Canon EOS 700D Grundkurs

Einstellung 4

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Die Menüoptionen des vierten Einstellungsmenüs werden schon ein wenig exotischer: Was Zertifizierungs-Logo oder Copyright-Informationen bedeuten, verrät dieses Video. Außerdem finden Sie hier die Möglichkeit, individuelle Funktionen einzurichten.
08:01

Transkript

Wenn Sie sich die Zertifizierungslogos Ihre Kamera anschauen möchten, dann können Sie dies in der ersten Einstellung der vierten Einstellungsregisterkarte tun. Ich klicke darauf, und Sie sehen, es gibt hier zwei Logos, die eingeblendet werden. Eine Idee, welchen praktischen Nutzen das für den Anwender hat, habe ich jedoch nicht. Drum gehe ich direkt zum zweiten Punkt über. Der kommt da so harmlos daher: "Individualfunktion", und wenn ich da rein gehe, dann sehen Sie ein umfangreiches Menü. Hier unten sehen Sie "Kastenfunktion", und da ist eine Auflistung von acht Individualfunktionen. Sie können sich durch die Funktionen mit den Pfeiltasten navigieren, und sehen auch, es gibt hier neben der Auflistung dadrüber ein kleiner gelblicher Strich. Das heißt, In dieser Funktion befinden wir uns gerade, und darunter ist jetzt eine Null, d.h., die Standardeinstellung ist gewählt. Wenn Sie bspw. in der ersten Funktion die Änderung vornehmen, und statt der Standardeinstellung die andere Einstellung nehmen, dann sehen Sie, springt das hier unten um in eine bläuliche 1, das heißt, Sie können auf Anhieb erkennen, welche Funktion in der ganzen Liste Sie geändert haben. Ich ändere das jetzt noch mal zurück, denn die Drittel-Einstellung scheint mir die sinnvollere zu sein für die Belichtungsstufen bei Belichtungszeit, Blende und ISO-Einstellungen in Dritteln. Es kann sein, dass, wenn Sie von der analogen Fotografie kommen und noch gewohnt sind, in halben Blendenstufen zu denken, dann kann es sein, dass für Sie die andere Einstellung die bessere ist. Aber im Grunde sind die beide gleich gut. Der Unterschied zwischen einer halben und einer drittel Blende oder Belichtungsstufe, das ist eine sechstel Belichtungsstufe. Das ist relativ wenig, sodass es auch nicht dazu führt, dass Sie eine richtige oder falsche Einstellung haben. In der zweiten Einstellung schalten Sie die ISO-Erweiterung an oder aus. Die dritte Funktion, hier schalten Sie die Tonwertpriorität ein, ob das möglich ist oder nicht. Das heißt, das führt zu besser belichteten Bildern in den Lichterbereichen, da ist eine bisschen feinere Abstufung möglich. In manchen Fällen kann das das Bild verbessern, in manchen Fällen führt das vielleicht zu einem etwas, "matschigeren" Bildeindruck. Das kommt immer ein bisschen auf die Anwendung drauf an, auf den Motivkontrast, und natürlich auch auf Ihren Geschmack. Sie können wählen, ob ein Autofokushilfslicht ausgesendet werden soll, oder nicht. Sie können auch wählen, ob nur das Infrarothilfslicht, oder nur bei externem Blitz das Licht ausgesendet werden soll, oder ob es deaktiviert ist. Ich finde das einerseits zwar eine sehr praktische Möglichkeit, wenn der Motivkontrast sehr gering ist, und das Licht sehr wenig, dass Sie dann mit diesem Hilfslicht noch eine gute Fokussierung hinbekommen. Andererseits ist das Licht so stark und oft so grell, dass es aus meiner Sicht eher störend als generell nützlich ist. Aus diesem Grunde ist meine Wahl in dieser Einstellung "deaktiv". Und wenn ich tatsächlich ohne andere Möglichkeiten nicht hinkomme, dann weiß ich, ich habe die Funktion, und greife dann explizit auf die zurück, stelle sie ein, und stelle sie unmittelbar danach wieder ab. Denn ich habe schon oft das Feedback gehabt von Leuten, die auch mit so einer Kamera und dem Hilfslicht fotografiert haben, dass die gesagt haben; plötzlich sind meine Modelle, meine Motive zusammengezuckt, und haben gesagt: "Was strahlst du mich jetzt hier mit so einem Scheinwerfer an?" Denn gerade, wenn das Umgebungslicht sehr gering ist, dann wirkt dieses Licht doch besonders stark. Sie können hier wählen, ob die Spiegelverregelung ausgeschaltet ist, oder eingeschaltet, standardmäßig logischerweise ausgeschaltet. Mit dieser Einstellung, das ist eine ganz spannende Geschichte, können Sie wählen, wie der Auslöser und hier die Belichtungsspeichertaste belegt sind. Standardmäßig ist es natürlich so, dass der Autofokus auf dem Auslöser liegt, und auf der Belichtungsspeichertaste die Speicherung. Das ist die erste Einstellung. Dabei bezieht sich die Angabe vor dem Schrägstrich auf den Auslöser und die zweite auf die Speichertaste. Meine Kamera stelle ich gerne immer so ein, dass die Belichtungsspeicherung auf dem Auslöser liegt, und natürlich das Auslösen, klar. Und der Autofokus separat auf der Speichertaste. Mit dieser Einstellung kann ich dann bequem mit dem Daumen fokussieren, kann den Daumen loslassen, wenn korrekt fokussiert ist und kann dann fotografieren. Das erfordert anfangs erst ein bisschen Übung, gerade wenn man es anders gewohnt ist, dass die Kamera automatisch fokussiert, wenn man den Finger auf den Auslöser legt. Doch dann ist es oft schneller und praktischer bei vielen Situationen, wo sich das Motiv vielleicht ein bisschen bewegt, oder wo man aus gestalterischen Gründen irgendeinen Schärfepunkt im Bild braucht, der nicht unbedingt da ist, wo der Autofokus-Messpunkt sitzt. Das heißt, man fokussiert was an, und verschwenkt dann die Kamera, und dann sitzt der Fokus, ohne dass sich da nochmal verstellt, oder man das auf andere Art speichern muss. Sie haben dann noch zwei weitere Möglichkeiten, dass die Belichtung gespeichert wird oder der Fokus, aber die finde ich im Grunde wenig relevant für die Praxis. In der siebten Einstellung können Sie wählen, ob Sie der Set-Taste noch eine Funktion zuordnen möchten, oder ob die nur als Set-Taste genutzt wird. das heißt, wenn Sie jetzt bspw. sagen: Ich möchte die Bildqualität relativ schnell ändern können, weil es eine für Sie häufig genutzte Anforderung ist, dass Sie sagen: Ich brauche mal ein Bild sehr groß, und dann brauche ich relativ zügig ein kleines Bild, dann können Sie das da drauf legen. Oder aber wenn Blitzen für Sie ein gutes Thema, ein großes Thema ist, dann legen Sie die Blitzbelichtungskorrektur da drauf, und dann können Sie mit einem Knopfdruck die Blitzbelichtung ansteuern. Und der letzte, achte Punkt ist, Sie können, wenn die Kamera eingeschaltet wird, anzeigen, ob das Display angeschaltet wird, oder der vorherige Display-Zustand gezeigt werden soll. Damit sind wir durch die Individualfunktion. Schauen wir uns den nächsten Punkt an: Copyright-Information. Das ist eine ganz praktische Geschichte, Sie können hier eingeben, ob gleichzeitig mit den Bildern Ihr Name, oder irgendeine andere Copyright-Information gespeichert werden. Und das geht im Grunde sehr einfach. Sie können hier, wie Sie möchten, einen Namen eingeben, Sie könnten auch weiterhin Kleinbuchstaben oder auch Zahlen und sonstige Zeichen eingeben, alles was Sie möchten. Wenn Sie zufrieden sind, bestätigen Sie das mit "OK", und bestätigen dann das auch mit "OK", und dann ist der eingegebene Text vorhanden. Den können Sie selbstverständlich sich dann separat anzeigen lassen, und Sie können natürlich auch die Infos löschen, wenn Sie andere Infos verwenden möchten. Sie können Einstellungen, die Sie an der Kamera vorgenommen haben, löschen. Sie können alle Individualfunktionen bspw. hier auf Null zurücksetzen, wenn Sie sich nicht durch jede Einstellung wählen möchten und sagen: Diese Einstellung stelle ich zurück, und die auch. Das können Sie hier auf einen Rutsch tun, und Sie können natürlich auch alle Kameraeinstellungen auf einen Rutsch auf die Standardeinstellungen zurücksetzen. In der letzten Einstellung sehen Sie hier die Kamerafirmware-Version, und gleichzeitig sehen Sie auch hier unten, es gibt auch für bestimmte Objektive auch eine Objektivefirmware. Hier lohnt es sich, ab und zu mal auf die Canon-Website zu gucken, ob es eine aktuellere Firmware zur Kamera oder Ihren Objektiven gibt, damit die Kamera immer auf dem aktuellsten Stand ist.

Canon EOS 700D Grundkurs

Lassen Sie sich die Bedienung Ihrer EOS 700D vom ersten Einschalten der Kamera bis hin zum richtigen Belichten erklären und erfahren Sie, wie Sie Ihre Kamera gekonnt einsetzen.

3 Std. 33 min (37 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:07.11.2013

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!