Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

MCSA: Windows Server 2016 – 70-740 (Teil 5) – Implementieren von Hochverfügbarkeit

Einzelnen Clusterknoten oder die Clusterkonfiguration wiederherstellen

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Machen Sie sich in diesem Film mit dem Vorgehen vertraut, um im Bedarfsfall eine Clusterknoten oder die gesamte Clusterkonfiguration wiederherstellen zu können.
06:58

Transkript

Das Thema in diesem Video ist die Wiederherstellung einzelner Clusterknoten oder die gesamte Clusterkonfiguration. Cluster bieten die Möglichkeit höhere Verfügbarkeit zu gewährleisten, allerdings ist auch ein Cluster nicht gefeit gegen Knotenausfälle. Wenn nun also ein gesamter Knoten ausfällt, ich spreche nur vom Knoten, also nicht von den Instanzen, die der Knoten innehat, sondern wirklich nur vom Knoten, dann gibt es zwei Möglichkeiten, einen solchen Cluster wiederherzustellen. Wir haben die Möglichkeit einen einzelnen Clusterknoten wiederherzustellen, und dann spricht man von einem Nonauthoritative Restore. Wenn wir die gesamte Clusterkonfiguration wiederherstellen, dann spricht man von einem Authoritative Restore. Schauen wir uns diese Unterschiede etwas genauer an. Sprechen wir einmal zuerst von Nonauthoritative Restore, das bedeutet, wir bringen einen einzelnen Clusterknoten wieder zurück in diese Umgebung. Dazu können wir beispielsweise die Windows Server Sicherung einsetzen, das habe ich bereits vorgängig implementiert. Das bedeutet also, ich habe das Feature Windows Service Sicherung installiert und ich habe eine zusätzliche Festplatte bei diesem Clusterknoten bei clussrv01 eingebaut, diese Festplatte hat den Namen Backup, und dann habe ich eine Sicherung erstellt. Ich habe eine Einmalsicherung ausgewählt, um einen Backup-Job laufen zu lassen. Und nun hätte ich also die Möglichkeit, wenn dieser eine Clusterknoten, ich sage jetzt einmal, defekt ist oder ein Hardware-Problem hat, und Sie möchten nun diesen Knoten wiederherstellen, dann können Sie das über die Wiederherstellung hier in dieser Konsole, oder wenn der Knoten dann überhaupt nicht mehr funktioniert, also wenn sogar das Betriebssystem wirklich defekt ist, dann haben Sie die Möglichkeit eine DVD einzulegen eine Windows Server 2016 Boot DVD, und können dann in die erweiterte Wiederherstellungsumgebung navigieren und von dort aus Ihre Windows Server Sicherung, die Sicherung als solches, die Sie gemacht haben, von dort aus wieder aktivieren beziehungsweise einen Restore, eine Wiederherstellung aus dieser Umgebung starten. Das wäre also ein Nonauthoritative Restore. Dann können Sie im Failovercluster-Manager wieder zu Knoten navigieren und Ihren Knoten, den Sie eben wieder hergestellt haben, wieder hinzufügen. Der Clusterdienst merkt dann, dass dieser Knoten nicht aktuell ist, und der Clusterdienst aktualisiert dann diesen Knoten mit den Clusterinformationen, die in der Clusterdatenbank abgelegt worden sind. Nun, hätten wir einmal das Szenario, dass vielleicht wirklich der gesamte Cluster nicht mehr verfügbar ist. Das ist sehr unschön. Muss dazu aber ehrlich gesagt sagen, dass ich das noch niemals angetroffen habe, aber nichtsdestotrotz stellen wir uns vor, es passiert. Wir möchten also die gesamte Clusterkonfiguration zurückholen. Dann müssen wir zuerst einmal die Clusterknoten wieder auf Vordermann bringen, das heißt, vielleicht die Betriebssysteme neu installieren oder wieder eine Sicherung zurückholen, die wir gemacht haben, und dann müssen wir aber die Clusterkonfiguration ebenfalls zurücksichern, und das zeige ich Ihnen, wie Sie da vorgehen können. Ich habe ja bereits eine Windows Server Sicherung durchgeführt, um das System zu sichern. Nun navigiere ich in die Eingabeaufforderung mit erhöhten Rechten, dann habe ich die Möglichkeit mit wbadmin get versions mir die Versionen anzeigen zu lassen von Sicherungen, die bereits getätigt wurden. Und es wurde eine Sicherung erstellt, und diese wird hier angezeigt. Dann habe ich die Möglichkeit mit der Versions-ID detaillierte Informationen auszulesen mit wbadmin get items -version: und dann diese Version hier eingeben. Das ist die Version, die hier angezeigt wird. Mit der Enter-Taste erhalte ich nun detaillierte Informationen. Und was ganz wichtig ist, was mich interessiert, ist diese Information hier Anwendung-Cluster und hier steht Komponente = Cluster Database. Das möchte ich nun wieder herstellen, also genau diese Information brauche ich, damit ich weiß, dass diese Clusterdatenbank gesichert wurde. Und dann hätte ich die Möglichkeit mit wbadmin diese Datenbank wiederherzustellen. Das würde dann in etwa so aussehen: wbadmin start recovery, und anschließend muss ich den Typ angeben, also itemtype:, in diesem Fall wäre das die Anwendung, die Anwendung ist ja Cluster, also verwende ich anwendung. Anschließend muss ich angeben, welchen Typ ich zurücksichern will. Und dann verwende ich die Option items:cluster. Und nun muss ich wieder die Version eingeben, und damit ich da keinen Tippfehler mache, kopiere ich mir schnell die Version, die ich hier eben eingesetzt habe in die Zwischenablage, dann lösche ich dieses Minus und füge diese Version ein. Nun könnte ich also im Prinzip diese Clusterdatenbank zurücksichern. Das möchte ich natürlich nicht, weil mein Cluster ist ja voll funktionsfähig. Aber, wenn das dann gemacht ist, dann haben Sie die Möglichkeit, dass Sie diese Knoten wieder aktualisieren können, indem Sie ganz einfach den Clusterdienst auf dem jeweiligen Knoten neu starten. Das würde dann wie folgt aussehen: Sie navigieren in den Failovercluster-Manager zu einem Knoten, beispielsweise clussrv01, wählen dann Rechtsklick aus, weitere Aktionen Clusterdienst beenden und anschließend Clusterdienst wieder starten. Und das Gleiche dann auf clussrv02. Dann werden diejenigen Informationen wieder eingespielt, die wir eben aus der Sicherung zurückgeholt haben. Anschließend ist Ihr Cluster dann wieder auf dem aktuellen Stand. Dies nennt man einen Authoritative Restore. Also nur einen einzelnen Knoten wiederherstellen ist ein Nonauthoritative Restore, die gesamte Clusterkonfiguration zurücksichern, nennt man einen Authoritative Restore.

MCSA: Windows Server 2016 – 70-740 (Teil 5) – Implementieren von Hochverfügbarkeit

Bereiten Sie sich mit diesem und fünf weiteren Trainings auf die Microsoft Zertifizierungsprüfung 70-740 vor und erlernen Sie umfassende Kenntnisse zu Windows Server 2016.

4 Std. 29 min (45 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 
Hersteller:
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:30.08.2017

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!