Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

Exchange Server 2013 Grundkurs

Exchange installieren

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Exchange Server 2013 kann mit Hilfe der Installationsdateien installiert werden. Hierbei ist es sinnvoll, zuerst entweder das aktuelle kumulative Update oder das aktuelle Service Pack herunterzuladen.
08:10

Transkript

In diesem Video zeigen ich Ihnen, wie Sie Exchange Server 2013 mit den Installationsdateien installieren. Es ist empfehlenswert, dass Sie sich für die Installation eines neuen Servers mit Exchange Server 2013 entweder das aktuelle kumulative Update 1 herunterladen, oder, wenn verfügbar, das aktuelle Service Pack. Neu in Exchange Server 2013 ist auch die Möglichkeit, dass die kumulativen Updates des Servers, also die CU's, in der Lage sind, einen kompletten Server zu installieren, mit bereits integriertem CU1, so dass Sie nicht die RTM-Version von Exchange Server 2013 installieren müssen, und dann darüber das CU1. Sinn dieser Vorgehensweise ist zum Beispiel, wenn Sie Exchange Server 2013 in Organisationen mit Exchange Server 2010 installieren wollen. Damit das funktioniert, ist das CU1 Mindestvoraussetzung, das gilt dann natürlich auch für die Erscheinung des CU2. Sobald Sie das Exchange Server 2013 CU1 heruntergeladen haben, - ich habe das hier auf diesem Server schon vorbereitet - können Sie durch Doppelklick auf diese Datei die Installationsdateien in ein Verzeichnis exportieren, das habe ich bereits getan, und haben dann die Verzeichnisstruktur der Exchange Server 2013 Installation. Klicken Sie doppelt auf Setup.exe, startet die Installation von Exchange Server 2013 in diesem Fall mit bereits integriertem kumulativem Update 1. Im ersten Schritt können Sie eine Verbindung mit dem Internet herstellen, und nach Updates suchen, die das Installationsprogramm selbst betreffen. Das ist durchaus empfehlenswert, da so neue Dateien unter Umständen heruntergeladen werden, die dabei helfen, Exchange Server 2013 zu installieren. Wenn so wie in diesem Fall keine Updates vorhanden sind, spielt das auch keine Rolle, dann gehen Sie einfach normal mit der Installation weiter. Es werden anschließend einige Dateien aus den Installationsdateien extrahiert, die der Exchange Installations-Assistent für die Installation benötigt. Danach startet gleich der Initialisierungsassistent, das heißt, der Assistent führt seine Arbeit fort mit den Dateien, die er extrahiert hat. Die Installation über die grafische Oberfläche ist generell noch recht ähnlich zur Installation von Exchange Server 2010, wurde von Microsoft aber deutlich verbessert, vereinfacht, und es gibt weniger Fenster. Sie sehen, es gibt jetzt hier eine kleine Einführung, in der mir erklärt wird, wie ich Exchange Server 2013 installieren muss, das muss ich nicht groß beachten, ich muss natürlich die Lizenzbedingungen bestätigen, sonst geht die Installation nicht weiter, Als nächstes kann ich auswählen, ob ich die empfohlenen Einstellungen verwenden soll, oder die empfohlenen Einstellungen nicht verwenden. Lassen Sie sich hier immer die Option Empfohlene Einstellungen nicht verwenden, da Sie so mehr Auswahlmöglichkeiten während der Installation haben. Im nächsten Schritt können Sie auswählen, welche Rollen Sie auf dem Server installieren wollen, in der Organisation muss mindestens immer ein Postfachserver, und immer mindestens die kleine Zugriffsrolle installiert sein. Hub-Transport-Server, DNS Exchange Server 2010, also E-Mail-Server, die für den reinen Transport von E-Mails vorhanden sind, gibt es in Exchange Server 2013 nicht mehr, deren Funktion wurde jetzt komplett von der Postfachrolle übernommen. Die Option "Für die Installation von Exchange Server erforderliche ... ... Windows-Server-Rollen und -Funktionen automatisch installieren" sollten Sie immer aktiviert lassen, auch wenn Sie bereits - in den Voraussetzungen diese installiert haben, da dadurch auch eventuelle notwendige Umkonfigurationen automatisch durchgeführt werden. Mit den Verwaltungstools können Sie zum Beispiel auch auf Arbeitsstationen mit Windows 8 oder Windows 7 die Verwaltungstools für Exchange installieren, und können dann Exchange auch lokal, von einem Computer aus verwalten. Das ist vor allem für die Exchange Verwaltungsshell wichtig, also das Powershell-Modul, mit dem Sie Exchange Server 2013 in der Powershell verwalten können. Wenn Sie ausgewählt haben, welche Rolle Sie installieren wollen, können Sie als nächstes noch das Installationsverzeichnis auswählen, hier gibt es im Endeffekt auch keine Unterschiede zu Exchange Server 2010, außer dass das Verzeichnis jetzt V15 heißt, bei Exchange Server 2010 war es noch V14. Danach können Sie konfigurieren, dass während der Installation der Virenschutz von Exchange Server 2013 nicht aktiviert wird. Generell sollten Sie den Virenschutz immer aktivieren, vor allem, wenn Sie einen neuen Server installieren. Wenn Sie einen Virenscanner eines Drittherstellers verwenden, sollten Sie beim Hersteller nachfragen, ob dieser unter Umständen kompatibel mit dem Schadsoftwarescanner von Exchange Server 2013 ist, und unter Umständen dann diesen Scanner zusammen mit Ihrem Drittherstellerprodukt benutzen. denn zu viel Schutz gibt es in diesem Bereich auf keinen Fall. Danach überprüft der Installations-Assistent, ob auf diesem Server überhaupt Exchange Server 2013 installiert werden kann, das heißt, wenn Sie irgendwelche Voraussetzungen nicht getroffen haben, oder auf dem Server ein Fehler vorliegt, erhalten Sie eine entsprechende Meldung, können den Fehler beheben, und dann den Überprüfungsassistent neu starten. Generell, wenn Sie alle Voraussetzungen durchgeführt haben, können Sie normalerweise bedenkenlos weiter Exchange Server 2013 installieren, wenn ein Fehler vorliegt, erhalten Sie eine entsprechende Warnung, Sie sehen hier, dass für diesen Computer noch das Filterpack notwendig ist, diese Warnung erscheint immer, auch wenn Sie das Filterpack installiert haben, da das Filterpack auf diesem Server bereits installiert ist, muss ich jetzt hier nichts weiter tun, Warnungen sind auch kein Problem, denn Warnungen sagen, dass der Assistent Sie vor etwas warnt, die Installation aber durchgeführt werden kann, Error-Meldungen oder Fehlermeldungen verhindern schlicht und ergreifend die Installation, denn dann ist diese Option hier ausgegraut. Wenn Sie auf Installieren klicken, installiert der Installations-Assistent schließlich Exchange Server 2013, in diesem Fall mit dem kumulativen Update 1 auf dem Server. Das kumulative Update 1 erweitert auch das Schema von Exchange Server 2013, wenn Sie bereits also einen Exchange Server 2013 haben, und dann das CU1 auf diesen Server installieren, wird während dieses Vorganges auch das Schema erweitert, und es werden auch Exchange Dienste beendet und danach wieder gestartet. Die Installation und die Dauer der Installation hängt davon ab, wie schnell Ihre Hardware ist, während des Vorgangs sollten Sie auf dem Server keine weiteren Maßnahmen vornehmen, sondern sollten die Installation beobachten, oder in der Zeit etwas anderes machen, bis der Assistent fertig ist, sie erhalten danach eine entsprechende Information. Sobald der Installations-Assistent abgeschlossen ist, erhalten Sie eine entsprechende Meldung, Sie können durch Anklicken der Option Exchange-Verwaltungskonsole starten nachdem Exchange Setup fertiggestellt wurde, die Exchange-Verwaltungskonsole in Exchange Server 2013 direkt starten lassen Sie können das auch manuell tun, indem Sie im Browser die Adresse: https://, Name des Servers, owa oder ecp eingeben. Auf dem Server selbst erhalten Sie, wenn die erweiterte Sicherheit des Internet Explorers aktiviert ist, natürlich entsprechende Fehlermeldungen, diese können Sie zukünftig umgehen, indem Sie die entsprechende Webseite dem Server hinzufügen. Wenn der Internet Explorer startet, sollten Sie immer auch auf dem Server die empfohlenen Sicherheits- und Kompatibilitätseinstellungen verwenden, und können anschließend entweder direkt die Seite neu starten lassen, indem Sie den Servernamen eingeben, und die Abkürzung ecp verwenden, Sie sehen, es startet jetzt hier die Verwaltungsoberfläche, und ich kann mich mit dem Administrator, mit dem ich Exchange Server installiert habe, - - am Exchange Server anmelden. Die Installation ist in diesem Fall abgeschlossen, und Sie können sich an die Konfiguration von Exchange Server 2013 machen. Ich habe Ihnen in diesem Video gezeigt, wie Sie auf einem Server Exchange Server 2013 installieren. Lassen Sie jetzt hier noch verschiedene Seiten hinzufügen, öffnet sich die Exchange Verwaltungskonsole, und Sie sehen, dass sich diese in Exchange Server 2013 von Exchange Server 2010 deutlich unterscheidet. Wenn sich die Exchange Verwaltungskonsole öffnet, können Sie schon davon ausgehen, dass die Installation erfolgreich abgeschlossen wurde.

Exchange Server 2013 Grundkurs

Lernen Sie, worauf es ankommt, um Exchange Server 2013 in Ihrem Unternehmen einzurichten, zu verwalten, zu betreiben und alle wesentlichen Administrationsaufgaben zu erledigen.

7 Std. 12 min (80 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!