InDesign CC Grundkurs

Erweiterte Möglichkeiten mit Absatzformaten

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Die Möglichkeiten, die Absatzformate bieten, scheinen fast unbegrenzt. Sehen Sie, welche Möglichkeiten Sie haben, wenn man einen genaueren Blick auf die erweiterten Optionen wirft.

Transkript

In diesem Video möchte ich Ihnen mal einen erweiterten Überblick über Absatzformate geben. Aber Sie an der Begrifflichkeit "Überblick" schon – wir wollen ein bisschen mehr in die Tiefe gehen, aber das kann immer noch nicht allumfassend sein. Aber ein paar Dinge, glaube ich, kann man schon mal ganz gut hier sich bei diesen Absatzformaten jetzt auch detaillierter anschauen. Und dazu gehe ich jetzt hier mal in diesen Bereich hier hinein und ich wähle jetzt hier einfach mal diesen Absatz aus. Und nun gehe ich hier in dieses Absatzformat einfach mal hinein. Und ich versuche das mal so ein bisschen so zu schieben, dass Sie die Änderungen nachvollziehen können, die ich jetzt hier möglicherweise mache. Aber so, dass man eben dieses Dialogfeld "Absatzformate" auch noch einigermaßen gut sehen kann. Nochmal kurz zur Erklärung: Alles was man hier an einem Absatz manuel einstellen kann, also hier oben über "Zeichenformat, " über "Absatzformat" usw. und so fort, all das, was Sie manuell einstellen können, können Sie auch hier im Bereich der Absatzformate einstellen. Aber umgekehrt funktioniert es nicht. Nicht alles, was Sie bei den Absatzformaten einstellen können, können Sie hier auch manuell einstellen. Also, die Absatzformate sind deutlich leistungsfähiger als die individuell direkt zugewiesenen Formate. Das nun mal kurz schon mal vorab zur Erklärung. Und jetzt wollen mal anfangen, das Ganze hier so ein bisschen durchzugehen. Hier haben wir die grundlegenden Zeichenformate. Das ist das, was jeder bereits kennt. Wie man also Schriftarten, Schriftschnitte usw. und so fort, festlegen kann. Dann haben jetzt hier die erweiterten Zeichenformate. Das sind so die Sachen, die man, ich sage das mal salopp, in der Regel nicht eher nicht macht. Nämlich, horizontal skalieren, vertikal skalieren, und so. Das ist eher so böse. Aber hier finden wir etwas ganz Wichtiges. Hier können wir die Sprache festlegen, die für diesen Absatz gelten soll. Und insbesondere, wenn Sie vielleicht mehrsprachige Dokumente erstellen, dann ist das immer ganz wichtig. Hier haben Sie die Möglichkeit, einem Absatz direkt die Sprache zuzuweisen und erst dadurch ist dann auch eine Sprachkontolle, hier eine Recht- schreibe Korrektur möglich mit den in InDesign eingebauten Mitteln. Dann haben wir jetzt hier die Einzüge und Abstände, hier die Ausrichtung. Die Klassiker: linksbündig, rechtsbündig, Blocksatz, aber auch solche Sachen wie "Am Bund" und "Nicht am Bund." Wir können hier diese Einzüge festlegen. Das ist das, was man alles hier oben normalerweise händig festlegt. Dann haben wir hier die Tabulatoren. Wir haben hier die Möglichkeit, Tabulatoren zu setzen. Und zwar einen linksbündigen Tabulator, einen zentrierten Tabulator einen rechtsbündigen Tabulator, und einen Tabulator, der sich nach einem Dezimalzeichen ausrichtet. Kleiner Hinweis: Ich persönlich bin kein ganz großer Freund von Tabulatoren. Manchmal braucht man sie, so wie jetzt hier an dieser Stelle, zum Beispiel. Hier wäre es schön, wenn wir dort einen Tabulator haben. Und zwar, hier genau auf 8 mm. Und nun haben wir jetzt hier diesen Tabulator bei 8 mm gesetzt und na, setzen wir ihn hier genau auf 8 mm. Voraussetzung ist, natürlich, dass nun innerhalb meines Textes auch dort mal ein Tabstop gesetzt worden ist. Hier oben wurde das vergessen. Hier unten wurde der jedoch gesetzt. Und da sieht man das Ganze dann so. Dann haben wir die Möglichkeit, Absatzlinien zu erstellen. Eine Absatzlinie heißt immer, dass oberhalb des Absatzes oder unterhalb des Absatzes eine Linie erstellt wird. Und hier können wir sagen: "Linie darüber" oder "Linie darunter". Man kann beide getrennt voneinander einstellen und dann kann man noch den Abstand festlegen, wie der Abstand jetzt bezogen auf diese Linie sein soll. Hier haben haben den Versatz nach unten bzw. nach oben. Und ich will das ganze hier mal wieder ausschalten, weil das Ganze jetzt hier nicht so schön ausschaut. Beachten Sie bitte, diese "Linie an", "Linie aus". Diese Funktionalität bezieht sich auf den gesamten Absatz. Wenn wir nun einen einzeiligen Absatz haben dann schaut das so aus, als wäre, dass das Gleiche. Das ist natürlich nicht das Gleiche. Weil wenn wir jetzt hier diesen riesigen Absatz haben, dann ist Linie darüber bezogen auf diese Liniere hier, und Linie darunter bezogen hier auf diese Linie. Dann haben wir die Umbruchoptionen. Hier können wir festlegen, ob dieser Absatz von den vorherigen getrennt werden soll. Wie sich innerhalb des Absatzes etwas verhalten soll. Und hier wäre es zum Beispiel sinnvoll, dass dieser Absatz hier nicht getrennt wird von den nächsten zwei oder sogar drei Zeilen, damit, wenn dieser Absatz hier vielleicht mal ganz unten auf die Seite rutscht, dass er dann auf die nächste Seite mit herübergezogen wird, damit das Ganze jetzt hier nicht voneinander getrennt wird. Dann haben wir jetzt hier die Silbentrennungsmöglichkeiten. Hier schalten wir erstmal global die Silbentrennung ein oder aus. Bei Überschriften ist Silbentrennung oft nicht erwünscht. Deswegen würde ich sie hier in diesem Fall vielleicht sogar ganz deaktivieren. Und wenn sie allerdings aktiviert ist, dann kann man jetzt hier einstellen, wie die Silbentrennung laufen soll. Wörter mit mindestens fünf Buchstaben werden erst getrennt. Die kürzeste Vorsilbe ist zwei, die kürzeste Nachsilbe ist zwei, und dann haben wir hier die maximalen Trennstriche. Das bezieht sie darauf, auf wie viele Zeilen hintereinander eine Trennung folgen darf. Also, hier hätten wir maximal drei aufeinanderfolgende Zeilen, in denen ein Trennstrich kommt. Wenn jetzt in der vierten Zeile auch eine Trennung möglich wäre, dann würde er die vierte Zeile lassen, damit eben nicht mehr als drei Trennstriche aufeinander folgen. Dann haben wir hier jetzt noch die Fest- legung, dass großgeschriebene Wörter getrennt werden können, dass das letzte Wort eines Absatzes getrennt werden darf, oder ob auch über Spalten hinweg getrennt werden darf und das wären auch Trennungen von einer Seite zur nächsten Seiten. Das ist mitunter eher unschön, insbesondere, wenn Sie daran denken, dass vielleicht eine Trennung stattfindet von einer rechten Seite zu einer linken Seite und das bedeutet ja im Buch Satz oder Magazinsatz, dass man für diese Trennung sogar umblättern muss. Dann haben wir jetzt noch hier die Möglichkeit, das Ganze einzustellen weniger Trennstriche, mehr Trennstriche. Also soll dieser Algorithmus einfach ein bisschen aggressiver sein oder ein bisschen weniger aggressiv. Dann haben wir die Abstände. Das ist in der ersten Regel für den Blocksatz interessant. Dann haben wir hier die Spaltenspanne. Auch da können wir dann für einen Absatz festlegen, beispielsweise für eine Überschrift. Dass eine Überschrift im mehrspaltigen Satz über alle Spalten drüber laufen soll. Dann können wir hier diese Initialen festlegen, das ist das, was man bei den Formaten hier festlegen kann, nämlich über wie viele Zeichen das Ganze sehen soll und über wie viele Zeilen das Ganze gehen soll. Dann gibt es hier die sogenannten verschachtelten Formate. Da kann man dann festlegen, dass gewisse Formate automatisiert angewandt werden. Ebenfalls wenn es um Automatismen geht, gibt es die sogenannten GREP-Stile. Auch da ist man in der Lage, Absätzen gewisse Zeichenformate automatisch zuzuweisen, so ein Klassiker beispielsweise ist, wenn man möchte, dass in allen Testen die E-Mail-Adressen immer gleich formatiert sind. Dann kann man dafür einen GREP-Stil anlegen, dann findet das System selbständig diese E-Mail-Adressen und formatiert sie immer auf die gleiche Art und Weise. Dann haben wir die Aufzählungszeichen und die Nummerierungen. Dort sind Sie in der Lage dann, automatisierte Aufzählungen zu erstellen, also erstens, zweitens, drittens. Oder dass man hier solche Aufzählungszeichen hat immer mit einem bestimmten Punkt. Zeichenfarbe ist sicherlich relativ Selbs erklärend. Dann haben wir hier noch die OpenType-Funktionen. Dort können Sie all das einschalten, was es in einer OpenType-Schrift gibt, oder eben nicht, grundsätzlich kann man das Ganze hier immer einschalten. Ob die Schriftart das dann allerdings unterstützt oder nicht unterstützt, das können Sie hier an dieser Stelle nicht sehen. Hier schaltet man beispielsweise die Funktion "Originalzeichen" ein. Wenn in der OpenType-Schriftart aber die Originalzeichen nicht enthalten sind, dann ist das hier aktiviert, es aber trotzdem nicht ausgeführt. Dann haben wir hier die Unterstreichungsoptionen Da kann man, naja, ganz klar, den Text innerhalb meines Absatzes unterstreichen. Dann haben wir Durchstreichungsoption. Das Gleiche, nur das nur, dass jeder Text durchgestrichen wird. Und ganz wichtig für den e-Pub- oder den HTML-Export: Hier können wir die Texte festlegen. Das ist ganz ganz wichtig, wenn wir das später als e-Pub ausgeben wollen, sodass man im e-Pub dann auch weiß: "Aha, hierbei handelt es sich um eine Überschrift." Man kann Text nicht nur für e-Pubs und HTMLs gebrauchen, sondern man kann sie auch für PDF-Dokument benötigen. Wenn das PDF-Dokument zum Beispiel barrierefrei später verwendet werden soll, dann ist es wichtig, dass man innerhalb dieses barrierefreien PDFs weiß, ob sich dabei beispielsweise um eine Überschrift handelt oder ob es sich dabei um einen Fließtext handelt, weil diese Screen-Reader auf diese Information zurückgreifen. Und dann die Person, die vielleicht nicht so gut mit den Augen sehen kann, dann die Information bekommt: "Hey, was dir vorgelesen wird, ist eine Überschrift; was dir vorgelesen wird, ist der Fließtext." Das soll einmal hier der Schnellflug über die Möglichkeiten sein, die Sie bei diesen Absatzformatoptionen haben. Schauen Sie sich die Sachen alle mal ein bisschen an! Experimentieren Sie an der einen oder anderen Stelle mal ein bisschen! Man findet dadurch aus den einen oder anderen Schatz, der Einen im Alltag deutlich früher nach Hause gehen lässt als den Kollegen, der diese Funktion nicht kennt.

InDesign CC Grundkurs

Machen Sie sich mit den Grundlagen zu InDesign CC vertraut, um anschließend Ihre Publikationen in gedruckter oder elektronischer Form zu veröffentlichen.

12 Std. 58 min (102 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!