Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

HDR-Bilder erstellen mit Photoshop, Photomatix und den Topaz-Filtern

Erweiterte Optionen von Photomatix Pro

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Weiter geht es mit den versteckten Optionen von Photomatix Pro. Wie lassen sich Tiefen, Lichter und Mitteltöne exakt austarieren und was bewirkt der Schieber "Farbtemperatur?"
04:41

Transkript

Jetzt schauen wir uns die versteckten weiteren Optionen an. Wenn die bei Euch nicht sichtbar sind, da gibt es hier so eine kleine Box, da steht: "zeige weitere Optionen", einmal draufklicken und dann tauchen die versteckten weiteren Optionen auf. Dort gibt es dann auch noch einen Satz von Einstellreglern, die wir jetzt mal im Detail uns anschauen wollen. Zunächst gibt es dort den "Lichter glätten"-Regler der die Kontrastverstärkung in den Lichtbereichen reduziert. wenn ich Ihn bewege. Also, wenn ich den mal ganz nach rechts schiebe, dann sieht man wie sich die Kontraste in den Lichtbereichen ändern, und in dem Bild hier schaue ich besonders auf den blauen Himmel, wenn ich den "Licht glätten"-Regler sehr weit nach oben schiebe, dann kriege ich im hinteren Teil des Bildes - hier, wenn Ihr da mal hinschaut - dann wird es dort Halos geben um die Bergkette drum herum. Das ist natürlich nicht wünschenswert. Wenn ich den Regler jetzt weiter nach oben schiebe, Dann seht Ihr, dann wird es von unten, von der Bergkette her, heller, und das sind erste Anzeichen von Halos. deswegen nehme ich das "Licht glätten" hier jetzt auch mal zurück, belasse das mal in der Ausgangsposition, weil ich glaube, dass ist in Ordnung so. Der Weißpunkt regelt den maximalen Tonwert, den das fertige Bild haben soll. Wenn ich den Weißton nach links verschiebe, ist der maximale Tonwert im Bild eben geringer, und wenn ich den Weißpunkt nach rechts verschiebe, wird der maximale Tonwert im Bild größer. Worauf achte ich, wenn ich den Weißpunkt setze? Ich schaue mir die hellen Bereiche im Bild an, und schaue, dass ich dort keine Ausbrennungen habe. Wenn ich die Belichtungsreihe vernünftig aufgenommen habe, - also nach dem Prinzip, wie wir es besprochen haben - dann dürften eigentlich keine ausgebrannten Bereiche dabei sein. Ich schaue jetzt im Wesentlichen hier auf die Stelle auf der Motorhaube und Wenn ich jetzt mal den Weißpunkt ganz nach rechts schiebe, seht Ihr, das ist jetzt ausgebrannt, das heißt, dort läuft die HDR-Darstellung aus dem sichtbaren Bereich raus und deswegen nehme ich den Weißpunkt jetzt auch wieder deutlich zurück so dass ich auch an der Stelle auf der Motorhaube, die nachher vom Auge betrachtet werden soll, dann entsprechend noch Zeichnung habe. Gleiches gilt in umgekehrter Form für den Schwarzpunkt also legt den minimalen Tonwert im Bild fest. Das können wir uns auch mal anschauen. Im Wesentlichen werden hier jetzt natürlich die Schatten im Bild; dann Details verlieren mit dem Bewegen des Reglers nach rechts. Wenn wir uns das hier an der Stelle anschauen, oder hier oben an dem Dachbalken, dann kann man das sehr schön nachvollziehen. Ich schiebe den Regler ganz nach rechts, dann sind die Schatten schon fast schwarz und kaum noch Details erkennbar. Wenn ich den Schwarzregler nach rechts bewege, dann kann ich also festlegen, wie weit der Schwarzpunkt nach unten korrigiert wird. Dann schauen wir mal. Ich denke, dass in etwa in dieser Position - schauen wir noch einmal nach dem Weißpunkt - etwa in dieser Position kann das verbleiben. Der Gamma-Regler regelt die Mitteltöne, die Tonwerte in den Mitteltönen, und steht bei mir in der Regel immer auf 1, deswegen habe ich ihn jetzt gerade kurz dahin zurückgeschoben. Die Farbtemperatur, schauen wir mal, was da passiert. wird nach rechts halt entsprechend wärmer, das heißt, die Farbtemperatur wird höher, und nach links nimmt sie dann den bläulichen Bereich ein, da wird die Farbtemperatur dann weniger. Hier kann man sehr viel an der Bildstimmung schon mit kleinen Bewegungen auf dem Schieberegler erreichen, und ich möchte hier ganz gern eine etwas wärmere Bildstimmung haben, als die, die wir jetzt im Augenblick sehen, deswegen bewege ich den Regler nur ganz minimal nach rechts raus, um so ein bisschen, ganz speziell hier oben auf der Motorhaube, so ein bisschen gelbliche Stimmung, wärmere Stimmung reinzukriegen. Aber auch in den Dachbereich und hier auf dem Holz kann man das sehen. Ich übertreibe es mal, dann seht Ihr das, da kommt richtig viel warme Stimmung ins Bild. möchte die aber natürlich nicht so übertrieben haben, sondern in etwa so, wie es jetzt hier dargestellt ist reicht mir das vollständig aus. Das waren die versteckten weiteren Optionen.

HDR-Bilder erstellen mit Photoshop, Photomatix und den Topaz-Filtern

Begleiten Sie den HDR-Fotoworkflow von der Planung der Belichtungsreihe bis zum Bild. Zum Einsatz kommen unter anderem Photoshop, Photomatix, die Topaz-Filter und Lightroom.

2 Std. 36 min (33 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!