Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

Java EE 7: Web Services

Entwicklungsumgebung aufsetzen

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Um Java EE Web Services bereitstellen zu können, benötigen Sie eine geeignete Entwicklungsumgebung. Hier verwenden Sie Eclipse Luna zusammen mit den JBoss Tools auf Basis des aktuellen JDK 8.

Transkript

Ohne eine geeignete Entwicklungsumgebung macht die Arbeit mit Java-EE-Applikationen keinen Spaß. Aus diesem Grund werden wir uns in diesem Video damit auseinandersetzen, wie wir eine geeignete Entwicklungsumgebung aufsetzen können und welche Komponenten wir dafür benötigen. Der erste und wichtigste Schritt ist die Installation eines Java Development Kit. Sie finden dieses auf der Homepage der Firma Oracle unter Products Java. Und dann klicken Sie auf den Link Java for Developers. Dann kommen Sie in den Bereich Software Downloads und klicken hier auf Java SE. Nun befinden Sie sich in den Java SE Downloads und laden hier ein JDK herunter. Akzeptieren Sie das License Agreement und laden Sie dann die für Ihre Umgebung geeignete Edition herunter. Achten Sie darauf, ob Sie x86- oder x64-Edition von Windows einsetzen. Die meisten modernen Entwicklungssysteme basieren auf 64-Bit-Editionen. Deshalb laden Sie die 64-Bit-Version herunter. Nach dem Herunterladen können Sie diese dann installieren. Der zweite Schritt besteht darin, sich eine geeignete Entwicklungsumgebung zu besorgen. Wir setzen hier auf Eclipse Luna. Eclipse Luna können Sie über die Homepage der Eclipse Foundation herunterladen. Diese finden Sie unter www.eclipse.org. Klicken Sie hier auf die Schaltfläche Download und suchen Sie die Eclipse IDE for Java EE Developers. Laden Sie die für Ihr System passende Edition herunter. Wenn Sie ein 64-Bit-Windows einsetzen, verwenden Sie bitte die 64-Bit-Edition. Klicken Sie auf den Namen eines Mirror. Weitere Mirrors befinden sich im unteren Bereich der Seite. Und starten Sie den Download. Nach dem Download entpacken Sie Eclipse bitte, idealerweise auf dem Laufwerk C: und maximal eine Ebene tiefer, ansonsten könnte es eventuell mit langen Pfaden zu Problemen führen. Ein geeigneter Pfad ist also beispielsweise C:\eclipse. Andere Laufwerke, also D:, E:, F: und so weiter gehen natürlich auch. Es geht einfach nur darum, dass Sie keinen tiefen Pfad angeben. Nach dem Download können Sie Eclipse starten. Wechseln Sie zu diesem Zweck in das Eclipse-Installationsverzeichnis und führen Sie einen Doppelklick auf eclipse.exe aus. Der erste Start kann eine Weile dauern. Sie werden dann noch aufgefordert, einen sogenannten Workspace zu wählen. Der Workspace ist der Arbeitsbereich, in dem sich Ihre Projekte befinden. Sie können beliebig viele dieser Arbeitsbereiche haben und sie entsprechend verwalten. Nach einigen Sekunden ist Eclipse dann einsatzbereit. Nun haben Sie alles, was Sie benötigen, um Java-EE-Applikationen zu entwickeln. Da wir jedoch eine Applikation mit dem WildFly Application Server entwickeln, empfiehlt es sich, die JBoss Developer Tools in der aktuellen Version zu installieren. Der WildFly Application Server ist ja ein Abkömmling des bekannten JBoss Application Servers, weshalb wir für diesen Zweck die JBoss Developer Tools wunderbar einsetzen können. Grundsätzlich geht es auch ohne diese Toolsammlung. Allerdings erleichtern die JBoss Developer Tools das Leben deutlich, da Sie zum einen interessante Data Templates besitzen und zum anderen eine sehr gelungene, integrierte Anbindung des WildFly Application Server zulassen. Wechseln Sie dazu wieder in Eclipse und klicken Sie auf das Menü Help. Klicken Sie auf die Option Eclipse Marketplace und lassen Sie den Eclipse Marketplace starten. Sobald der Marketplace verfügbar ist, können Sie nach JBoss Tools suchen und finden dann entsprechende Einträge angeboten. Wählen Sie den für Ihr System passenden Eintrag aus. In meinem Fall sind das die JBoss Tools für Luna in der Version 4.2.0.Final. Und klicken Sie auf Install. Nun müssen Sie das entsprechende Feature bestätigen. Auch dies dauert einige Sekunden. Danach sind Sie in der Lage, die Installation über Confirm fortzuführen. Nachdem Sie die License Agreements akzeptiert haben, können Sie auf die Schaltfläche Finish klicken und die Installation wird durchgeführt. Eventuell müssen Sie Eclipse dann neu starten, aber nach einigen Sekunden ist Ihre Arbeitsumgebung einsatzbereit. Nach einem Neustart sind die JBoss Tools installiert und Sie können die Funktionalitäten in Ihrer Entwicklungsumgebung nutzen. Sie erkennen es daran, dass dieser JBoss-Central-Reiter Sie beim ersten Start begrüßt. Damit ist Ihre Entwicklungsumgebung so weit fertig konfiguriert. Nun benötigen Sie unter Umständen noch eine Datenbank. Hier können Sie natürlich auf jede beliebige Datenbank setzen. Wir empfehlen die Verwendung von MySQL. Sie können MySQL über die Homepage unter http://www.mysql.de herunterladen. Wir benötigen in aller Regel nur diese Komponenten: die Community Edition des Datenbankservers, die Workbench zur Verwaltung, und den MySQL Connector-J. Auf der Homepage erreichen Sie dies über den Bereich Downloads. Im unteren Bereich befindet sich die MySQL Community Edition. Hier können Sie den Community Server herunterladen. Entweder laden Sie ihn einzeln herunter oder Sie verwenden den MySQL Installer 5.6 für Windows, der allerdings Probleme mit deutschen Datumsformaten hat und deshalb etwas haarig zu benutzen ist. Oder Sie können auch die Edition einzeln herunterladen und von Hand installieren. Ebenfalls finden Sie in diesem Bereich die MySQL Workbench. Auch die können Sie einfach herunterladen. Hier empfehle ich die Verwendung des MSI-Installers. Und zuletzt finden Sie unter MySQL Connectors auch die entsprechenden Connectors. Wir brauchen den MySQL Connector/J. Auch diesen können Sie herunterladen. Er wird Ihnen nach der Installation im Programme-Ordner angeboten. Damit ist die komplette Umgebung fertig und wir können loslegen, Java-EE-Applikationen zu schreiben. In diesem Video haben wir besprochen, welche Komponenten wir benötigen und wie wir diese installieren und grundsätzlich konfigurieren können. Dringend benötigt werden ein JDK, eine Entwicklungsumgebung, und eventuell die JBoss Developer Tools. Optional ist der Einsatz einer Datenbank. In diesem Fall empfehle ich die Verwendung von MySQL in der Community Edition mit der entsprechenden Workbench und dem Connector/J als Treiber.

Java EE 7: Web Services

Steigen Sie ein in die Java-Enterprise-Welt und lernen Sie, wie Nachrichten ausgetauscht und Dienste definiert werden.

5 Std. 13 min (30 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!