Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

Composing mit Photoshop: Deep Impact

Einzelbilder zusammenfügen

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Das Photomerge-Werkzeug von Photoshop ermöglicht das Zusammenfügen mehrerer Einzelbilder. Dabei lässt sich die Vignettierung entfernen und die geometrische Verzerrung kann korrigiert werden.
03:24

Transkript

Damit wir beginnen können, lauter Einzelteile in unseren Bahnhof reinzubauen, müssen wir erst mal den Bahnhof zusammensetzen. Ich gehe in die Bridge und dort haben wir bspw. diese beiden Aufnahmen hier. Natürlich können Sie sagen, nö, ich möchte lieber gleich den kompletten Bahnhof verwenden, wo schon alles drin ist, wo hier dieser Patch draufgesetzt ist, also das hier, was diese Datei ausmacht. Wo bereits oben, an der oberen Bildkante etwas angestrickt ist, die Treppe retuschiert usw. Das können Sie verwenden, aber wenn Sie es selber zusammenbauen wollen, dann nehmen Sie den "Bahnhof links" und mit einem Shift-Klick den "Bahnhof rechts". Das Ganze könnte man jetzt ganz easy in Photoshop öffnen und dort PhotoMerge aufrufen, aber da wir ja mir der Bridge arbeiten, ist das viel einfacher, das direkt aus der Bridge zu tun. "Werkzeuge - Photoshop", dort finden Sie "PhotoMerge". Und sobald wir das anklicken, sind wir in Photoshop und auch sofort im Dialog von PhotoMerge. Besser noch, die beiden Dateien, die wir brauchen, sind hier in der Liste der zusammenzubauenden Dateien enthalten, und wir könnten jetzt fast schon direkt auf "OK" klicken, wenn wir nicht noch ein paar Sachen überprüfen müssten. Der Auto-Modus ist in 99 Prozent, 98 Prozent der Fälle der richtige, also lassen wir den ruhig mal stehen. "Die Bilder zusammen überblenden" - Ja, natürlich, was sonst? Die Vignettierung möchte ich rausrechnen, obwohl sie nicht mehr all zu groß ist, der einzelnen Aufnahmen. Und die geometrische Verzerrung der einzelnen Aufnahmen möchte ich bitte auch rausrechnen. Das Panorama, was Sie hier bekommen, wird nicht ganz unverzerrt sein, aber die geometrische Verzerrung der einzelnen Aufnahmen, nämlich dieser beiden Aufnahmen, die wird so aussehen, dass man damit prima arbeiten kann. So, also das wäre es jetzt. Insofern kann ich jetzt auf "OK" klicken und wir lassen Photoshop - ja, weiß ich nicht - ungefähr ein, zwei, drei, fünf Minuten Zeit, je nachdem, wie ihr Rechner ausgestattet ist, um diese Aufnahmen hier zu einem Panorama zusammenzubauen. So, Photoshop nähert sich dem Finale, und wir haben unser Panorama zusammengebaut. Das Erste, was ich jetzt sehe, ist diese hässliche Linie, die hier durchgeht. Da sieht man sie ganz deutlich, und das ist blöderweise auch noch die Linie, wo die beiden Bilder hier zusammengebaut sind. Da dürfen Sie sich aber nicht davon ins Bockshorn jagen lassen, denn sobald wir da dichter ran gehen - passen Sie auf, was passiert - weg ist sie. Das ist eine Linie, die Ihnen die Grafikkarte zeigt, je nach Vergrößerung dieser Aufnahme, aber egal wie dicht Sie rangehen, sie ist in Wirklichkeit gar nicht da. Hier muss sie irgendwo verlaufen und trotzdem, man sieht nichts davon, weil die Bilder wirklich nahtlos zusammengebaut sind. Schauen wir uns hier die Qualität in den Kacheln an. Wunderbar. Da ist vielleicht ein minikleiner Versatz drin, hier, da vielleicht auch, aber trotzdem, ich glaube, das ist etwas, mit dem man eigentlich ganz gut leben kann. Irgendwo muss da was schiefgegangen sein, weil das  wäre übermenschlich, wenn das funktioniert hätte. Und Sie sehen es auch hier, dort vorne haben wir die Kacheln, die Bodenkacheln, nicht alle an jeder Stelle perfekt zusammengebaut. Das ist nicht weiter dramatisch. An dieser Stelle wird sowieso später ein Großteil dieser Fehler verdeckt sein durch den Meteoriteneinschlag. Ansonsten bleibt nur noch zu sagen, dass wir sicherlich da noch ein bisschen korrigieren müssen, weil es ja einige doch sehr krumme Linien gibt. Das bereite ich schon mal vor, indem ich diese beiden Ebenen hier auf eine Ebene reduziere, nicht auf die Hintergrundebene, aber auf eine Ebene, so. Und damit kann man erst mal vorläufig leben.

Composing mit Photoshop: Deep Impact

Erfahren Sie alles über den Aufbau und die Umsetzung eines umfangreichen Composings in Photoshop und wie man unterschiedliche Fotos optimal miteinander kombiniert.

2 Std. 8 min (26 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 

Dieses Video-Training ist der Auftakt eines Zweiteilers. Im zweiten Teil "Uli Staiger – Deep Impact mit CINEMA 4D" lernen Sie, den Meteoriten mit CINEMA 4D zu modellieren.

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!