Unsere Datenschutzrichtlinie wird in Kürze aktualisiert. Bitte sehen Sie sich die Vorschau an.

Printproduktion verstehen

EPS-Umwandlung in Illustrator

Testen Sie unsere 2016 Kurse

10 Tage kostenlos!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Dieses Video behandelt die Frage, wie man eine Grafik aus Illustrator in InDesign laden kann. Dabei erweist sich der früher übliche Ansatz, die Grafik in ein EPS-Format umzuwandeln, als nicht mehr sachgerecht.

Transkript

In Adobe Illustrator werden sehr sehr häufig Firmenlogos erstellt, kleine Illustrationen, kleinere Comics und die sollen dann später, beispielsweise in Adobe InDesign weiterverwendet werden. Jetzt ist natürlich die Frage, wie bekommt man hier diese Grafik in InDesign hinein? Hierbei handelt es sich ja um ein Vektor-Format und dieses Vektor-Format sollte auch erhalten bleiben. Was man auf gar keinen Fall machen sollte, ist hier auf "Exportieren" gehen und dort beispielsweise das Ganze für den Bildschirm exportieren. Die richtige Art und Weise ist, dass man hier auf "Speichern unter" klickt. Aber man sollte jetzt nicht, wie man es früher gemacht hat, das ganze ins EPS-Format exportieren. Das EPS-Format ist ein absolut veraltetes Format. Das sollte man einfach nicht mehr benutzen. Auch wenn Sie vielleicht Kollegen haben, die schon ein bisschen länger dabei sind. Wenn Ihnen jemand sagt: "Benutz das EPS-Format", dann ist das einfach nicht mehr zeitgemäß. Wenn Sie mit einem Adobe-Programm weiterarbeiten, dann speichern Sie es einfach im Illustrator-eigenen Format AI. Die meisten Adobe-Programme sind in der Lage, mit diesem AI-Format direkt weiterzuarbeiten. Photoshop und InDesign gehören definitiv dazu. Sollten Sie vielleicht ein anderes Programm benutzen, um Ihr druckfähiges PDF zu erstellen, dann würde ich Ihnen empfehlen, das ganze ins Adobe-PDF-Format zu überführen. Auch in PDFs können Vektoren drin sein und bleiben dann auch erhalten. Also, die erste Wahl sollte immer sein, es im AI-Format abzuspeichern. Viele Programme, die Adobe-Programme können mit dem AI-Format umgehen. Sollte, warum auch immer, das nicht funktionieren, dann versuchen Sie es mit dem PDF-Format. Das EPS-Format hat heutzutage in diesem ganzen Workflow nichts mehr verloren.

Printproduktion verstehen

Lernen Sie in diesem Kurs die unterschiedlichen Aspekte einer Printproduktion kennen, um zu verstehen, was Sie bei der Erstellung druckfähiger Dokumente beachten müssen.

2 Std. 35 min (51 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!