Photoshop CC für Profis

Entrauschen im Smart-Objekt

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Ist das Smart-Objekt geöffnet, stellt eine echte (Ebenen-)Kopie die Ausgangsbasis für die Raw-Optimierung der Hauptfigur im Bild dar, nämlich des Leguans.

Transkript

Jetzt kann ich diese Ebene einfach duplizieren. Und zwar nicht mit Command+J. Wenn ich das machen würde, und dann in die Raw Entwicklung eingreife, würde sich auch dieses Smartobjekt verändern. Deshalb muss ich hier einen Rechtsklick drauf machen und "Neues Smartobjekt durch Kopie" wählen. Und jetzt ist es eine echte Kopie und keine damit verknüpfte, also keine Instanz, wenn ich jetzt einen Doppelklick draufmache, kann ich hier die Raw Entwicklung optimieren, und zwar jetzt auf den Leguan. Ich zoome also wieder auf 100 Prozent, und gehe jetzt in den entrauschten Einstellungen entsprechend zurück. Die Farbdetails würde ich direkt so lassen, das hat ganz gut gepasst vorhin schon, ich würde mal hier die Luminanzdetails vielleicht zurückholen, oder, ganz zu Anfang, mit dem Luminanzregler an sich arbeiten. Also den erstmal auf Null setzen - das rauscht jetzt alles natürlich extrem - und jetzt achte ich nicht auf die Umgebung außen rum sondern wirklich nur auf den Leguan hier. Den Luminanzregler nach rechts ziehen, bis das halbwegs passt - so, denke ich, ist es ganz gut - mit dem Rauschen könnte ich leben. Dann hole ein paar Luminanzdetails zurück und ich verstärke den Luminanzkontrast. Ich muss mal schauen, wie das auf dem Tier wirkt. Ich ziehe das mal ganz nach rechts, und vorher-nachher, ich denke, das ist ein guter Kompromiss. Ich vergleiche den Luminanzkontrast, aber der kommt vor allem dann zum tragen, wenn man hier wirklich sehr, sehr stark entrauscht. Also würde ich hier vielleicht sogar ein bisschen mehr noch reingehen, etwas mehr Details zurückholen. Dann erhalten wir diese unschönen Störungen, Also mit dem Luminanzdetailsregler muss man ein bisschen vorsichtig sein. Den Luminanzkontrast fahre ich auch ein bisschen zurück, so. Und ich würde sagen, wenn wir jetzt mal vergleichen, vorher ziemlich verrauscht, hinterher gehen hier ein paar Details verloren. Also würde ich da vielleicht mal schauen, ob ich die noch zurückholen kann. Aber diese Störungen gefallen mir nicht so gut. Und deshalb würde ich sagen, lassen wir die Entrauschung hier mal nicht ganz so aggressiv zu Werke gehen, sondern dem werden wir uns nachher noch gesondert widmen. Das wäre jetzt mein Entrauschergebnis mit dem ich ganz zufrieden wäre. Ich klicke auf "OK", und habe jetzt hier den Leguan entrauscht. Ich habe natürlich jetzt hier auch in der Umgebung entsprechend dieses Rauschen wieder hinzugefügt, also was brauche ich? Eine Maske, um das Rauschen wieder loszuwerden. Und hier würde ich Ihnen empfehlen, jetzt einfach eine anzulegen. Man könnte eine grobe Auswahl zunächst mal machen, mit dem Schnellauswahlwerkzeug. Pinselspitze in der Größe anpassen, und dann einmal hier rüberfahren, dann hat man hier vorne zumindest eine schöne scharfe Auswahl. Hier unten ist es nicht ganz so wichtig, da ist es weich, das werden wir gleich noch nachkorrigieren. Und dann schicken wir direkt noch "Kante verbessern" hinterher. Also, "Auswahl - Kante verbessern", dann drücke ich einmal "B", um hier schwarz zu haben und zoome auf 100 Prozent, und würde jetzt hier noch den Radiuswert etwas erhöhen, um die Übergänge etwas gefälliger zu gestalten. Also die Maske, sähe dann so aus. Auf Schwarz-Weiß, dass hier die Übergänge nicht mehr so knallhart sind, sondern, wenn ich es mal erhöhe, dann sehen Sie es deutlicher, dass hier ein Übergang entsteht, der nicht einfach weich ist sondern mit leichten Strukturen versehen ist. Und das mache ich nicht ganz so extrem, sondern mit einem Radium mit um die 2 bis 3 Pixeln. Und dann klicke ich auf "OK", und kann das jetzt hier als Maske hinzufügen. Dann habe ich jetzt das Reptil hier recht scharf, und hier unten in der Unschärfe, da fällt natürlich gleich auf, das passt so nicht. Also nehme ich mir jetzt einen Pinsel mit der Taste B, und mit schwarzer Farbe, also Taste D und X gedrückt. Dann nehme ich mir hier einen mittleren Flusswert, und male jetzt einfach hier die Übergänge rein in die Maske, sodass die auch weich werden, und das Rauschen dort langsam ansteigt, hin zu den scharfen Bereichen. Ich denke, das passt ganz gut. Ich drücke mal die Taste F, dann kann ich ein bisschen mehr hier sehen von dem Bild, und dann drücke ich die Tabulator-Taste, um die Paletten auszublenden, und dann kann ich hier etwas genauer arbeiten. So, und dann habe ich die unscharfen Bereiche auch von diesem Rauschen entfernt. Hier muss ich etwas vorsichtiger sein. Ich nehme hier mal einen geringeren Fluss von nur 10 Prozent, und male jetzt in den Bereichen, wo die Übergänge etwas komplizierter sind.

Photoshop CC für Profis

Erleben Sie live, wie Sie die aktuellen Möglichkeiten der Bildbearbeitung und Optimierung in Photoshop CC nutzen und mit gewitzten Techniken eine bessere Bildqualität erreichen.

7 Std. 40 min (73 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!