Unsere Datenschutzrichtlinie wird in Kürze aktualisiert. Bitte sehen Sie sich die Vorschau an.

Windows Server 2016: Neue Funktionen

Erste Schritte mit Windows Server 2016

Testen Sie unsere 2019 Kurse

10 Tage kostenlos!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Windows Server 2016 wartet mit zahlreichen Neuerungen und Verbesserungen auf. In diesem Video machen Sie gemeinsam mit Thomas Joos die ersten Schritte mit dem aktuellen Server-Betriebssystem und erhalten dabei einen grundlegenden Überblick über einige ausgewählte neue Funktionen.
07:52

Transkript

In diesem Video gebe ich Ihnen einen Überblick zu den Neuerungen in Windows Server 2016. Ich bin jetzt hier bereits mit einem Server verbunden, auf dem Windows Server 2016 installiert ist. Und hier sehen Sie bereits eine der Neuerungen, nämlich das Nachrichtencenter, das bereits aus Windows 10 bekannt ist. Die Nachricht, die ich hier erhalte, nämlich das der Server Updates benötigt, macht gleich eine weitere Neuerung in Windows Server 2016 deutlich, nämlich die Verwaltung der Updates. Wenn ich hier im Startmenü von Windows Server 2016, welches ebenfalls neu ist und ebenfalls aussieht generell wie in Windows 10, auf die Einstellung klicke, sehe ich hier die verschiedenen Einstellungsmöglichkeiten die mir ein solcher Server bietet. Ich klicke mal jetzt hier diese Meldung weg. Hier sehen Sie bei "Update und Sicherheit", dass die generelle Verwaltung der Updates in Windows Server 2016 generell den Einstellungen in Windows 10 entspricht. Das heißt, Sie haben hier nicht mehr die App in der Systemsteuerung sondern arbeiten hier mit dieser App, um die Einstellungen vorzunehmen. Sie haben hier jetzt verschiedene Konfigurationsmöglichkeiten. Zum einen können Sie über Nutzungszeit festlegen, wann der Server auf keinen Fall automatisch gestartet werden soll, bei Updates. Das wird bei Servern ohnehin in den meisten Fällen nicht konfiguriert, aber hier können sie eben die Nutzungszeit definieren. Über die Neustart-Optionen können Sie noch festlegen, wie denn der Server bei Updates bezüglich eines Neustarts verfahren soll. Und über Erweiterte Optionen können Sie festlegen, dass auf dem Server eben auch Updates für andere Microsoft Produkte installiert werden sollen, beziehungsweise Feature-Updates, die für Windows Server 2016 bereitgestellt werden; nicht sofort installiert werden, sondern eben nach einigen Tagen. Die Installation von Updates ist im Grunde genommen relativ einfach. Sie klicken hier auf "Jetzt installieren". Bei der Installation dieses Updates sehen Sie gleich eine weitere Neuerung von Windows Server 2016, nämlich den Windows Defender. In Windows Server 2016 ist standardmäßig ein Virenscanner dabei, nämlich Windows Defender. Diesen kennen Sie bereits aus Windows 10, und der Scanner schützt den Server vor Viren, bis Sie einen "richtigen" Virenscanner installiert haben. Das heißt, Windows Defender sollten Sie nicht als dauerhafte Lösung einsetzen, sondern nur als Übergangslösung, bis Sie den Server installiert haben und eventuell eine Antiviren-Lösung konfiguriert haben. Einen Grundschutz bietet der Defender, und sobald Sie eine kompatible Lösung installiert haben, wird der Defender auch deaktiviert. Windows Defender erhält seine Updates wiederum über die Windows Updates hier, über "Update und Sicherheit". Und Sie sehen hier: der Server ist jetzt auf dem neuesten Stand. Microsoft hat in Windows Server 2016 auch zahlreiche Neuerungen bezüglich Hyper-V integriert. Ich rufe dazu jetzt mal auf diesem Server den Hyper-V-Manager auf. Sie haben jetzt in Windows Server 2016 einfachere Möglichkeiten verschiedene Server zu verwalten. Es ist also nicht unbedingt mehr die System Center-Suite notwendig. Natürlich ist in großen Umgebungen die System Center-Suite geeigneter als ein Hyper-V-Manager, aber auch mit dem Hyper-V-Manager können Sie einiges verwalten. Sie können auch einfache Verbindungen aufbauen mit anderen Servern. Wenn Sie jetzt hier z. B. den Verbindungsaufbau sehen, erkennen Sie, dass hier im unteren Bereich jetzt die Möglichkeit besteht, ich verbinde mich mal mit einem Server, eigene Benutzerdaten einzugeben. Das heißt, Sie können festlegen, dass die Verbindung zu einem speziellen Server mit einem speziellen Benutzerkonto durchgeführt werden soll. Und hier ist jetzt einfach die Verwaltung der Berechtigungen einfacher. Ich lasse mich jetzt hier mit diesem Server verbinden, lasse die Anmeldedaten hier speichern, die Daten wenn jetzt hier angezeigt und jetzt wird eine Verbindung zum Server angezeigt. Eine weitere wichtige Neuerung in Windows Server 2016 ist der Nano Server. Bei der Nano-Installation handelt es sich um eine noch kleinere Installation als Core Server. Nano Server lassen sich zum einen als VM betreiben, aber auch als physischer Host, zum Beispiel auch als Hyper-V-Host und benötigen nur sehr wenig eigene Ressourcen. Der Vorteil von Nano Servern ist, dass diese weniger angreifbar sind. Alle Verwaltungswerkzeuge fehlen. Und dass diese Server weniger Ressourcen der Hardware verbrauchen. Generell ist es auch so, dass Nano Server vor allem dann interessant sind, wenn Sie eine hochsichere Umgebung aufbauen wollen und nicht auf jedem Server grafische Benutzeroberflächen zur Verfügung stellen wollen. Die Installation des Nano Servers erfolgt aber nicht über die herkömmliche Installation von Windows Server 2016, sondern Nano Server müssen Sie gesondert bereitstellen. Ich habe jetzt hier diesen Nano Server als VM in Windows Server 2016 installiert und starte ihn mal. Der Nano Server wird hier als VM betrieben. Sie sehen hier auch die Verwaltungsoberfläche, die standardmäßige eines Nano Servers, nämlich die Emergency Recory Konsole. Diese besteht nur aus einer einfachen Oberfläche, in der Sie die grundlegenden Einstellungen eines Nano Servers vornehmen können. Ich habe mich jetzt hier am Nano Server angemeldet und hier sehen Sie jetzt die Nano Server Recovery Konsole. Sie sehen hier den Namen des Servers, Sie sehen, mit welchem Benutzernamen ich angemeldet bin, Sie sehen die Domäne, in welcher der Server Mitglied ist, um welches Betriebssystem es sich handelt, hier die Standard Edition von Windows Server 2016, und wie das aktuelle Datum ist. Sie können mit der Nano Server Recovery Console Einstellungen bezüglich der Netzwerkadapter vornehmen. Das heißt, Sie sehen hier zum einen die Konfiguration des Netzwerkadapters, Sie können aber auch hier Firewallregeln definieren. Das heißt, Sie können hier festlegen, welche generellen Sicherheitseinstellungen gelten für den Nano Server. Alle weiteren Konfigurationen können Sie auf diesem Server nicht vornehmen. Alles weitere wird über Windows Remote Management vorgenommen. Das heißt, sobald sie einen Nano Server im Netzwerk zur Verfügung gestellt haben und die entsprechenden Einstellungen für Windows Remote Management und die Firewallregeln definiert haben, können Sie einen Nano Server genauso mit grafischen Verwaltungstools verwalten, genauso wie von Windows 10 aus, wie bei anderen Servern. Das heißt, bezüglich der Verwaltung unterscheidet sich ein Hyper-V-Host auf Basis einer Nano-Installation nicht von der Installation eines Core Servers. Sie können auf dem Nano Server alle Funktionen von Hyper-V verwenden die Sie auch auf herkömmlichen Hyper-V-Servern verwenden können. Die Verwaltung erfolgt in diesem Fall jedoch nicht in der grafischen Oberfläche, sondern Sie arbeiten dann mit dem Hyper-V-Manager von einer Arbeitsstation mit den Remote-Server-Verwaltungstools aus, oder von einem anderen Hyper-V-Host aus. Lassen Sie uns noch einmal zusammenfassen. Windows Server 2016 bietet zahlreiche Neuerungen. Wenn Sie den Server installiert haben, sehen Sie bereits Neuerungen in der grafischen Oberfläche. Sie können mit dem Hyper-V-Manager einfacher arbeiten. Es gibt die neue Nano-Installation, die Sie verwenden können und der Server verfügt jetzt über einen eigenen Virenscanner.

Windows Server 2016: Neue Funktionen

Lernen Sie die die neuen Funktionen von Windows Server 2016 anhand praktischer Beispiele kennen.

2 Std. 40 min (19 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!