Unsere Datenschutzrichtlinie wird in Kürze aktualisiert. Bitte sehen Sie sich die Vorschau an.

Composing mit Photoshop: Lady in Black

Entfernen des Farbsaums um das Model

Testen Sie unsere 2015 Kurse

10 Tage kostenlos!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
In diesem Film geht es darum, die verschiedenen Optionen des Maske-verbessern-Dialogs miteinander zu kombinieren, um eine möglichst perfekte Freistellung des Körpers, aber auch der Haare zu erzielen.
06:07

Transkript

So sieht unser Model von nahem aus, beziehungsweise die Kante sieht so von nahem aus, und da sieht man schon, haben wir noch einige Probleme. Es sind diese typischen Probleme, die man bekommt, wenn man vor Farbe freistellt, denn die Farbe fängt sich sozusagen hier in den feinen Härchen, die gar nicht mehr ganz aufgelöst sind, dann haben wir hier natürlich auch sehr starke Helligkeitsunterschiede zum Hintergrund, und bekommen deswegen diese Aberration nicht ganz los, macht aber nichts, wir können das Ganze ja reparieren und das machen wir jetzt. Damit wir das gut beurteilen können, würde ich das Model sehr gerne auf einen neuen Hintergrund stellen, den brauchen wir nur temporär zum Freistellen, aber so was hilft mir immer kolossal, weil ich nicht auf schwarz oder weiß freistellen muss, sondern ziemlich genau vor dem Hintergrund, den ich dafür später auch mal verwenden möchte. Sie können selbstverständlich auch das ganze Model nehmen, die ganze Ebene, und auf unser bereits recht weit fortgeschrittenes Szene-Composing draufsetzen, aber ich mache es mal einfacher, gehe zu Ebene, Neue Füllebene und da bestelle ich mir quasi einfach einen schönen Gelbton, na, eher was Warmes, so ungefähr, deutlich heller, es ist ja wirklich sehr hell was wir da sehen, na, so ungefähr, mache es ein bisschen dunkler, das ist ja nur temporär, und das bestätige ich, und da drauf kann ich die Fehler sehr viel besser beurteilen. So, natürlich klicken wir erst mal wieder die Ebenenmaske an, und gehen zu unserem Maskenkante-Verbesserungs Werkzeug und jetzt geht es darum, hier möglichst die Werkzeuge so miteinander zu kombinieren, dass wir zu einem guten Ergebnis kommen. Eines der Dinge, mit denen wir wahrscheinlich anfangen sollten ist erst mal hier, das hier, das Werkzeug, was automatisch aktiv ist, das versucht jetzt, nämlich hier, wenn ich da drüber male, die Maske zu erkennen, und mein Objekt zu erkennen, mein Objekt, naja, also unser Model hier, und daraus was zu machen und das sieht dann so aus. Gar nicht mal übel, das lassen wir erst mal so stehen. Hier sehen Sie es unbearbeitet, hier oben bearbeitet, und da mache ich gerade mal weiter mit, ich fahre auch mal hier den Arm entlang, ich glaube auch da wird es ein ganzes Stück besser, wenn wir das machen, jawohl, funktioniert - also auch hier, wo wir diese Härchen haben und die Überstrahlung - ist schon sehr hell an der Stelle - da kriegen wir das hier. Wunderbar! Wäre das eine reine Beautyaufnahme, dann wäre dieses Licht hier definitiv zu hell, aber wir wollen das später in eine Umgebung setzen, die das Sonnenlicht imitiert, und Sonnenlicht kann ich nur imitieren, wenn ich an manchen Stellen auch durchaus richtig, richtig hell habe, so wie eben hier. So, das funktioniert. Wir haben noch ein paar grüne Pixel, aber die lassen wir jetzt erst mal, und gucken uns mal hier gleich wieder die Haare an, das ist ja immer das Kritische bei so einer Freistellung, kriegt man das hin, die Haarspitzen sauber aussehen zu lassen, und das funktioniert mit dem Werkzeug eigentlich relativ gut. Relativ heißt, dass es da immer noch ein paar Sachen gibt, die mir nicht gefallen. Das hier zum Beispiel, aber ich erspare mir jetzt mal das ganze Model zu bearbeiten, sondern gehe mal nur die ganz offensichtlichen Sachen ab, denn es gefällt mir im Prinzip schon ganz gut. Nur, was mir nicht gefällt ist die Tatsache, dass wir immer noch recht viel Grün hier drin haben. Die eine Methode wäre, das später zu reparieren, mit einer Farbebene, die andere Methode ist die, dass wir einfach mal den Befehl Farbe dekontaminieren verwenden, denn Photoshop weiß ja, wie unser Hintergrund aussieht, wie also die Hauptfarbe aussieht, die wir hier ausschließen, nämlich Grün, und wenn wir das anklicken, dann bekommen wir von vornherein einen 50%igen Dekontaminierungs-Vorschlag, sieht so aus, und da sehe ich nicht mehr so sehr viel Grün drin, das hat also schon eigentlich sehr gut funktioniert, auch auf dieser Seite, super schöne, feine Haare, das hier mal ausgenommen, aber dieses Haar, auch wenn es schön fein wäre, würde ich sowieso später in der Maske wegretuschieren, denn da brauche ich keine Haarsträhne mehr. Jetzt bleibt uns aber noch so was hier. Das kann man natürlich später auch mit einem Pinselchen schön sauber wegmalen, wenn man es ganz, ganz sauber haben möchte, aber wir versuchen es mal hiermit, mit dem Smartradius. Den klicke ich einfach mal an, und fahre den mal auf - naja, wie viel ist es? - Das sind vielleicht zwei Pixel oder so, mehr dürfte das nicht sein, ich fahre hier mal auf diese zwei Pixel und gucke was passiert, es wird ein Stück besser, muss man tatsächlich sagen, ist aber noch nicht da, weil wir immer noch ein bisschen was von der Kontur sehen, also verschiebe ich die Kante mal ganz vorsichtig noch mechanisch quasi, nach innen - und jetzt, darum geht es jetzt, jetzt muss man da versuchen einen Mittelwert zu finden. Im Moment würde es mir ganz gut gefallen, hier an der Kante, aber wir beginnen bereits hier die Haare zu verlieren. Grundsätzlich, wenn Sie die Kante verschieben geben Sie auch wenigstens eine kleine, weiche Kante an, von vielleicht 0,3 Pixel, so was etwa, dann rentiert sich das sehr viel besser, was man man hier tut, mit dem Kante verschieben, 0,3 - so - dann sieht das Ganze so aus und ich glaube, das ist ein ganz brauchbarer Mittelwert. Ich gehe noch ein bisschen weiter nach oben, vielleicht mal auf 15, 16, das ist immer noch absolut brauchbar, die Haare sehen für mich okay aus. Wir gehen mal weiter, auch das ist soweit okay. Eventuell muss man hier später noch mal ran, aber vielleicht gucken wir es uns erst mal an, vor welchem Hintergrund genau dieser Part des Armes hier steht. So, ansonsten ist es ganz schön geworden eigentlich, finde ich, die Freistellung. Das hier, da waren wir auch noch nicht, da müssen wir auch noch mal drübermalen, mit dem Verbessern der Kante, und dann bekommen wir das hier, auch hier wird die Farbe natürlich automatisch bereits dekontaminiert, dauert ein bisschen bis es Photoshop ausgerechnet hat, ich male hier auch noch nach oben, und ich glaube, jetzt haben wir zumindest mal den oberen Teil unseres Models, ziemlich gut freigestellt, der untere ist recht unproblematisch, zumindest mal hier, bis zu den Schuhen, bis dahin, aber das ist sowieso eine getrennte Bearbeitung, von daher würde ich sagen, wir haben das, was man mit dem Maske-Verbessern Werkzeug bewerkstelligen kann, hier relativ gut hinbekommen, und sind gespannt, wie das Ganze dann später auf dem echten Szene Hintergrund aussieht.

Composing mit Photoshop: Lady in Black

Sehen Sie, wie ein Compositing entsteht - von der Fotoaufnahme des Models über das Bearbeiten der einzelnen Bilder in Photoshop bis hin zum kombinierten Ergbnis mit Texteffekt.

2 Std. 42 min (31 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!