Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

Excel 2016/2013: Pivot-Berichte mit Datenmodell verbessern

Entwicklungen im Jahresverlauf berechnen mit TOTALYTD

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Wurden die Zwischenziele für Umsatz, Kosten oder Gewinnziele im Jahresablauf erreicht? Die Berechnung laufender Summen seit Jahresbeginn, sogenannte Year-To-Date-Kennzahlen, lassen sich mit DAX leicht berechnen.
04:58

Transkript

Wurden die Meilensteine für Umsatzkosten oder Gewinn im Jahresablauf erreicht? Zur Beantwortung dieser Fragen, benötigen Sie die jeweils laufende Summe seit Jahresbeginn. Egal, ob Sie dies auf Quartals-, Monats- oder Tagesebene wissen möchten, Sie brauchen dazu nur eine einzige Formel. Welche das ist und wie einfach Sie die Kennzahl berechnen, zeige ich Ihnen jetzt. Zur Berechnung des Umsatzes haben Sie bereits ein Measure mit Hilfe der "DAX"-Funktion "SUMX" erstellt. Auch für die Berechnung einer laufenden Summe seit Jahresbeginn, hat "DAX" eine entsprechende Funktion parat. Klicken Sie auf der Registerkarte "PowerPivot" in der Gruppe "Berechnungen" auf "Measures Neues Measure". Geben Sie dem Measure einen Namen. Zum Beispiel "Umsatz YTD" für "Year to Date". Zur Berechnung laufender Summen bietet Ihnen "DAX" drei Funktionen: Total Month to date("TOTALMTD"), Total Quarter to date ("TOTALQTD"), und Total Year to date ("TOTALYTD"). Sie möchten den laufenden Umsatz seit Jahresbeginn berechnen und entscheiden Sie daher für "TOTALYTD". Die Funktion benötigt mindestens zwei Parameter: "Expression" und "Dates". Die Parameter "Filter" und "YearEndDate" sind optional und können weggelassen werden. Als "Expression" möchte die Funktion den Wert, den Sie seit Jahresanfang kumulieren möchten, also den Umsatz. Als Parameter "Dates", übergeben Sie der Funktion die Spalte ihrer Kalendertabelle, die vom Datentyp "Date" ist. Also die Spalte "Datum". Das wars schon. Nun legen Sie für ihr Measure noch ein Zahlenformat fest. Zum Beispiel Währung ohne Nachkommastellen. Excel fügt das neue Measure ihrer Pivot-Tabelle automatisch hinzu. Lassen Sie uns nun kontrollieren, ob das Measure richtig rechnet. Für März 2014, weist das Measure den Wert "979.580€" aus. Markieren Sie zur Kontrolle die Monate "Januar bis März 2014" und prüfen Sie in der Statuszeile das Ergebnis. Auch hier ergibt sich die Zahl "979.580". Das Measure funktioniert. Einen kleinen Schönheitsfehler hat es aber noch. Für Monate, in denen kein Umsatz vorliegt, wird trotzdem die laufende Summe seit Jahresanfang berechnet. Dies lässt sich schnell korrigieren. Um das Measure nachträglich zu ändern, wählen Sie auf der Registerkarte "PowerPivot" unter "Berechnungen", "Measures verwalten". Anschließend wählen Sie das "Umsatz YTD"-Measure aus und klicken auf "Bearbeiten". Das Measure soll nur für die Monate ein Ergebnis liefern, in denen auch ein Umsatz vorliegt. Wie würden Sie eine solche Bedingung in Excel formulieren? Na klar, mit der "WENN"-Funktion. In "DAX" müssen Sie allerdings den englischen Funktionsnamen verwenden, also "IF". Wie in Excel, gehen Sie zuerst die Bedingung ein. Also "Umsatz0". Ist diese Bedingung erfüllt, soll die laufende Summe seit Jahresanfang berechnet werden. Falls kein Umsatz vorliegt, soll die Zelle leer bleiben. In "DAX" gibt es dafür einen besonderen Wert, nämlich "BLANK". Wie Sie sehen, beinhaltet ihre Pivot-Tabelle jetzt nur für die Monate eine laufende Summe, für die auch ein Umsatz vorliegt. Ihr neues Measure funktioniert natürlich auch dann, wenn das Umsatzmeasure nicht mehr in der Pivot-Tabelle enthalten ist. Zur besseren Lesbarkeit, fügen Sie der Tabelle noch eine bedingte Formatierung hinzu. Mit Hilfe von Datenbalken, lässt sich der Zuwachs im Jahresverlauf besonders deutlich machen. Dazu klicken Sie auf der Registerkarte "Start", in der Gruppe "Formatvorlagen" auf "Bedingte Formatierung Datenbalken" und wählen die gewünschte Farbe. Um die Formatierung nicht nur für die markierte Zelle, sondern für die gesamte Pivot-Tabelle zu verwenden, wählen Sie die Option "Alle Zellen mit "Umsatz YTD" Werten für Monat und Jahr". Die Formel rechnet übrigens auch dann richtig, wenn Sie die Jahre anstatt in den Spalten, in den Zeilen abtragen. Sie haben gesehen, wie leistungsfähig die Funktion "TOTALYTD" ist. Sie müssen ihr lediglich die zu berechnende Größe, in unserem Beispiel den Umsatz, so wie die Datumspalte ihrer Kalendertabelle übergeben. Alles Weitere erledigt die Funktion für Sie.

Excel 2016/2013: Pivot-Berichte mit Datenmodell verbessern

Revolutionieren Sie Ihre Pivot-Auswertungen mit einem Datenmodell, Power Pivot und DAX-Funktionen

1 Std. 46 min (33 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 
Hersteller:
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:24.04.2017

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!