Unsere Datenschutzrichtlinie wird in Kürze aktualisiert. Bitte sehen Sie sich die Vorschau an.

MCSA 70-411 (Teil 4) Windows Server 2012 R2-Datei- und Speicherdienste konfigurieren

Einstellungen für Remotedifferenzialkomprimierung konfigurieren

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Über Remotedifferenzialkomprimierung wird festgestellt, ob Daten in Dateien eingefügt, anders angeordnet oder daraus entfernt wurden. Lernen Sie in diesem Film, wie Sie die Remotedifferenzialkomprimierung für DFS konfigurieren können.
04:57

Transkript

Wie Sie die Remotedifferenzial- komprimierung konfigurieren können, zeige ich Ihnen in diesem Video. Vorneweg, Die Remotedifferenzialkomprimierung ist nicht diese Funktion, welche Sie mit dem Servermanager konfigurieren können. Also nicht Servermanager, verwalten Rollen und Features hinzufügen, Rollen oder Feature basierte Installation, dann den Zielserver und Auf Features klicken und Sie sehen dann ein wenig weiter unten haben Sie die Möglichkeit diese Remote- differenzialkomprimierung zu installieren. Es geht nicht um dieses Tool. Sondern um die Remote- differenzialkomprimierung welche direkt in DFS implementiert wurde. Das bringt immer ein bisschen Verwirrung. Schauen wir uns also die Remotedifferenzialkomprimierung in DFS genauer an. Ich verwende dazu die DFS-Verwaltung Und wechsle jetzt Zu Replikationsgruppe. Hier wähle ich den Eintrag Firmendaten aus. Dann sehen Sie die Mitgliedschaften und ich wechsle in das Register Verbindungen, wähle Rechtsklick, Eigenschaften und sie sehen bereits für dieses Mitglied, für filesrv01 ist die Remotedifferenzialkomprimierung bereits aktiviert. Was bedeutet diese Remotedifferenzialkomprimierung* Im Englischen remote differential compression, RDC. Manchmal sehen Sie diese Abkürzung RDC. Diese Funktion erlaubt es, dass wenn auf filesrv01 Daten bearbeitet werden und diese dann repliziert werden müssen. Das nur der veränderte Teil z.B. einer Datei auf den anderen Server repliziert wird. Ich habe also ein Word Dokument bearbeitet und ich habe ein paar Änderungen durchgeführt. Nun werden diese Änderungen an die Mitglieder in diese Replikationsgruppe entsprechend kopiert bzw. repliziert. Das bringt den Vorteil, dass nicht immer die gesamte Datei repliziert werden muss, sondern nur was sich verändert hat. Da ist eine spezifische Größe hinterlegt, ab wann diese remotedifferenzial- komprimierung zum Einsatz kommt. Diese Größe ist mit 64 Kilobyte definiert. Das können wir uns anschauen, indem wir die PowerShell verwenden. Dazu das comandlet get DFSR-Connection und Sie sehen es ist ein Minimum remote differential compression filesize in Kilobyte von 64 kB definiert. Also ab dieser Größe aufwärts, kommt RDC zum Einsatz. Wir haben auch die Möglichkeit, über get dfsr connection uns die Informationen herauszuholen ist überhaupt Die Remotedifferenzialkomprimierung Eingeschaltet. Sie sehen hier RDC enable das ist auf True gesetzt. Sie sehen auch hier Crossfilerdcenabled ist auf True gesetzt. Was bedeutet Crossfilerdcenabled? Stellen Sie sich vor Sie erstellen auf filesrv01 Eine Datei Die heißt Datei 1 z.B. auf dem anderen Server auf memsrv01 erstellen Sie eine Datei, die heißt der Datei 2 und der Inhalt ist fast identisch, aber eben nicht ganz genau gleich. RDC erkennt Dateneinfügungen sowie Löschungen und Neuordnung in diesen Dateien. Anhand dieser Informationen Kann die DFS-Replikation die Replikation aktualisierter Dateien auf die geänderten Dateiblöcke begrenzen. Ist sicher mit ein wenig Vorsicht zu genießen, aber im Grundsatz wäre das die Funktion von Crossfilerdc, dass Sie dateiübergreifend Informationen replizieren können. Sie können diese Werte selbstverständlich auch ändern indem Sie z.B. Das comandlet set DFSR connection einsetzen und dann den entsprechenden Parameter, z.B. Minimum RDC file size in Kilobyte, dann Ihren Bedürfnissen anpassen, z.B. 128 kB. Wie Sie das auch immer wünschen. Selbstverständlich, können wir auch auf dem zweiten Mitglied diese Replikationsgruppe Diese Remotedifferenzialkomprimierung Einschalten, mit Rechtsklick Eigenschaften, Und sie sehen auch hier da wird bereits diese Remotedifferenzialkomprimierung verwendet. Das ist standardmäßig eingeschaltet. Ich habe ihnen in diesem Video gezeigt, wie Sie die Remotedifferenzial- komprimierung konfigurieren können und wozu diese Remote- differenzialkomprimierung dienen soll.

MCSA 70-411 (Teil 4) Windows Server 2012 R2-Datei- und Speicherdienste konfigurieren

Bereiten Sie sich mit diesem und fünf weiteren Trainings auf die Microsoft Zertifizierungsprüfung 70-411 vor und erlernen Sie umfassende Kenntnisse zu Windows Server 2012.

3 Std. 9 min (29 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
Hersteller:
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:06.05.2016

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!