Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

Exchange Server 2013 Grundkurs

Erweiterte Konfigurationen

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Erweiterte Konfigurationen zu Exchange Servern können sowohl in der Verwaltungsshell als auch in der -konsole durchgeführt werden. Mit der Exchange Toolbox steht ein Tool zur Verfügung, welches der Verwaltung von Warteschlangen dient.
06:49

Transkript

Viele Konfigurationen und Einstellungen von Exchange Servern, gerade für erweiterte Einstellungen, zum Beispiel auch für geübtere Administratoren, die zum Beispiel Exchange mit anderen E-Mail-Systemen ändern wollen, rufen Sie entweder in der Exchange Verwaltungskonsole organisationsweit ab, oder in der Exchange Verwaltungsshell. Es gibt hier zum Beispiel das Commandlet get-transportserver, hier sehen Sie die verschiedenen Transportserver in der Organisation, und es gibt das Commandlet get-transportservice, welches ebenfalls die verschiedenen Exchange Server in Ihrer Organisation anzeigt, die Nachrichten versenden können. Wie Sie hier bereits sehen, ist der Befehl get-transportserver in neuen Exchange-Versionen zukünftig nicht mehr vorhanden, in Exchange Server 2013 ist der Befehl aber noch vorhanden. Möchten Sie erweiterte Funktionen abrufen, verwenden Sie wieder mit Pipe die Option Formated List, also fl, und erhalten hier jetzt zahlreiche Einstellungen, wie Exchange Server 2013 konfiguriert ist. Sie können alle diese Einstellungen an Ihre eigenen Bedürfnisse anpassen, in diesem Fall verwenden Sie eben nicht das Commandlet get-transportservice, sondern Sie verwenden das Commandlet Set-transportservice. Sie können dann in diesem Fall verschiedene Optionen, zum Beispiel die Protokollierung aktivieren und deaktivieren, einfach indem Sie mit Set-transportservice die entsprechende Option angeben, und dann die Funktion, wie diese gesetzt werden soll. Viele Einstellungen finden Sie auch direkt in der Exchange Verwaltungskonsole, wenn Sie auf den Bereich Server klicken, und sich mit einem Doppelklick die Einstellung eines Servers anzeigen lassen, und dann im Bereich, hier auf der linken Seite, auswählen, welche Einstellungen Sie vornehmen wollen. Es gibt hier zum Beispiel die Transportgrenzwerte, also, wie oft ein Exchange Server versucht, Nachrichten nach intern und extern zu versenden. Alle diese Optionen können Sie auch in der Exchange Verwaltungsshell anpassen, mit Set-transportservice, Sie können aber auch alle Einstellungen bequem direkt in der Verwaltungskonsole vornehmen. Neben den verschiedenen Grenzwerten und Protokollen, die Sie für die Organisation festlegen, haben Sie natürlich auch die Möglichkeit, direkt auf den Servern und direkt im Bereich Nachrichtenfluss Einstellungen für die einzelnen Connectoren vorzunehmen, und direkt hier auch einzugreifen, was in Exchange möglich ist, zu senden, also welche E-Mails nach extern versendet werden, und was Sie konfigurieren müssen, wenn Exchange Nachrichten empfängt. Bei den Empfangsconnectoren, wenn Sie zum Beispiel den Standardempfangsconnector überprüfen, sehen Sie hier ebenfalls bestimmte Grenzwerte, die Sie festlegen können, das gleiche gilt, wenn Sie im Bereich Sendeconnectoren die Sendeconnectoren überprüfen, und hier ebenfalls Eigenschaften aufrufen. Sie sehen, in der Organisation ist hier an dieser Stelle noch kein Sendeconnector konfiguriert, über das Pluszeichen können Sie Sendeconnectoren jederzeit erstellen. Um den Nachrichtenfluss in Exchange zu konfigurieren oder zu überprüfen, haben Sie außerdem noch das Zusatztool Toolbox zur Verfügung, diese baut noch auf der alten Managementkonsole auf. In diesem finden Sie in Exchange Server 2013 eigentlich so gut wie keine Werkzeuge mehr, Sie finden aber hier noch die Warteschlangenanzeige. Wenn Sie hier diese Warteschlangenanzeige auf einem Server öffnen, sehen Sie die vorhandenen Warteschlangen auf dem Server, also die E-Mails, die versendet werden sollen, und auf der Registerkarte Nachrichten dann die entsprechenden Nachrichten einer Warteschlange. Wenn Sie sich jetzt, wie hier zum Beispiel, eine Warteschlange ansehen, sehen Sie die verschiedenen Nachrichten, die in der Organisation vorhanden sind, und aktuell versendet werden sollen. Sie können natürlich auch in den Warteschlangen entsprechende Konfigurationen vornehmen. Sie können eine Warteschlange anhalten, das heißt, die Warteschlange nimmt E-Mails entgegen, versendet diese aber nicht mehr, Sie können E-Mails in der Warteschlange mit Unzustellbarkeitsbericht löschen lassen, erhalten dazu auch entsprechende Meldungen, und Sie können angehaltene Warteschlangen - Sie sehen, ich halte diese Warteschlange mal an, das heißt, Nachrichten aus dieser Warteschlange werden nicht mehr versendet- über das Kontextmenü wieder fortsetzen. Die Verbindung und die Arbeit mit diesen Warteschlangen ist wirklich sehr einfach. Sie rufen einfach die Warteschlangenanzeige auf, sehen, wohin Exchange derzeit E-Mails verschickt, sehen die Nachrichtenanzahl in den Warteschlangen, können mit Doppelklick sich die Warteschlangen anzeigen lassen, können Filter erstellen und Filter anstellen für die Nachrichten, können Nachrichten löschen lassen, ohne oder mit Unzustellbarkeitsbericht, können mit der lokalen Warteschlange natürlich auch mit einem anderen Server eine Verbindung aufbauen, ich wähle jetzt hier einfach mal einen anderen Exchange Server in der Organisation aus, Sie sehen, die Konsole sucht jetzt Exchange Server in dieser Organisation, mit der ich eine Verbindung aufbauen kann, ich verwende hier jetzt einfach mal den Server S2 und sage Verbinden, und schon sehe ich die Warteschlangen auf diesem Server. Das heißt, Sie haben mit der Warteschlangenanzeige einen Überblick, was Exchange aktuell für E-Mails versendet, auf der Basis der integrierten Empfangsconnectoren und Sendeconnectoren. Im Bereich Nachrichten sehen Sie die verschiedenen Nachrichten, auch verschiedene Systemnachrichten, wie nicht zustellbare Nachrichten, und können auch hier Nachrichten einzeln entfernen, mit Unzustellbarkeitsbericht oder mit Zustellbarkeitsbericht. Ich lasse jetzt hier zum Beispiel alle diese Nachrichten mal löschen, indem ich sie markiere, es werden Unzustellbarkeitsberichte an die Empfänger geschickt, die Warteschlangen, die leer sind, werden nach einiger Zeit hier aus der Anzeige entfernt. Das heißt, wenn Sie das Gefühl haben, dass ein Exchange Server nicht mehr korrekt arbeitet, geht ein erster Blick in die Warteschlangenanzeige, und Sie überprüfen mit Verbindung mit dem Server herstellen die verschiedenen Warteschlangen auf dem einzelnen Server, und überprüfen, wo unter Umständen Probleme liegen. Interessant bei der Warteschlangenanzeige ist - ich öffne jetzt hier einfach mal die Warteschlange zum Server S1 - dass Sie in den einzelnen Nachrichten auch deren Größe sehen, und den Spam Confidency Level, also überprüfen können, ob eine bestimmte Nachricht als Spam deklariert werden kann. Auf Wunsch können Sie natürlich auch innerhalb von Nachrichten, wenn Sie diese doppelt klicken, weitere Informationen abrufen, wenn das verfügbar ist, hier sehe ich dann zum Beispiel die Kopfzeile, von wen, an wen die Nachricht geschickt wird, Sie sehen, das ist hier eine interne Exchange Nachricht, können hier auch Fehler überprüfen, und erhalten hier einen recht guten Überblick, über den Nachrichtenfluss in Ihrer Exchange Organisation. Ich habe Ihnen in diesem Video gezeigt, wie Sie generelle Einstellungen für den Nachrichtenfluss in der Exchange Verwaltungskonsole einstellen, und wie Sie die Warteschlangenanzeige in Exchange Server 2013 nutzen, um zu überprüfen, welche Nachrichten aktuell auf Ihren Exchange Servern hin und her gesendet werden.

Exchange Server 2013 Grundkurs

Lernen Sie, worauf es ankommt, um Exchange Server 2013 in Ihrem Unternehmen einzurichten, zu verwalten, zu betreiben und alle wesentlichen Administrationsaufgaben zu erledigen.

7 Std. 12 min (80 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!