Photoshop CC Grundkurs

Entwicklungseinstellungen

Testen Sie unsere 1953 Kurse

10 Tage kostenlos!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Änderungen, welche im ACR-Dialog an Bildern vorgenommen werden, werden als Entwicklungseinstellungen gespeichert. Diese können jederzeit rückgängig gemacht oder auf andere Bilder angewendet werden.

Transkript

Was hat es jetzt mit den Entwicklungseinstellungen auf sich? Wo findet man überhaupt die Entwicklungseinstellungen? Wenn ich hier jetzt eine Rechts-Klick auf ein Bild mache, dann sieht man, dass ich hier die Option habe von den Entwicklungseinstellungen. Da kann ich z.B. sagen, ich möcthe die Entwicklungseinstellungen - oder die Einstellungen allgemein - löschen. Was heißt das nun? Probieren wir es einfach mal aus. Wenn ich da jetzt draufklicke, sieht man, dass dieser Regler - dieses Icon - was wir hier haben, weg ist und das Bild ist jetzt in seiner Originaldarstellung, sozusagen wie es aus der Kamera herausgefallen ist, hier wieder da. Was heißt das jetzt? Ich mache jetzt einen Doppelklick, gehe in das Bild rein, bearbeite es einfach einmal, dass ich sage, ich möchte hier jetzt das Schwarz ein wenig dunkler haben, die Lichter ein wenig heller, die Farbtemperatur z.B. so anpassen - das ist ein wenig zuviel - die Klarheit jetzt anheben, klicke ich jetzt einfach mal auf "Fertig", den Photoshop, den mache ich noch einmal zu. Man sieht jetzt in der Bridge ist diese Bearbeitung jetzt genauso durchgeführt worden. Und ich habe hier entsprechend die Reglerpositionen. Wenn ich aber jetzt drauf komme, diese Bearbeitung war jetzt nicht so wirklich toll, dann kann ich jederzeit sagen, Rechtsklick, Entwicklungseinstellungen > Löschen. Das heißt, solange ich im Raw-Workflow bin, also wo ich nur im Adobe Camera-Raw-Dialog arbeite, kann ich nie das Originalbild oder die Originalpixel zerstören. Ich habe sozusagen immer nur die Position der Regler gemerkt, und diese Position kann ich ja einfach wieder löschen. Und deswegen macht das Arbeiten im Camera-Raw-Dialog wirklich viel Spaß, weil ich kann nichts kaputt machen. Und ich lade Sie auch wirklich dazu ein. Experimentieren Sie mit Ihren Bildern! Solange Sie im Camera-Raw-Dialog sind, kann wirklich nichts passieren, denn Sie können jederzeit das Bild wieder zurücksetzen. Wenn ich hier z.B. sage, bei diesem Porsche, dass mir das nicht gefällt, kann ich ja entweder Rechtsklick machen und hier die Entwicklungseinstellungen löschen. Es gibt aber auch eine zweite Möglichkeit: Wenn ich jetzt sage, dieses Bild im Adobe-Camera-Raw öffnen,  dann kann ich hier, wo jetzt "Grundeinstellungen" steht, ganz nach rechts fahren und kann hier sagen, ich möchte aber die "Camera Raw Standards" haben. Dann sieht man, so hat das Bild ausgeschaut, wie es aus der Kamera gefallen ist. Wenn ich da jetzt z.B. ein Schwarz-Weiß-Bild haben will, dann sage ich "In Graustufen konvertieren", gehe zurück in die Grundeinstellungen, sage, ich möchte hier mehr Klarheit, dass hier die Details, die Struktur rauskommt, ich möchte das jetzt in den Schwarztönen dunkler haben, die Lichter vielleicht ein wenig anziehen, den Kontrast ein wenig stärker haben - so z.B. - und hier in der Teiltonung sage ich einfach, den Farbton von den Lichtern möchte ich ein wenig gelb-bräunlich haben. Also in die Richtung "Sepia", z.B. so. Dann bestätige ich das, indem ich hier einfach nur auf "Fertig" klicke. Ich sage, meine Änderungen, die ich jetzt gemacht habe, sind toll und ich möchte jetzt sozusagen wieder rausgehen in die Bridge. Da sieht man jetzt die Einstellungen sind jetzt auf das Bild angewendet worden. Das Schöne daran ist  Folgendes: Ich kann jetzt hergehen mit einem Rechtsklick, kann sagen, die Entwicklungseinstellungen möchte ich mir kopieren. Jetzt sind sozusagen die Reglerpositionen kopiert worden. Wenn ich sage, die Einstellungen, die ich hier getroffen habe, möchte ich z.B. hier auf diesem Auto haben, kann ich sagen, Rechtsklick drauf, "Entwicklungseinstellungen - Einfügen", Punkt, Punkt, Punkt. Hier kann ich jetzt auswählen, welche Einstellungen eingefügt werden sollen. Das passt so weit einmal, das sind jetzt sozusagen alle Einstellungen, und ich sage jetzt einfach "OK". Und jetzt sieht man, dass hier dieses Bild auch sofort so eingestellt worden ist, wie das da herüben. Ich markiere jetzt beide und sage Command+B und man sieht die gleichen Einstellungen, obwohl das ganz andere Bilder von ganz anderen Kameras sind. Das ist sehr, sehr toll! Ich kann das auch hier herunten machen, ich markiere jetzt einfach diese eins, zwei, drei, vier, fünf Bilder, Rechtsklick, "Entwicklungseinstellungen - Einfügen", bestätige das jetzt mit "OK" und jetzt sieht man, wie diese eins, zwei, drei, vier, fünf Bilder – sobald sie geladen sind, das braucht einen Moment – ja, jetzt sieht man, es wird schon langsam darüber gerechnet. Hier, auf diesen beiden sollte es auch gleich da sein, entsprechend schwarz-weiß sind, mit Command+B kann ich mir die jetzt anschauen lassen und man sieht, ich habe diese Einstellungen sozusagen jetzt einfach direkt von diesem Porsche hier am Anfang auf ganz, ganz andere Bilder kopiert. Das ist also sehr, sehr praktisch. Was aber auch geht ist, dass ich jetzt hier sage "Entwicklungseinstellungen löschen", jetzt werden alle Einstellungen wieder weggeworfen und ich kann jetzt in diesen Adobe Camera Raw-Dialog reingehen mit diesen 1, 2, 3, 4, 5 Bildern ausgewählt - das braucht jetzt einen Moment, denn jetzt werden diese fünf Bilder entsprechend geladen - und man sieht hier im linken Bereich habe ich jetzt alle Bilder ausgewählt. Aktuell würde ich aber nur dieses eine Bild bearbeiten, wenn ich aber sage, ich möchte alle Bilder bearbeiten - oder alle Bilder mal auswählen - und wenn ich jetzt zu bearbeiten beginne - ich sage jetzt einfach wieder "in Graustufen konvertieren", weil dann sieht man es am besten - dann sind jetzt alle fünf Bilder entsprechend konvertiert, ich kann jetzt z.B. die Klarheit wieder anziehen, das Schwarz dunkler  machen, die Lichter heller machen, die Belichtung ein wenig korrigieren und man sieht, wie hier jetzt alle Bilder der Reihe nach entsprechend angepasst werden. Ich brauche da übrigens nicht immer auf dieses erste Bild schauen. Ich kann hier einfach hergehen und sagen, ich möchte aber dieses Bild als Ausgangsbild haben, sage "Alles auswählen" und habe jetzt alle Bilder ausgewählt und kann jetzt sagen, ich nehme jetzt da die Belichtung ein wenig zurück und kann das Bild entsprechend anpassen. In den Effekten kann ich jetzt z.B. auch noch sagen, ich möchte eine Vignettierung haben, dass also die Ränder abgedunkelt werden. Das ist jetzt vielleicht ein wenig zu stark gewesen, drum nehme ich es noch ein wenig zurück. Sage jetzt, den Mittelwert ein wenig nach außen schieben, die weiche Kante, dass der Übergang da jetzt wirklich schön weich ist, das sieht man jetzt hier hier oben fast besser. Ich kann hier sogar noch ein Körnung dazugeben, dass ich so eine Struktur bekomme. Da klicke ich hier jetzt einfach mal rein. Und jetzt sieht man, hier das ist so eine richtige Körnung wieder gebaut, Stärke ganz stark. Ich mache jetzt die Größe der Körnung so richtig, richtig groß, zoome hier  ein wenig wieder aus, "Command- oder "Strg+0", dann sehe ich sozusagen das Bild gesamt. Wenn ich hier jetzt auf "Fertig" klicke sind diese eins, zwei, drei, vier, fünf Bilder, die ich entsprechend jetzt markiert habe und im Raw-Dialog bearbeitet habe, automatisch bearbeitet. Die Aktualisierung braucht eben einen Moment, aber das kann man ja entsprechend abwarten. Das ist so der riesengroße Vorteil vom Adobe-Camera-Raw-Dialog. Natürlich noch einmal, zur Wiederholung: Es muss jetzt kein Raw-Bild sein. Ich kann genau so in die normalen Bilder gehen und hier kann ich z.B. sagen, hier in diesen Bildern, wo ja das eindeutig ein JPEG ist, da möchte ich diese Einstellungen genau so einfügen. Ich sage, "Einstellungen einfügen" – ich bin mir jetzt gar nicht mehr sicher, welche Einstellungen das waren – ja, man sieht, auf diesem JPEG-Bild werden diese Einstellungen von zuvor auch sofort aufgetragen. Wenn ich das nicht mehr haben will, Rechtsklick, "Einstellungen löschen", hier oben habe ich das auch gehabt, Rechtsklick, "Entwicklungseinstellungen löschen", dann sind diese Entwicklungseinstellungen, die ich Raw-Dialog gemacht habe, wieder weg. Also man sieht, Adobe-Camera-Raw ist ein wirklich sehr mächtiges Tool, und es lädt auf jeden Fall zum Experimentieren ein, da man ja nie die Pixel beschädigen kann.

Photoshop CC Grundkurs

Lernen Sie in dieser umfassenden Basisschulung, wie Photoshop "denkt", wie Sie die zahlreichen Werkzeuge nutzen und was Sie mit Ebenen, Auswahlen oder Masken machen können.

14 Std. 54 min (159 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 
Hersteller:
Software:
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:18.06.2013

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!