Unsere Datenschutzrichtlinie wird in Kürze aktualisiert. Bitte sehen Sie sich die Vorschau an.

WordPress 4 Grundkurs

Einzelansicht entwickeln

Testen Sie unsere 2016 Kurse

10 Tage kostenlos!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Anschließend entwickelt der Trainer die Einzelansicht der jeweiligen Beiträge. Dies erfordert die Programmierung von Befehlen, um Metadaten, Schlagworte und Kategorie auszugeben sowie Bilder einzubinden.
05:33

Transkript

Jetzt geht es darum, die Einzelansicht eines Beitrages ein bisschen aufzuhübschen. Ich habe hier Metaangaben wie das Veröffentlichungsdatum oder einen Autor. Ich habe hier unten die Schlagworte und die Kategorien. Und ich habe hier ein Beitragsbild, und das ist nicht Teil des Beitrages, hier sehen wir es nicht, sondern das ist hier dieses Beitragsbild, das ich extra angeben kann. All das habe ich jetzt hier neu eingefügt in meinem Quelltext. Ich bin hier in der "single.php", und hier oben habe ich die Metangaben: "the_date" (das Veröffentlichungsdatum), hier ist das Datumsformat, das ist der Text, der vorne dran ausgegeben werden soll. Ich habe hier einen "the_author", das, Sie werden es erraten, den Autor angibt. Und ganz unten habe ich nochmal "the_tags ( 'Verschlagwortet mit:". Das ist der Text, der vorne dran steht, und dieses "bull" ist das Trennungszeichen zwischen einzelnen Schlagworten, und hinten dran mache ich einen Zeichenumbruch mit "br", und dann gebe ich hier noch mit "the_category" die einzelnen Kategorien aus. WordPress ist hier nicht immer ganz stringent. Hier heißt es "the_texts" plural, und "the_category" ist singular, auch wenn ein Beitrag zu mehreren Kategorien gehört, heißt es hier nur "the_category". Und hier gebe ich noch mit "the_post_thumbnail" das Thumbnail, das Beitragsbild aus, und zwar in der Größe "thumbnail". Ich könnte hier beispielsweise auch ein "large" oder ein "full" schreiben, dann würde das Bild in seiner Originalgröße oder in großer Größe ausgegeben werden. Und das Ganze soll nur ausgegeben werden, wenn tatsächlich auch ein "post_thumbnail" vorhanden ist. So erst mal zur "single.php". Ich habe noch zwei, drei kleiner Änderungen gemacht. Ich möchte ja diese Metaangaben hier definieren. Mit "css" also bin ich in die "style.css" gegangen und habe hier die Angaben für "meta" gemacht und auch für das "post-image", also für das "thumbnail", das wir sehen. Dieses "wp-post-image", dieser Klassenname wird automatisch von WordPress vergeben. Dann habe ich mir nicht selber ausgedacht, sondern den bekomme ich einfach geliefert. Dieses "meta" hier, das ist meine eigene Definition, wie ich sie oben geschrieben haben. Damit wo etwas überhaupt diese "style.css"-Datei findet, muss ich sie natürlich noch im "header" angeben. Ich habe das hier mit einem ganz normalen link rel="stylesheet" gemacht, "style.css". Und vorher hole ich mir noch mit dem Befehl "get_stylesheet_directory_uri" den Originalpfad zu meinem WordPress Theme. Und zu guter Letzt muss ich noch in der "functions.php" überhaupt definieren, dass mein "theme" Beitragsbilder überhaupt bearbeiten kann. Und das mache ich hier mit dem Befehl "add_action ('after_setup_theme'), und dann möchte ich eine eigene Funktion ausführen, und die Funktion habe ich hier oben selber definiert, und da füge ich ein ein "add_theme_support( 'post_thumbnails') für "posts", also für Beiträge werden diese Beitragsbilder nun definiert. Gehen wir nochmal zurück hier. Wenn ich jetzt beispielsweise auf "Seiten" gehe und mir die Seite hier anschaue, dann habe ich hier nicht die Funktion, dass ich mir hier ein Beitragsbild anzeigen lassen kann oder dass ich das Beitragsbild definieren kann. Das habe ich hier nur für die einzelnen Beiträge. Hier kann ich eben das Beitragsbild festlegen. Wenn ich möchte, dass diese Beitragsbilder nicht nur für "posts", sondern auch für "pages" beispielsweise gelten, dann sage ich hier einfach noch ein "page", speichere das Ganze ab, und wenn ich jetzt auf die "Seiten" zurückgehe, dann kann ich mir hier auch über die "Optionen" das Beitragsbild anzeigen lassen. Geht in dem Fall hier nicht, schauen wir mal zurück. Hier ist der Fehler. Ich habe hier einen Punkt gemacht und kein Komma. Jetzt speichere ich das Ganze nochmal ab. Und wenn ich jetzt die Seite neu aufrufe, dann habe ich hier automatisch schon die Möglichkeit, das Beitragsbild festzulegen. Wenn Sie das nicht haben, dann klicken Sie einfach auf "Optionen" und dann auf "Beitragsbild". Und wenn ich mir jetzt einen einzelnen Beitrag anschaue, dann sehen Sie "Verfasst von: thomas". Da möchte ich gerne meinen ganzen Namen haben. Also gehe ich hier zurück in die Einstellungen "Benutzer" "Dein Profil", und hier sehen Sie den öffentlichen Namen von mir. Das ist in dem Fall "thomas". Ich möchte aber einen "Thomas Rose" hier stehen haben. Ich gehe auf Aktualisieren. Wenn ich mir das Ganze jetzt hier anschaue, dann habe ich hier meinen offiziellen öffentlichen Namen. All diese Möglichkeiten mit Autorname, Autorlink, Veröffentlichungsdatum und so weiter finden Sie unter dem Template-Text von WordPress "codex.wordpress.org/Template-Tags". Und hier können Sie der Reihe nach reingehen, zum Beispiel, die "Author Tags". Da sehen Sie, es gibt einen "the_author", das haben wir schon, und hier sehen Sie dann, welche Parameter so eine Funktion verwendet, oder Sie sehen, dass es ein "get_the_author" gibt, das heißt, ich bekomme die Information über den Autor geliefert als Programmierer. Sie werden aber nicht gleich ausgegeben, das heißt, ich kann beispielsweise "the_author_id" in einer if-Abfrage erst einmal überprüfen und dann je nachdem, welcher Autor einen Artikel geschrieben hat, entsprechend anders reagieren.

WordPress 4 Grundkurs

Lassen Sie sich die Grundlagen zu WordPress vermitteln und installieren Sie schnell Ihr erstes Blog, verändern das Aussehen und fügen weitere Plug-ins hinzu.

3 Std. 42 min (67 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!