Panoramafotografie: Virtuelle Touren mit Panotour Pro

Ergänzung: Bodenretusche mit Pano2VR und Photoshop

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Die Retusche des Bodens gelingt mit dem überaus nützlichen Werkzeug "Pano2VR" im Zusammenspiel mit Photoshop sehr schnell und elegant. Extrahieren, Bearbeitung und Re-Import – all das funktioniert bei dieser einfachen und bequemen Methode mit wenigen Mausklicks.

Transkript

In diesem Video möchte ich noch eine Alternative zur Bodenretusche zeigen, die im vorherigen Video vorgestellt wurde, die noch etwas schneller funktioniert, allerdings das Vorhanden sein eines sehr nützlichen Werkzeugs voraussetzt. Das ist ein Programm namens "Panotour VR". Eine Art schweizer Messer für Panoramaproduktion. Das kann verschiedene Dinge, unter anderem eben auch dieses Remapping und Re-Remapping für Retusche im Bodenbereich und die Extraktion eines Quadrats, oder eines equirectangularen Abschnitts aus einem Panorama, um das in Photoshop bearbeiten zu können. Das möchte ich kurz vorstellen. Das geht relativ schnell. Ich öffne das unfertige Panorama einfach mal hier mit "Panotour VR". Das schaut dann so aus. Das Programm selber möchte ich jetzt gar nicht im Detail erklären, sondern nur die Funktionen, die uns hier interessieren. Das ist nicht einmal wirklich viel. Wir haben hier in der Mitte diesen Viewer, mit dem wir im Panorama navigieren können und der auch schon die fertige Ansicht zeigt. Ich zoome mal hier ein bisschen raus und möchte das Ganze hier mal so einstellen, dass es auch relativ rechtwinklig ist. Dafür kann man sich hier zum Beispiel "Mittenmarkierung" und "Raster" einstellen. Und das Raster auch ein bisschen feiner machen, um zum Beispiel hier so ein Fliesenmuster schon mal so auszurichten. Das kann man jetzt hier relativ fein machen. Über die Anzeigeeinstellungen geht das auch wirklich im ganz feinen Bereich, wenn man möchte. Wenn man dann hier den Boden einigermaßen gerade im Bild hat, dann kann man hier auf dieses kleine Icon gehen und darunter gibt es verschiedene Funktionen. Dieses Heftpflaster ist das sogenannte "Patch-Tool" und wenn ich jetzt hier einen Doppelklick auf die Mitte mache, dann bekomme ich eine solchen Patch. Kann den ein bisschen größer aufziehen. Dieser Patch scheint dann im Eigenschaftenfenster auf. Hier in dem Tab "Eigenschaften" und hier wird das standardmäßig so angelegt, dass ich hier eine Photoshop-Datei extrahieren kann aus dem Panorama. Das Angenehme ist, die kann beliebig groß sein. Das müssen jetzt keine 90 Grad sein. Hier haben wir zum Beispiel etwas weniger, auch wenn es nur kleine Fehlstellen sind. Ich mache aber meistens immer ein bisschen mehr, damit ich zum Retuschieren ein bisschen Fleisch um das Loch am Boden habe. Ich habe jetzt mal hier 80 Grad ungefähr. Kann man aber beliebig machen. Und das Schöne ist, ich kann hier einfach auf den "Extrahieren"-Button klicken nachdem ich das gemacht habe. Vorher sollten wir das Projekt kurz speichern. "Panotour VR" denkt eben auch in Projekten, landet aber immer mit dem Namen des Bildes im gleichen Ordner, wo das Bild auch ist. Deswegen kann man einfach immer nur speichern und sofort dort hinschmeißen. Liegt dann hier einfach in der gleichen Dateiebene. Und jetzt sage ich hier einfach nur EXTRAHIEREN, dann wird das Bild remapped. Automatisch sofort wird Photoshop angestartet. Ich bekomme das Ding sofort zur Retusche serviert und hier kann ich jetzt dann zum Beispiel einfach meine Retusche vornehmen und eben auch kompliziertere Sachen machen, weil man es hier nämlich sehr genau ausrichten kann. Das geht in PTGui nämlich nicht so gut bei diesem anderen Verfahren, wie gesagt bedingt aber eben dieses Werkzeug. Man muss also da praktisch noch ein bisschen extra Geld ausgeben für diese Geschichte. Aber es lohnt sich vor allen Dingen bei größeren Projekten extrem. Ich mache das jetzt mal nur wieder quick and dirty und ohne Rücksicht auf irgendwelche ästhetischen Gesichtspunkte. Das muss jetzt mal nicht toll ausschauen, sondern es soll einfach nur den Workflow zeigen. So, und dann mache ich das hier noch dicht, so. Hier noch ein bisschen was. Soll mal gut sein. Ich schließe das, speichere das. Das File wird im Hintergrund von "Panotour VR" überwacht. Man sieht jetzt hier schon "Transformiere". Gucke ich nach unten, ist das Ding weg. So, und jetzt brauche ich im Prinzip nur noch die Quelle umwandeln, um das fertige Bild wieder rauszukriegen. Sage einfach QUELLE UMWANDELN, sage ich möchte wieder ein equirectangulares Bild haben. Ganz wichtig die Checkbox "Alle Korrekturen anwenden". Ich nenne das Ding dann meistens irgendwie "Edited", dass es bearbeitet wurde. Die Größe stimmt sowieso automatisch, sage KONVERTIEREN und in dem Moment wird dieser Patch auch rausgeschmissen. Jetzt kann ich dahin klicken. Der ist jetzt nicht mehr drin. Es wird jetzt das konvertierte Bild hier reingegeben, also schon das Neue. Und auch der Patch, so dieser Flicken, der ist auch nicht mehr im Projekt drin. Das heißt, der fliegt automatisch raus. Das geht maximal schnell. Sicher die bequemste Möglichkeit, um solche Bodenretuschen zu regeln. Und so ist es, das "Edited" das ist hier. Wenn wir das in Photoshop öffnen, dann sieht das so aus. Also das geht relativ schnell von der Hand. Wenn man das Werkzeug hat, also ich empfehle es sehr, es kann nämlich noch eine Menge andere Sachen. Das ist wie gesagt, so eine Art schweizer Messer. Man kann damit keine Panoramen stichen, aber mit fertigen Panoramen so ziemlich alles aufführen, was man irgendwie sich vorstellen kann. Vor allen Dingen die interaktive Ausgabe für Web und ähnliche Sachen ist relativ stark. Also wir kratzen da mit diesem Feature, mit dem sogenannten "Patch-Tool" nur an der Oberfläche von diesem extrem mächtigen Werkzeug. Also das lohnt sich auf jeden Fall, wenn man etwas ernsthafter mit Panoramen zu tun hat, sich dieses Programm in die Werkzeugkiste zu legen. Also das war noch kurz und man sieht es auch an der Länge des Videos, wesentlich schneller, als das Remapping und das Re-Remapping in PTGui und die Manipulation in Photoshop zwischendurch. Das geht also hier um einiges schneller.

Panoramafotografie: Virtuelle Touren mit Panotour Pro

Lernen Sie, wie Sie aus einzelnen Panoramen eine interaktive, klickbare Besichtigungs-Tour für die Präsentation im Web erstellen.

8 Std. 49 min (75 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!