Lightroom Classic CC 2015: Porträt-Workflow

Erste Retusche

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Pickel, Kratzer und andere Makel gehören zum ersten Retuscheschritt. Hier sehen Sie, wie einfache Retuscheaufgaben in Lightroom erledigt werden.
04:42

Transkript

In diesem Film geht es um die Erstretusche, also die Retusche von kleinen Makeln, von Pickeln, von Hautunreinheiten, all das, was nachher das Portrait unruhig macht. Photoshop hat ein Werkzeug dafür, das ist das zweite in der Werkzeugleiste. Dieses kleine Symbol zeigt mir den Reparatur-Pinsel oder den Pinsel für entweder die Bereichsreparatur oder den Kopierstempel. Wir brauchen hier die Bereichsreparatur, also eine Retusche, die nicht nur Hautteile kopiert und damit unruhige Hautteile abdeckt, sondern die kopierten Teile auch in Farbe und Helligkeit an die Umgebung anpasst. Ich zoome mich einmal in die Haut hinein und sehe da natürlich schon viele Kleinigkeiten, die ich wegretuschieren möchte. Wenn ich eine Hilfestellung brauche, um auch kleinste Details schnell zu sehen, kann ich mir hier im unteren Bereich die Bereiche anzeigen. Sie sehen, dass jetzt die Kontraste des Bildes hervorgearbeitet werden. Wenn ich jetzt die Empfindlichkeit kleiner mache, sehe ich halt sehr, sehr schnell, wo ich halt mit ersten Pickeln und Makeln zu rechnen habe. Ich kann auch direkt von hier sogar schon retuschieren. Ich mache den Pinsel, die Werkzeuggröße jetzt mal mit der Komma-Taste etwas kleiner. Ich brauche keine weiche Kante, die Weiche-Kante-Einstellung ist auf Null, das brauche ich nur, wenn ich mit dem Kopierstempel arbeite. Ebenso ist die Deckkraft auf 100 Prozent, ich will wirklich retuschieren und dann kann ich auch in dieser Ansicht einfach schnell auf die Makel klicken und es wird sich hier ein Reparaturbereich automatisch gesucht und damit wird die Reparatur durchgeführt. Um das zu kontrollieren, kann ich jederzeit diese Bereiche wieder ausblenden, das geht am schnellsten mit der Taste A. So, und natürlich kann ich auch in diesem Modus arbeiten. Sie können jederzeit die Größe des Werkzeugs immer wieder verändern, über die Plus- und Minus-Taste machen Sie das Werkzeug entweder größer oder kleiner. Wenn der Quellbereich mal nicht so gewählt wird, wie ich ihn gerne hätte, kann ich den Quellbereich ohne Weiteres nehmen und einfach verschieben und damit die Reparaturquelle, also das, was zur Reparatur herangezogen wird, noch mal ändern beziehungsweise modifizieren. Sie sehen, dass ich hier mit lauter kleinen Bereichen arbeite. Für so kleine Makel und störende Details im Bild ist es eigentlich auch die beste Möglichkeit, aber natürlich können Sie auch größere Flächen und anders geformte Reparaturstellen retuschieren, und dazu müssen Sie die Maustaste einfach nur gedrückt halten. Wenn ich mich jetzt hier mal an den oberen Bereich herannähere, sind hier so ein paar Haare, die mich durchaus stören, damit meine ich nicht die gesamte Strähne, aber die beiden, die hier so über die Nasenwurzel gehen und diese kann ich einfach retuschieren, indem ich mit gedrückter Maustaste einfach dieses Haar übermale und damit einen gesamten Reparaturbereich bestimme. Natürlich muss auch hier dann die Quelle gut gewählt sein, damit ich mir nicht neue Fehler hier rein arbeite, aber Sie sehen, dass Sie damit dieses Haar sehr leicht wegretuschieren können. Das gilt übrigens auch für andere Bereiche, die nicht so homogen sich in eine Hautfläche einfügen. Wenn ich jetzt hier über dieses Make-up rüber gehe, was ja durchaus einen intensiven Farbwechsel hat, dann kann auch dieses korrigiert werden, weil ich in der unmittelbaren Umgebung Quellbereiche habe, die für die Reparatur herangezogen werden können. Und so kann ich solche Stellen auch sehr, sehr schön reparieren und natürlich auch immer wieder die Quelle variieren, wenn Sie meinen Ansprüchen nicht genügt. Umso mehr Reparaturbereiche zustande kommen, umso unübersichtlicher wird das Ganze, blenden Sie sich mit der Taste H einfach temporär diese kleinen Bereiche aus und dann können Sie über den kleinen Kippschalter in den Werkzeugoptionen schauen, was Sie hier schon an Retusche geleistet haben. Und so wird die gesamte Retusche einfach weiter gemacht, das heißt, Sie retuschieren, Sie gehen eventuell über größere Bereiche mit gedrückter Maustaste rüber und können so stückweise kleine Makel aus Ihrem Bild herausretuschieren. Die Hautretusche gehört nicht dazu, also zum Beispiel diese Make-up-Reste, die sich hier im Licht zeigen, oder auch die etwas unruhigen Hautpartien hier, die werden wir nicht mit einzelner Makelretusche retuschieren, sondern das kaschieren wir gleich mit etwas weicheren Hauttönen.

Lightroom Classic CC 2015: Porträt-Workflow

Lernen Sie, wie Sie Lightroom für Ihren Workflow als Porträtfotograf optimal nutzen – von der Organisation über die Retusche bis hin zur Entwicklung von Looks.

2 Std. 17 min (27 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
Hersteller:
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:10.08.2017

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!