Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

Exchange Server 2013 Grundkurs

Erstellung

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Exchange Server 2013 legt während der Installation automatisch Datenbanken für sämtliche Postfach-Server an. Es besteht jedoch jederzeit die Möglichkeit, eigene Datenbanken zu erstellen und Benutzer zu verschieben.
08:22

Transkript

Standardmäßig legt Exchange Server 2013 während der Installation schon für Postfachbankdatenserver automatisch Datenbanken an. Sie sehen das, wenn Sie in der Verwaltungskonsole auf Server klicken, und dann auf Datenbanken, Sie sehen die verschiedenen Datenbanken, die auf dem Server angelegt wurden, Sie können jederzeit aber auch eigene Datenbanken anlegen, und Benutzer zwischen den Datenbanken verschieben. Wichtig ist, wenn Sie Datenbanken anlegen, Sie sehen den Bereich Status, und hier sehen Sie, ob die Datenbanken eingebunden sind, also funktionieren und mit Exchange verbunden sind. Neue Datenbanken legen Sie relativ einfach an, dazu klicken Sie auf das Pluszeichen, geben den Namen der Datenbank ein, ich verwende hier zum Beispiel jetzt gf für Geschäftsführer, wähle anschließend den Server aus, auf dem ich die Datenbank erstellen will, hier will ich den Server S1 verwenden, anschließend kann ich den Datenbankpfad festlegen, und den Pfad für die Transaktionsprotokolldateien. Exchange Server 2013 schreibt wie die Vorgänger, seine Aktionen erst in die Transaktionsprotokolle, und dann aus den Transaktionsprotokollen in die Datenbank. das heißt, in großen Umgebungen kann es durchaus Sinn machen, wenn Sie die Transaktionsprotokolle und die Datenbanken auf verschiedenen Datenträgern speichern, da sich dadurch die Geschwindigkeit erhöht. Das ist allerdings nur dann merklich, wenn Sie wirklich in Umgebungen arbeiten mit mehreren hundert bis tausend Benutzern auf einem Server, die auch sehr viel mit dem Server arbeiten. Sie können Datenbanken, die Sie erstellen, gleich automatisch einbinden, dazu klicken Sie einfach auf Speichern, nachdem Sie die Option aktiviert haben, danach integriert Exchange Server 2013 die Datenbank auf dem entsprechenden Server, und die Datenbank wird dann auch in der Verwaltung der Exchange-Verwaltungskonsole angezeigt. In manchen Fällen, auch so wie hier beim Anlegen von Datenbanken, informiert Sie Exchange Server darüber, dass der Exchange Server Informationsspeicherdienst der Systemdienst, der die Datenbanken also verwaltet, auf dem entsprechenden Server neu gestartet werden muss, wenn Sie eine Datenbank hinzugefügt haben. Am schnellsten machen Sie sowas in der Eingabeaufforderung, oder indem Sie eine Powershellsitzung öffnen. Der Befehl, den Sie verwenden, ist im Endeffekt ein Eingabeaufforderungsbefehl, diese können Sie in der Eingabeaufforderung eingeben oder in der Powershell, mit net stop msexchange is, halten Sie den Exchange Informationsspeicherdienst an, achten Sie aber darauf, dass ab diesem Moment die Outlook-Clients der Anwender die Verbindung zum Postfachspeicher verlieren. Mit der Pfeiltaste nach oben holen Sie den Pfad wieder nach oben, und mit net start starten Sie den Informationsspeicher wieder. Wenn auf einem Exchange Server mit der Postfachrolle der Exchange Informationsspeicherdienst gestartet werden kann, ist auch davon auszugehen, dass die Datenbank funktioniert, beziehungsweise dass der Server funktioniert. Wenn die Datenbank nicht mehr funktioniert, beendet meistens Exchange auch den Exchange Informationsspeicherdienst. Sie sehen, die Datenbank wird jetzt hier angezeigt, und steht auch zur Verfügung. Wenn ich jetzt auf Empfänger klicke, kann ich hier im Bereich Migration Benutzer auswählen. Es gibt jetzt bisher in dieser Organisation noch nicht viele Benutzer, ich wähle jetzt einfach mal einen aus, und sage, ich möchte ihn in eine andere Datenbank verschieben, Jetzt kann ich den Benutzer auswählen, den ich verschieben will, ich kann hier natürlich auch mehrere verschieben, ich will jetzt hier mal nur den Administrator verschieben, den habe ich jetzt hier hinzugefügt, klicke auf OK, klicke auf Weiter, dann kann ich einen Namen für den Verschiebevorgang festlegen, ich kann bestimmen, ob ich das Postfach und das Archivpostfach falls vorhanden sind, verschieben will, oder jeweils nur das Postfach ohne Archiv, oder das Archiv ohne Postfach. Anschließend wähle ich die Datenbank aus, in der ich das Postfach verschieben will, hier die Datenbank gf, und das Archivpostfach, falls vorhanden, ebenfalls in gf. Anschließend klicke ich auf Weiter, und ich kann jetzt entweder den Verschiebevorgang sofort starten, oder ich kann einen Zeitpunkt definieren, wenn ich später die Verschiebung durchführen will. Ich möchte diesen Vorgang sofort starten, klicke auf Neu, anschließend erstellt Exchange automatisch diese Migrationsaufgabe, also diese neue, lokale Postfachverschiebung, und führt dann auch sofort das Verschieben des Benutzers auf den neuen Server durch. Sie sehen hier den Status, er wurde in die Warteschlange gestellt, mit Details sehen Sie hier den aktuellen Zustand, und wenn Sie die F5-Taste klicken, sehen Sie dann irgendwann auch, dass der Vorgang erfolgreich durchgeführt wurde. Nach einigen Sekunden bis Minuten, abhängig natürlich von der Größe des Postfachs, sehen Sie hier den Status, Sie sehen, er wurde erfolgreich abgeschlossen, ein Postfach finalisiert, das heißt, das Postfach befindet sich jetzt in der neuen Datenbank. Sie sehen die verschiedenen Postfächer auch, wenn Sie in der Exchange Verwaltungskonsole auf Empfänger klicken, und dann auf Postfächer, wenn Sie ein Benutzerpostfach aufrufen, und auf Weitere Optionen klicken, sehen Sie im unteren Bereich die Postfachdatenbank, in der sich zum einen das Postfach befindet, und Sie sehen die Organisations- einheit der Active Directory, in der sich das Benutzerkonto befindet. Sie können Postfachdatenbanken natürlich auch direkt in der Exchange Verwaltungsshell anlegen, dazu integrieren Sie am besten die Exchange Verwaltungsshell über das Kontextmenü der Startseite auf der Taskleiste, dann können Sie diese zukünftig schneller starten, Wenn Sie die Exchange Verwaltungskonsole starten, verbindet sich diese zunächst mit dem Exchange Server, und anschließend stehen die Befehle zur Verfügung, mit denen Sie Exchange Server 2013 verwalten können. Um eine neue Postfachdatenbank zu erstellen, verwenden Sie das Commandlet New-MailboxDatabase, In diesem Befehl können Sie zum einen den Pfad angeben, in dem die Datenbankdateien gespeichert werden sollen, und Sie können auch den Namen der Datenbank angeben, wie dieser in der Exchange-Verwaltungskonsole angezeigt werden soll. Wenn die Exchange-Verwaltungsshell gestartet ist - ich füge jetzt mal einfach diesen Befehl ein - kann ich jetzt hier über New-MailboxDatabase hier habe ich den Namen der Datenbank, und hier kann ich jetzt den Pfad angeben, in dem zum einen die Datenbank gespeichert werden soll, und den Pfad, in dem die Transaktionsprotokolle gespeichert werden sollen. Ich ändere den Namen des Pfades jetzt einfach hier mal ab, indem ich ihn auf C:\ speichern lasse, in das Verzeichnis Daten, die Datei muss natürlich nicht vorhanden sein. die legt der Assistent an, den Pfad der Protokolldateien, also LogFolderpath, gebe ich ebenfalls wieder mit C:\Daten an, und verwende auch hier direkt das Stammverzeichnis. Ich kann jetzt hier noch den Servernamen eingeben, auf dem ich die Datenbank speichern will, und anschließend legt der Server die Datenbank an, Sie sehen hier den Namen dieser Datenbank, es handelt sich nicht um eine Wiederherstellungsdatenbank, es ist auf dem Server S1 die Datenbank erstellt worden, und die Replikation ist aktuell nicht aktiviert, auch hier steht wieder, ich soll den Exchange Informationsspeicherdienst neu starten, das mache ich mit net stop msexchange is, und danach starte ich den Exchange Informationsdienst wieder, und die Datenbank steht zur Verfügung. Sie sehen Sie können auf einfachem Weg in der Exchange Verwaltungsshell und in der Exchange-Verwaltungskonsole Datenbanken anlegen, die angelegten Datenbanken können Sie dann wiederum in der Exchange Verwaltungsshell oder direkt in der Exchange Verwaltungskonsole verwalten, es spielt keine Rolle, wo Sie die Datenbank anlegen. Sie sehen, die Datenbank, die ich angelegt habe, wurde jetzt hier noch nicht bereitgestellt automatisch, da ich diesen Befehl nicht eingegeben habe, Ich kann die Einbindung dieser Datenbank direkt über die Eigenschaften dieser Datenbank konfigurieren, oder ich kann die Postfachdatenbank auch in der Exchange Verwaltungsshell einbinden. Erst dann ist diese verfügbar, dass ich Benutzerpostfächer auf die Datenbank verschieben kann. Wenn ich die Datenbank einbinden will, schließe ich die Einstellung der Datenbank, wähle hier bei den weiteren Optionen einfach Einbinden, ich erhalte nochmal eine Warnung, das Einbinden hat aber für die anderen Datenbanken zunächst keine Konsequenz, das heißt, die Datenbank wird aktiviert, und alle anderen Benutzer können ganz normal weiter mit dem Server arbeiten. Ich habe Ihnen in diesem Video gezeigt, wie Sie Exchange Server Datenbanken schnell und einfach einbinden können, und wie Sie Exchange Server Datenbanken in der Oberfläche und in der Verwaltungsshell anlegen.

Exchange Server 2013 Grundkurs

Lernen Sie, worauf es ankommt, um Exchange Server 2013 in Ihrem Unternehmen einzurichten, zu verwalten, zu betreiben und alle wesentlichen Administrationsaufgaben zu erledigen.

7 Std. 12 min (80 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!