Videos bearbeiten mit Premiere Elements 13

Einstellungsebenen verwenden

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Die Verwendung einer Einstellungsebene ermöglicht es, Effekte und Einstellungen auf einfache Art und Weise auf mehrere unterschiedliche Bereiche eines Filmprojekts anzuwenden.

Transkript

Möchten Sie einen Effekt auf einen Videoclip anwenden und diesen Effekt gleich auf weitere Clips übertragen, dann empfiehlt sich die Verwendung einer Einstellungsebene. Und die Handhabung dazu möchte ich Ihnen aufzeigen. Und zwar erstelle ich für eine solche Einstellungsebene zunächst einmal in den Projektelementen ein Neues Objekt. Und Sie sehen, das hat sogar den gleichen Namen. Und wenn ich das anklicke, dann passiert da gar nicht viel, sondern es ist quasi wirklich eine Ebene, die angelegt wird. Und in dieser Ebene kann ich ganz normale, weitere Dinge bearbeiten, die ich auch jedem anderen Clip zuweisen kann. Es handelt sich da quasi um einen Clip, der leer ist. Und den benenne ich jetzt um, einfach in Sonnenblendeffekt, denn das habe ich vor zu erzeugen. Und den schiebe ich mir jetzt erstmal in eine Ebene hinein, in der ich da arbeiten kann. So, das ist Titel und Texte, da kann ich ihn brauchen. Also, ich nehme ihn in die Effekt-Ebene. Das reicht völlig aus. Und zwar platziere ich das jetzt an der Stelle, wo der Übergang zu den Fahraufnahmen stattfindet, also genau hier an der Stelle. Ich habe den Counter platziert und passe das Ganze an. So, jetzt vergrößere ich den Prozess etwas, damit man besser arbeiten kann hier an dieser Stelle. So, und um nun einer solchen Einstellungsebene, die ja zunächst erstmal leer ist, etwas zuzuweisen, verwende ich hier zum Beispiel den Effekte. Ich habe mir den schon rausgesucht. Blendeffekte können also auch hier ganz normal; die Suche betätigen, geben Sie "Blend" ein, und dann haben Sie besagten Effekt. Den ziehe ich nun einfach mit gedrückter linker Maustaste auf die Einstellungsebene. Ja, und Sie sehen, es ist recht nett. Es ist ein recht netter Effekt. Und jetzt passe ich den als Erstes in dieser Ebene an. Und zwar möchte ich den; obwohl, die Position ist schon so ganz gut, finde ich, von der Höhe her. Er soll allerdings etwas weiter rechts beginnen. So, und damit setze ich den mal auf 1000. Mal gucken, was er macht. Genau, das ist hier. So. Und am Ende; vielleicht können wir noch ein Stück weiter. Ich prüfe jetzt einfach mal 1500. Genau, fangen wir da an. Ein bisschen höher, auf 600. Das war zu viel. 550, so ungefähr. So. Und was ich jetzt erreichen möchte. Jetzt habe ich den erstmal so gesetzt. Und kontrolliere nochmal den Anfang. Also der Anfang ist korrekt. Die Blende soll hier beginnen. Und damit ich auch hier jetzt wieder so einen Effekt einleiten kann, möchte ich dieses mit diesen Keyframes setzen. Hier aber Vorsicht: Die Keyframes, die Sie hier setzen können, betreffen nur die Deckkraft, keine Effekte. Um einen Effekt wie den hier mit Keyframes zu bearbeiten, müssen Sie in diesem Dialog die Animation aktivieren oder deaktivieren. So, ich klicke jetzt also hier drauf. Ich habe den ersten Keyframe gesetzt und möchte das Ganze jetzt an der Position zunächst einmal ausblenden. So, und jetzt gehe ich ein Stück weiter, bis an diese Position. Und hier blende ich das Ganze jetzt so stark ein, ja, sagen wir mal, 80 ist, glaube ich, ein ganz guter Wert. So, und des Weiteren, jetzt bin ich ja schon ein Stück weit in meinem Clip drin, möchte ich das Ganze an der Stelle auch schon auf 1000 haben, also etwas weiter nach links. Das ist, glaube ich, zu viel. Also, ich mache das rückgängig. 1500; machen wir 1400. So, genau, es kommt jetzt langsam rein. Ja, und jetzt gehe ich an das Ende von meinem Clip. So. Und hier möchte ich das Ganze auf -100 haben. Ja, und wenn ich mir das jetzt anschaue. Sie sehen, läuft quasi das Ganze hier durch. So, was nicht so schön aussieht, das bleibt gleich in der Höhe. Also gehe ich wieder an die richtige Position, genau an das Ende von meiner Einstellungsebene. So, da sind wir bei 100. Und passe jetzt noch die Höhe an. Das dürften 400 sein. Dann wird das ein bisschen höher; oder vielleicht sogar 300. So. Und jetzt sollte der Effekt genauso sein, dass das Ganze schräg quasi hier durchflitzt. Und das schauen wir uns mal in Echtzeit an. Genau, so habe ich mir das vorgestellt. Und das hat schon was. Und diesen Effekt, den möchte ich jetzt immer bei jeder Fahrszene verwenden, die in meinem Video enthalten ist. So, erstmal, das klappe ich wieder zusammen, das brauche ich eigentlich gar nicht mehr. Und dafür gehe ich nun hin und kopiere mir diese Ebene jetzt einfach an eine andere Position. Ich suche mir das passend raus. Wo sind wir? Und zwar verwende ich am besten dafür wieder meine Schnittfenstermarken, dafür sind sie da. Der erste ist der Übergang zur Fahrt nach Lochearnhead. So, genau, da haben wir schon die Fahrt auf der Skye und das gleiche Prinzip; genau wenn es einsetzt, da möchte ich hin. Dann füge ich hier an der Position jetzt den Clip ein. So, und jetzt habe ich das Gleiche wieder. Also, Sie sehen, jetzt geht wieder die Überblendung da durch. So, was jetzt nicht ganz so schön ist, das hört jetzt hier auf, aber das Tolle ist, ich verlängere die Ebene einfach. Und schauen wir es uns an, was jetzt passiert. Das ist nicht etwa so, dass es jetzt langsamer wird, sondern es bleibt jetzt einfach stehen. Und damit habe ich zumindest diesen Blendeffekt. Man könnte ihn jetzt auch weiter anpassen. Also, das ist schonmal eine gute Sache. Und jetzt fehlt uns nur noch ein weiterer. Auch da benutze ich wieder dieses, das ist der Übergang zur Fahrt nach Ullapool. Ja, und füge das ebenfalls wieder ein. So. Und das sieht dann so aus. Der Übergang findet statt, wieder mit der Fahrt. Und genauso habe ich mir das vorgestellt. Ja, Sie sehen also, wie Sie mithilfe einer Einstellungsebene tatsächlich auch solche Effekte verwenden können, die dann auch gleich mehrmals auf Ihre Clips in Ihrem Filmprojekt anzuwenden sind.

Videos bearbeiten mit Premiere Elements 13

Erleben Sie Videoschnitt und -produktion mit Premiere Elements 13 anhand eines Praxisbeispiels. Lernen Sie Organizer und Editor kennen und einen kompletten Videoclip zu erstellen.

4 Std. 57 min (49 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
Hersteller:
Software:
Premiere Elements Premiere Elements 13
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:14.11.2014

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!