Unsere Datenschutzrichtlinie wird in Kürze aktualisiert. Bitte sehen Sie sich die Vorschau an.

Windows Server 2016 Grundkurs: Core und Nano Server

Erste Schritte mit Core-Servern durchführen

Testen Sie unsere 2016 Kurse

10 Tage kostenlos!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Führen Sie erste wichtige Aufgaben durch, um Ihren Core-Server in Betrieb zu nehmen. Dazu gehören zunächst die Aktivierung des Servers sowie die Durchführung einiger vorbereitender Schritte, um den Server in Ihre vorhandene Umgebung einzubinden.
05:16

Transkript

Sobald Sie einen Core-Server installiert haben und sich mit dem Remote-Desktop verbinden, sehen Sie hier die Befehlszeile. Im ersten Schritt sollen Sie nach der Installation immer zunächst überprüfen, mit "slmgr.vbs\dli", ob der Server auch korrekt lizenziert und vor allem aktiviert ist. Sie sehen hier zum einen die "Datacenter edition", das heißt, auf dem Server ist Datacenter edition installiert. Sie sehen hier das Produkt ist linzenziert und auch aktiviert, der Server funktioniert also. Wenn ein Server nicht aktiviert ist, überprüfen Sie, ob die korrekte Lizenznummer eingetragen ist und aktivieren Sie den Server danach. Für die Eingabe eines neuen Product-Keys können Sie gegebenefalls "slmgr" verwenden, und zwar mit der Syntax "/ipk" und dann der Seriennummer, die Sie verwenden möchten. Durch Basis der Eingabe hier wird die Seriennummer hinterlegt und mit "slmgr/ato" wird der Server online im Internet aktiviert, wenn der Server über keine Online-Verbindung verfügt, dann müssen Sie natürlich hier entsprechend manuell aktivieren, indem Sie zum Beispiel im Netzwerk einen Key-Distribution-Server verwenden. Alternativ können Sie natürlich auch die Aktivierung über eine Telefonhotline durchführen, dazu benötigen Sie zunächst eine ID, die Sie mit "dti" abrufen. Und sobald die ID erscheint, notieren Sie sich diese, denn diese müssen Sie dem Telefoncomputer angeben, um danach eine Aktivierungs-ID zu erhalten. Die Aktivierungs-ID geben Sie wiederum mit "slmgr atp" ein, und zwar direkt hier hintereinander, ohne Bindestriche, um den Server zu aktivieren. In der Befehlszeile können Sie auch die aktuell auf dem Server installierte Edition anzeigen lassen. Das ist zum Beispiel sinnvoll, wenn Sie aus einem Server mit der Standardedition einen Server mit der Datacenter edition machen wollen. Sie verwenden dazu zum Beispiel "dism /online /Get-CurrentEdition". Bei diesem Vorgang werden zunächst die Version von Windows Server 2016 angezeigt, sowie die aktuelle Edition. Mit dem Schalter "Get-TargetEditions" können Sie sich anzeigen lassen, zu welcher Edition Sie den Server aktualisieren können. Da es sich hierbei bereits um die Datacenter-Edition handelt, können Sie hier keine Aktualisierung vornehmen, bei Standard-Servern können Sie hier zu der Datacenter-Edition wechseln, indem Sie die Option "dism online" verwenden. Ich zeige Ihnen diesen Befehl aus der Zwischenablage. Dann die ID der Edition verwenden, die Sie nutzen möchten, also hier "ServerDatacenterCor" zum Beispiel, wenn Sie den Core-Server verwenden und hier eben die Product-ID für die neue Edition. Im Rahmen der Einrichtung können Sie auch das lokale Administratorkennwort auf Core-Servern ändern. Dazu verwenden Sie den Befehl "net user administrator", geben das Sternchen an und können dann das neue Kennwort eingeben. Die Eingabe des Sternchens legt fest, dass bei der Eingabe des neuen Kennwortes das Kennwort nicht auf dem Bildschirm erscheint. Dadurch können Sie schnell und einfach eben in der Eingabeaufforderung auch das lokale Kennwort des Administrators anpassen. Für die Verwaltung eines Core-Servers müssen Sie natürlich nicht nur auf die PowerShell oder die Befehlszeile setzen, sondern Sie können auch entweder auf Servern mit Windows Server 2016 die Verwaltungstools installieren, für die Serverdienste, die Sie auch auf dem Core-Servern installieren, oder Sie arbeiten mit den Remote Server Administation Tools für Windows 10. Ich habe jetzt hier in diesem Beispiel die Konsole Active Directory-Benutzer und -Computer installiert. Als Domänencontroller für diese Konsole wird allerdings nicht der lokale Server verwendet, sondern wenn Sie sich hier die Konsole hier anzeigen lassen mit "Domänencontroller ändern", sehen Sie, dass hier ein Core-Server in der Domäne verwendet wird, das heißt, das Active-Directory ist auf dem Core-Server installiert. Und ich kann jetzt von diesem Server aus auf die Domäne zugreifen und die Domäne verwalten, genauso wie auf einem herkömmlichen Server mit Windows Server 2016. Dadurch können Sie also Core-Server durchaus sicher betreiben, müssen aber dennoch nicht auf die bequeme Verwaltung über die grafischen Tools verzichten.

Windows Server 2016 Grundkurs: Core und Nano Server

Lernen Sie die Installation und Administration von Core und Nano Server in der Praxis kennen.

2 Std. 4 min (15 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 
Hersteller:
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:29.03.2017

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!