Muse CC 2018 Grundkurs

Einstellungen ändern

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Oft kommt es vor, dass bestimmte Website-Einstellungen nachträglich noch geändert werden müssen. Lernen Sie in diesem Film, wie dies gelingt und was Sie dabei beachten sollten.

Transkript

Nachdem wir nun hier unsere neue Website, unser neues Projekt erstellt haben, mit all den Einstellmöglichkeiten stellt man sich vermutlich sofort eine Frage: „Hey, kann ich das im Nachgang noch mal ändern? Vielleicht habe ich ja auch einen Fehler gemacht beim Erstellen?“ Und selbstverständlich kann man das Ganze noch einmal ändern und das werden wir uns auch in diesem Video nun einmal anschauen. Und vielleicht bekommen Sie dann auch noch ein bisschen mehr ein Gespür, ein Gefühl dafür, was haben wir denn gerade wirklich gemacht, was haben wir denn hier eingestellt. Und dazu gehe ich hier einmal in die Entwurfsansicht von meiner Homepage. Was man hier direkt sehen kann, sind hier die einzelnen Spalten. Der Abstand zwischen diesen Spalten ist 20 Pixel, die eigentliche Spalte selber ist 60 Pixel. Das muss man jetzt wissen oder man merkt es sich. Wenn man nämlich hier einstellt 10 Pixel links, 10 Pixel rechts und man einstellt, dass das Ganze hier 12 Spalten sein sollen und dass der Abstand immer 20 Pixel ist, dann kann ich mir das Ganze dadurch ganz gut merken. Naja, hier bei einer Gesamtbreite von 960, dann muss ich nur die neuen wegstreichen und dann bin ich hier auf der Breite von 60 Pixel. Den Abstand kann ich mir auch ganz gut merken. Der Abstand ist nämlich bei den Einstellungen, die ich Ihnen gerade erläutert habe, ein Drittel von der Spaltenbreite also 20. Um jetzt noch ein bisschen besser zu verstehen, dass so eine Webseite aufschwimmt, schauen wir uns das Ganze hier einfach mal in einem Webbrowser an. Dazu klicke ich jetzt hier einfach auf „Seitenvorschau in Browser“ und nun sieht man hier einfach nur eine weiße Seite, da kann man nicht wirklich viel jetzt erkennen. Das werden wir jetzt aber gleich ändern und dazu wechsle ich wieder zurück in Muse. Denn in Muse ist es jetzt so, dass das hier grau ist und das hier weiß ist. Auf der Webseite war aber beides weiß. Naja, dass das weiß hier ist, das liegt an dieser Einstellung hier. Da oben, da steht nämlich „Browser-Füllung“. Wenn ich hier bei Browser-Füllung etwas anderes auswähle, ich nehme jetzt einfach mal so ein Grau. Dann bekomme ich den Hintergrund auf meiner Webseite in grau angezeigt. Möglicherweise werden Sie jetzt sagen, aber jetzt ist ja alles grau. Ja, das liegt an einer einfachen Einstellung. Die Webseitenfarbe ist nämlich hier auf transparent gestellt. Genaugenommen, sie ist auf „ohne“ gestellt und das Ohne wird hier immer dadurch symbolisiert, dass wir hier eine weiße Fläche mit einem roten Strich durch haben, weil ohne kann man ja relativ schlecht darstellen. Aber wenn ich das Ganze einmal auf Weiß stelle, dann sieht das Ganze jetzt im Wesentlichen so aus, wie vorhin auch. Aber wenn ich das Ganze nun einmal im Webbrowser mir anzeigen lasse, dann sehen Sie, jetzt haben wir hier wirklich grauen Hintergrund und das hier ist unsere Seite. Und wenn ich nun die Größe des Webbrowsers hier verändere, dann sehen Sie was passiert. Die Seite bleibt immer zentriert. Warum Weil ich das beim Erstellen der Website einmal eingestellt habe. Ich hätte dort ja auch einstellen können „Links“, aber nein, ich habe dort eingestellt „Zentriert“. Natürlich, wenn ich die Seite schmaler mache, als es hier notwendig ist, als hier passt, dann ist es natürlich so, dass jetzt hier nicht mehr alles passt, aber wenn ich in der Mitte meiner Webseiten nun Text stehen hätte, dann würde der Text auch hier immer in der Mitte bleiben, weil ich dort eben „Zentriert“ eingestellt habe. Sie sehen, das Ganze schwimmt jetzt hier auf. Wir können uns das noch an einer anderen Stelle anschauen und dazu gehen wir jetzt mal wirklich in die Site-Eigenschaften. Das macht man hier oben über das Menü „Datei“, „Site-Eigenschaften“ und wenn wir hier oben den Reiter „Layout“ auswählen, dann finden Sie die Einstellungen, die wir vorhin schon gesehen haben. Und jetzt könnte ich zum Beispiel, bei dem Innenabstand hier einmal oben, 20 Pixel eingeben und unten gebe ich ebenfalls mal 20 Pixel ein und bestätige das nun mit „OK“. Sie sehen, das ist jetzt hier schon ein wenig gehüpft, aber schauen wir uns das sicherheitshalber einmal in einem Webbrowser an. „Seitenvorschau in Browser“ und dann wird das Ganze nun erstellt und nun sehen Sie, hier oben haben wir 20 Pixel und hier unten haben wir 20 Pixel. Es gibt in der Tat Situationen, wo das Ganze sehr, sehr schön ist, aber hier, in meinem Fall, für mein Projekt möchte ich das Ganze nicht haben. Deswegen gehe ich hier wieder zurück, in die „Site-Eigenschaften“ und stelle hier diesen Innenabstand wieder um zu, so dass wir hier wirklich wieder 0 haben, dass das Ganze wieder so ausschaut wie vorhin. Ich bin vorhin nicht darauf eingegangen, hier beiden Site-Eigenschaften, da kann man noch mehr einstellen. Hier haben wir nämlich noch die Möglichkeit, Dinge rund um den Inhalt festzulegen und „Erweitert“. Das sind Dinge, die muss man im Nachgang festlegen. Die kann man nicht beim Erstellen des Projektes schon festlegen. Die muss man im Nachgang festlegen. Zu beachten ist, dass man hier ein paar Dinge festlegen kann und der Browser wird dann darüber informiert, was Sie gerne haben wollen, als Webseitenentwickler. Der Browser kann diese Eigenschaften aber ignorieren. Zum Beispiel hier beim „Browser-Bildlaufleisten“. Hier steht im Moment Vertikal „Automatisch“, ich kann das Ganze hier auf „Immer“ stellen. Wenn der Webbrowser von der Person, die sich diese Webseite anzeigen lässt, aber sagt: „Es mir völlig egal, was der Webseitenentwickler bei den Browser-Bildlaufleisten haben möchte.“ Dann kann er das schlicht und ergreifend auch ignorieren. Und deswegen nicht alle Einstellungen, die man hier bei den Site-Eigenschaften einstellen kann, werden auch vom Webbrowser ausgewertet. Da muss man in der Tat ein wenig darauf achten, nicht dass man zu sehr enttäuscht ist. Das ist aber grundsätzlich ein Problem des Webs, dass das, was Sie sich hier innerhalb von Muse ausgedacht haben, aufgrund unterschiedlicher Konstellationen, auf einmal beim Benutzer später dann, aber doch anders angezeigt wird. Naja, in diesem Video haben Sie gesehen, wie man die Site-Eigenschaften ändern kann und Sie haben in diesem Video auch noch mal gesehen, was es damit auf sich hat, wenn ich davon spreche, dass eine Webseite hierauf schwimmt. Wenn Sie hier noch das ein oder andere Verständnisproblem haben, dann würde ich Ihnen dringend empfehlen, hier mit denen Eigenschaften ein wenig herum zu experimentieren und ganz wichtig, wenn Sie hier etwas ändern, lassen Sie sich das immer im Webbrowser anzeigen. Hier oben die Vorschau, die funktioniert manchmal nicht so gut, dass man all diese Änderungen, die man bei den Site-Eigenschaften festlegt, auch wirklich in der Vorschau gut und leicht nachvollziehbar sehen kann.

Muse CC 2018 Grundkurs

Lernen Sie mithilfe von Muse CC 2018 Websites zu gestalten ohne Programmier-Vorkenntnisse haben zu müssen.

7 Std. 0 min (66 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
Hersteller:
Software:
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:16.03.2018

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!