Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

Premiere Pro CC 2014: Schnitttechniken

Extrahieren-Werkzeug

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Das Extrahieren-Werkzeug dient in Premiere Pro CC dazu, bestimmte Bereiche einer Sequenz zu löschen. Dabei kopiert das Programm das Material ebenfalls in die Zwischenablage.
04:15

Transkript

Das Extrahieren-Werkzeug ist sehr gut dafür geeignet, bestimmte Bereiche in einer Sequenz zu löschen. Wir wollen uns dazu ein kurzes Beispiel anschauen. Wir nehmen hier einmal eine Reihe von Clips, möglichst noch ohne In- und Out-Marken. Schauen wir einmal, dass wir die alle löschen. Das ist jetzt Kamera-Material (gedrehtes Material). Das fügen wir jetzt hier in eine neue Sequenz ein. Wenn ich weiß, dass dieses Material auf Anschluss gedreht ist, dann ist das Extrahieren-Werkzeug sehr praktisch, denn ich kann jetzt hier einfach abspielen, mit In und Out entsprechende Bereiche auswählen, -- Gehen wir hier einmal etwas dichter ran. Ich habe dafür die Tasten I und O benutzt. Und jetzt betätige ich hier einfach die Extrahieren-Funktion, -- (Das wäre sonst auch auf der Zirkumflex-Taste.) um diesen Part gleichzeitig zu löschen. Wann immer man etwas hat, das auf Anschluss gedreht ist, dann ist das Extrahieren eine wunderbare Sache, weil man nur noch die Parts löschen muss, die man hier nicht haben möchte. Das macht man eben sehr einfach, durch eine In-/Out-Markierung. Dann drücke ich hier die Zirkumflex-Taste zum löschen. Dann kann ich hier zum nächsten Clip gehen und schauen, welchen Bereich ich da löschen muss. Meinetwegen von da (hier geht die Anmoderation los) bis hier. Und dann kann ich diesen Bereich wieder extrahieren. Genau wie beim Herausnehmen, lässt sich der Bereich, den ich extrahiert und in die Zwischenablage kopiert habe, problemlos an einer anderen Stelle wieder einfügen, wobei man ihn hier sicherlich seltener braucht. Bei komplexeren Sequenzen, wie wir es hier haben, muss man schon etwas genauer hinschauen, welche Zielspuren hier aktiv sind. Nehmen wir einmal an, ich möchte hier einen bestimmten Bereich löschen, weil mir der Übergang noch nicht so gut gefällt. Spielen wir ihn einmal ab. (Musik und dumpfes Sprechen der abgespielten Sequenz) Wir wollen hier reingehen, wo der Schwenk beendet wird. Wir gehen also hin und setzten hier schon einmal den Out-Punkt. Hier sind die Personen ja schon sehr weit weg. Das bringt also nichts, die noch drei Sekunden hier zu haben. Wir setzten hier also einen In-Punkt und wollen diesen Bereich extrahieren. Jetzt muss ich aber genau kucken was ich auf welchen Spuren extrahieren möchte. Ich möchte die Musik unangetastet lassen, also muss ich die Zielführung für die Musik hier abschalten. Kucken wir noch, was sich als nächstes auf diesen Spuren befindet. Der Rest ist relativ unkritisch. Es wird ja jetzt beim Extrahieren alles nach links herangezogen. Wir gehen jetzt hier drauf und sagen "Extrahieren". Das hat also ganz gut geklappt. Man sieht aber, dass die Musik-Spur hier auch extrahiert wurde, obwohl ich die Spur hier abgeschaltet hab. Das liegt als nächstes an der Synchronitätssperre. Die Synchronitätssperre sorgt dafür, dass bereits geschnittenes Material synchron ist oder synchron bleibt. Hier habe ich zum Beispiel die Schnitte auf den Beat der Musik geschnitten. Wenn ich das wirklich nicht möchte, dass das beim Extrahieren mitgenommen wird dann muss ich hier die Synchronitätssperre entsprechend ausschalten. Jetzt kann ich extrahieren. Wir sehen, dass die Musik jetzt so bleibt, wie sie war, aber natürlich auf der gesamten Spur. Das heißt, wenn hier am Ende noch mehr Musik gewesen wäre, -- Wir können da einmal hin. Ich dupliziere die Musik einmal mit gedrückter Alt-Taste hier hinten nochmal hin. Jetzt führen wir das Extrahieren hier auch noch einmal durch. Man sieht jetzt, dass die Musik natürlich stehen bleibt. Ich muss sie jetzt eventuell manuell auf diese Spur ganz hinten verschieben. Statt der Synchronitätssperre gäbe es natürlich noch eine zweite Funktion. Ich kann die Spur wirklich abschließend verriegeln. Jetzt wird auf der Spur auch nicht mehr geschnitten. Auf die Art und Weise wird die Spur beim extrahieren ebenfalls ignoriert. Wichtig ist aber, dass die Synchronität beim Herausnehmen natürlich keine Probleme bereitet, weil beim normalen Rausnehmen hier das Material synchron bleibt. Beim Extrahieren wird ja die Lücke entsprechend geschlossen. Ich muss A genau kucken, auf welchen Spuren das stattfinden soll. Auf den Spuren, wo ich das nicht durchführen möchte, muss ich die Synchronitätssperre zusätzlich deaktivieren, damit auf dieser Spur auch nicht mehr synchronisiert wird.

Premiere Pro CC 2014: Schnitttechniken

Lernen Sie Schnitttechniken, die Sie beim Roh- und Feinschnitt mit Premiere Pro anwenden können, um unterschiedliche Projekte noch schneller fertig stellen zu können.

3 Std. 22 min (37 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!