso mehr Farbe aus diesem Kanal bekommen Sie natürlich. Wenn weniger Farbe aus diesem Kanal im Bild sein soll, ziehen Sie natürlich den Regler weiter runter. Selbiges mache ich natürlich auch extrem für das Blau. Ungefähr bis zu dem Level, wo sich alle Werte auf einer Ebene befinden und diese Ebene ziehe ich jetzt hinunter und zwar dergestalt, dass die schwärzesten Punkte, also die dunkelsten Punkte auf 0 liegen. Das würde einem reinen Schwarz entsprechen. Beispielsweise hier in ihrem Augen-Makeup oder dem Schatten ihrer Haare. Jetzt müsste ich noch ein ganz klein bisschen mehr Blau in die Helligkeit bekommen. Das mache ich wieder über den Gain Regler, so dass ich auch die hellsten Bereiche wieder uf einer Ebene habe. Dann ziehe ich das Gain hoch. Und erreiche damit ein ziemlich sauberes weißes Weiß hier auf dem Bündchen von ihrem T-Shirt. Das Blau könnte ich hier nochmal ein bisschen anheben und in der Mitte ein bisschen absenken. Das führt nämlich dazu, dass die Bereiche, die hier hinten zu sehen sind plötzlich nicht mehr blaustichig werden sondern einem reinen Grau entsprechen, also einem neutralen Grau. Jetzt schaue ich mir das gesamte Bild noch einmal an Und zwar in der Vorher, Nachher Ansicht. So sah es vorher mit deaktiviertem Node aus und so sieht es jetzt mit aktiviertem Node aus. Das Einzige, was ich in diesem Fall tatsächlich noch beachten muss, ist, dass ich mehr Sättigung brauche. Weil, je mehr Sie mit den Farben herumspielen, also je extremer Sie eine Farbkorrektur durchführen, je mehr Farben Sie rausnehmen, beispielsweise je mehr Blau Sie auch aus dem Bild rausgenommen haben, um so flacher wurde das Bild auch. Sprich: Um jetzt einen einigermaßen natürlichen Anschein zu erwecken, ist es notwendig, dass wir die Sättigung in dem Maße erhöhen wie wir das Blau rausgenommen haben. Sprich: Wir haben hier einen relativ hohen Anteil Blau rausgenommen dementsprechend muss ich auch einen relativ hohen Anteil an Sättigung wieder reinlegen. Nämlich ungefähr einen Wert von 62% um dem Ganzen wieder einen natürlichen Ausdruck zu verleihen. Hier ist jetzt gut zu sehen, dass wir ein bisschen zu viel Rot in ihrem Gesicht haben. Deswegen nehme ich aus der Mitte wieder ein bisschen Rot raus und könnte jetzt eigentlich sagen, dass ich mit dem Bild, so wie es jetzt hier zu sehen ist, zumindest von der primären Farbkorrektur, nämlich der Korrektur des Blaustichs, einigermaßen zufrieden bin. Schlußendlich brauchen Sie also keine Angst zu haben, wenn Sie tatsächlich auch extreme Bilder bekommen, extrem überbelichtete Bilder, oder extrem farbstichige Bilder, in den allermeisten Fällen, es sei denn es ist ein relativ schwieriges Format, wie zum Beispiel GoPro, da kann man solche Bilder eigentlich in DaVinci immer zumindest so korrigieren, dass sie einigermaßen gut aussehen. Nicht jedes Bild ist zu retten. Das ist, wie gesagt, formatabhängig. Aber eigentlich sind die allermeisten Bilder zu retten. Und immer, wenn wir mit unseren Kameraleuten zusammen sitzen und eine Produktion oder einen Drehplan sagen wir auch immer: Macht euch um Farbe und Kontrast nicht so viele Gedanken. Wenn Ihr mit der C300 dreht, dreht in C-Log. Weil wir können mit einem flachen Bild viel viel mehr anfangen als mit einem kontrastreichen Bild. Und macht euch auch um die Farbgebung nicht solche Sorgen. Das Einzige, was wir in der Post, also mit DaVinci nicht machen können, wenn Ihr uns unscharfe Bilder liefert, das können wir nicht verändern, das können wir nicht besser machen. Unschärfe ist nicht regulierbar, ist nicht korrgierbar. Achtet lieber darauf, dass die Bilder scharf sind und lasst uns nachher in der Postproduktion in DaVinci die Freiheit, selber die Kontraste und die Farben zu bestimmen.

DaVinci Resolve Grundkurs

Lassen Sie sich bei den ersten Schritten mit DaVinci Resolve begleiten und lernen Sie die Benutzeroberfläche, Schnittfunktionen und grundlegende Farbkorrekturen kennen.

3 Std. 27 min (42 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...

Geeignet ab Version 10, für DaVinci Resolve und DaVinci Resolve Lite

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!