Photoshop-Tipps: Jede Woche neu

Einstellungsebenen mit Tastatureingaben steuern

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Der Name ist Programm: Mr. Photoshop alias Olaf Giermann greift tief in die Photoshop-Trickkiste und zeigt Ihnen seine liebsten Techniken und Effekte. In interessanten Lektionen und Mini-Tutorials erklärt er besondere Photoshop-Funktionen im Einsatz, zeigt spannende und außergewöhnliche Techniken und hilft Ihnen, gängige Probleme zu verstehen, zu lösen und zu vermeiden.
07:31
  Lesezeichen setzen

Transkript

Wie Sie mit der Maus oder mit dem Stift Photoshop bedienen, dürfte den meisten von Ihnen sonnneklar sein. Manchmal braucht man aber eine höhere Genauigkeit, und die erreichen Sie über die Tastatur. Ich zeige Ihnen deshalb hier die wichtigsten Tastaturkürzel zur Bedienung von Einstellungsebenen über die Tastatur, die Sie unbedingt kennen sollten. Angenommen Sie haben einige Shortcuts sich definiert, um Einstellungsebenen anzulegen, dann möchten Sie vielleicht gar nicht immer wieder zum Stift oder zur Maus wechseln, sondern vielleicht ganz präzise, bestimmte Werte eingeben. Gerade, wenn Sie ein Tutorial nachklicken, dann ist es natürlich sehr sinnvoll, wenn Sie das dann direkt beim schauen auf dem iPad beispielsweise, auf der Tastatur eingeben können, auf Ihrem Rechner. So und ich möchte Ihnen das mal zeigen, zum Beispiel habe ich mir hier ein Shortcut für die Farbbalance angelegt und wenn ich jetzt mir den mal drücke, also bei mir ist das Alt+Command+B, dann erscheint hier automatisch das Dialogfeld, wo ich einige Einstellungen vornehmen kann. Ich kann dann mit der Tabulatortaste hier zwischen der Deckkraft und dem Namen springen und ich kann dann auch einfach Enter drücken. So und jetzt bin ich hier in der Farbbalance, aber wie komme ich jetzt ohne Maus und ohne Stift in die Zahlenfelder? Ja, dass ist ganz einfach. Sie drücken einfach die Shift-Taste und Enter und dann springen Sie direkt in das erste Feld hinein und können da zum Beispiel eingeben: Minus zehn, um etwas Cyan hinzuzugeben, mit der Tabulatortaste springen Sie dann ins nächste Feld und mit Shift-Tabulator können Sie wieder ein Feld zurückspringen. Also hier dann zum Beispiel, plus fünf eingeben und vielleicht das ganze etwas gelber machen: Minus zwanzig. Schauen wir mal, das passt ganz gut. Was jetzt nicht geht hier ist leider, dass Sie nicht diese „Tiefen“, „Mitteltöne“ und „ Lichter“ wechseln können, ohne hier die Maus zu bemühen oder den Stift. Also das geht nicht. Aber im Prinzip ist das hier schon mal das Wichtigste, dass Sie direkt in ein Feld hineinspringen können. Das geht zum Beispiel auch, wenn Sie eine Einstellungsebene Farbton/Sättigung anlegen. Also Shift+Enter und dann können Sie hier auch mit den Pfeiltasten hoch und runter schalten, also schrittweise, mit den Cursortasten. Und wenn Sie das in Zehnerschritten machen möchten, dann halten Sie zusätzlich die Shift-Taste gedrückt. Also so können Sie ganz schnell und präzise, hier das ganze einstellen. Mit der Tabulatortaste springen Sie wieder ein Feld weiter, ich halte die Shift-Taste und stelle mit zweimal nach oben, also zweimal die Cursortaste nach oben gedrückt: 20 Prozent ein und gehe auf die Helligkeit: Zweimal nach unten, habe ich minus 20 Prozent und nochmal nach unten, habe ich 21 Prozent. Also so können Sie sehr schnell hier Korrekturen vornehmen, und zum Beispiel auch dann einfach direkt eingeben: Null, wenn Sie das so rückgängig machen möchten und wenn Sie die Farbton wieder verschieben möchten, dann geben Sie dort auch einfach den Wert ein. Also so können Sie sehr fix hier mit der Tastatur Werte eingeben. Und das geht hier bei wirklich jetzt mehr oder weniger nur um die Geschwindigkeit. Um viel mehr Genauigkeit geht's bei der Kurve, und zwar werde ich zunächst einmal diese beiden Ebenen löschen, und das geht auch mit der Tastatur, dazu muss ich sie beide auswählen, also entweder können Sie auch nacheinander löschen, aber wenn Sie beide auf einmal löschen möchten, dann halten Sie die Shift und die Alt Taste gedrückt, drücken einmal auf die Komma-Taste, haben dann beide ausgewählt und mit der Rückschritttaste sind die beiden dann gelöscht. So, aber um mehr Genauigkeit geht's vor allem bei einer Einstellungsebene und dass ist die Gradationskurve. So, und hier können Sie natürlich eine ganze Menge von Punkten setzen. Und da geht's oft um wirklich ganz genaue Korrekturen, also wirklich Tonwert-genau, und wenn Sie hier wirklich ein Punkt so mal setzen, mit der Maus oder mit dem Stift und hier nur ein bisschen nach oben ziehen, dann haben Sie meistens schon zwei oder drei Tonwerte verändert, das heißt, so können Sie gar nicht genau arbeiten. Was Sie aber machen können ist es hier, zum Beispiel schon mal verschiedene Punkte zu setzen, zum Beispiel hier einen und hier einen. Und diese dann jeweils auf den gleichen Wert setzen. Also da gibt's auch die Möglichkeit sich das dann hier als ein Preset zu speichern, wenn Sie das einmal eingestellt haben, also in dem Fall hätte ich Eingabe 191, die Ausgabe sollte auch 191 sein. Bei dem Punkt haben wir Eingabe 130, sollte natürlich auch 130 sein, und hier, ich setze mal hier auf diesen Kreunzungspunkt, ist die Eingabe 64 und die Ausgabe sollte auch 64 sein. So jetzt haben Sie eins, zwei, drei, vier, fünf Punkte. Und einen davon, den müssen Sie aktivieren, und dann können Sie zwischen diesen Punkten hin und her springen, und zwar mit Plus und Minus. Also drücke ich die Plus-Taste, gehe ich zum nächsten Punkt, drücke die Minus-Taste, gehe ich zum vorherigen Punkt. Und jetzt können Sie wirklich sehr genau arbeiten, und zwar mit den Cursortasten. Also wie gehabt, einmal nach oben drücken, verändert das ganze um ein Tonwert, mit gehaltener Shift-Taste nach oben drücken, verändert das ganze um zehn Tonwerte. Ja, und so lässt es sich wirklich sehr schnell und komfortabel hier korrigieren, beispielsweise sollen Sie hier exakt um 25 das ganze anheben. Also den Tonwert Umfang begrenzen. Mit der Taste Plus gehe ich zum nächsten Punkt und möchte dann den Kontrast etwas nach unten bringen, halte also die Shift-Taste gedrückt, setze das Ganze auf 54, drücke die Taste Plus und hebe den Kontrast in den Mitteltönen etwas an, in dem ich hier nach oben gehe, drücke die Taste Plus und hebe auch hier den Kontrast etwas an. Und dann drücke ich noch einmal Plus und kann den Tonwert hier entsprechend nach unten bringen. Ja, und nur mit den Cursortasten kriegen Sie dass wirklich so exakt hin, es sei denn, Sie arbeiten ganz genau und mit minimalen Maus und Stift Bewegungen, aber dabei werden Sie immer ab und zu mal danebenhauen. Mit diesen Tasten können Sie ganz leicht und exakt korrigieren. Also nochmal zusammengefasst, in die meisten Einstellungsebenen können Sie direkt in die numerischen Felder reinspringen mit Shift+Enter. Mit den Cursortasten können Sie dann die einzelnen Werte verändern in Einzelschritten, mit gehaltener Shift-Taste in Zehnerschritten. Bei der Gradationskurve können Sie zwar nicht mit Shift+Enter hier in diese Felder springen, Sie können aber die einzelnen Punkte ansteuern, und zwar mit Plus und Minus und die können Sie dann jeweils verändern mit „Hoch“ und „Runter“ Taste, entweder in Einzeltonwerten oder in Zehnertonwerten mit gehaltener Shift-Taste. So und das ist natürlich vor allem bei der Farb-Korrektur ganz wichtig, zum Beispiel, wenn ich jetzt mal in den Rotkanal wechsele, Dann kann ich hier auch Punkte setzen und das Punkte setzen geht natürlich mit der Tastatur leider nicht. Das müssen Sie zunächst einmal machen, aber Sie können zumindest Fehler, die Sie hier gemacht haben, korrigieren, indem Sie einfach die Cursortasten benutzen, um den gesetzten Punkt wieder auf die richtige Position zu bringen. Und dann können Sie hier eine Farb-Korrektur durchführen, also entweder rot hinzugeben oder rot herausnehmen, in den nächsten Kanal springen, dort einen Punkt setzen, und zum Beispiel hier das grün herausnehmen. Und damit die Komplementärfarbe etwas verstärken oder Sie gehen in den Blaukanal und geben dort entweder blau hinzu oder nehmen es raus, und färben damit den Hintergrund etwas grünlicher, so dass wir hier ein Komplementärkontrast zu dem Kleid haben. Und ja, so können Sie genau arbeiten, mit den Cursortasten in der Gradationskurve und zwischen den einzelnen Kanälen können Sie, wenn Sie diese Punkte einmal gesetzt haben, springen mit diesen Shortcuts: Alt 2 bis 5, also 2 wäre der RGB-Kanal, 3 - der Rotkanal, der Grünkanal ist 4 und der Blaukanal ist die 5. Ja, und so ist es ganz einfach möglich Ihr Bild präzise abzustimmen.