Unsere Datenschutzrichtlinie wird in Kürze aktualisiert. Bitte sehen Sie sich die Vorschau an.

HDR-Bilder erstellen mit Photoshop, Photomatix und den Topaz-Filtern

Einmal drüber schlafen: Bildprüfung am nächsten Tag

Testen Sie unsere 2016 Kurse

10 Tage kostenlos!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Eine gute Idee ist es, einmal über das Bildergebnis zu schlafen und es am Folgetag erneut kritisch zu betrachten. Meist fallen dann nochmals kleinere Änderungen und Korrekturen an, die aber schnell erledigt sind.
02:24

Transkript

Eine meiner Empfehlungen an Euch ist, sich das Bild am nächsten Tag nochmal anzuschauen, also nachdem Ihr es fertig gestellt habt, am nächsten Tag oder mal eine Nacht drüber schlafen, die Augen mal erholen lassen von dem Bild, und dann am nächsten Morgen oder am nächsten Tag, vielleicht dann irgendwann in den nächsten zwei, drei Tagen das Bild noch mal vorzuholen und nochmal drauf zu schauen. Genau das habe ich gemacht. Ich habe das letzte Video gestern abend aufgezeichnet und hole jetzt das Bild noch mal vor, und sehe jetzt, dass ich, wie ich finde, an einigen Stellen noch sehr viel Blau im Bild habe. Das kann jetzt an der Farbtemperatur als solche liegen oder wir haben tatsächlich einen Blaustich im Bild. Den würde ich jetzt noch mal versuchen zu entfernen. Dazu gehe ich ins Entwickelnmodul, also Linksklick auf "Entwickeln", und zunächst einmal schaue ich in die Grundeinstellungen, versuche den Blauton durch Korrekturen in wärmere Farbtöne zu entfernen, Das mache ich, indem ich den Temperaturregler nach rechts schiebe, ganz wenig, liefert mir zwar ein etwas wärmeres Bild, aber liefert nicht den Effekt, den ich mir vorstelle. Deswegen setze sich das hier zurück und gehe dann in den HSL-Dialog. Dort unter Sättigung und schaue mir mal dort die Blautöne an, und versuche die jetzt mal in der Sättigung zu reduzieren. Das liefert mir schon einen deutlich besseren Effekt, der mir auch so ganz gut gefällt. Auch mit dem etwas entsättigten Himmel hier im Hintergrund, finde ich das gar nicht so schlecht, weil das Auge dann weniger abgelenkt wird. Um auf den vorderen Teil des Wagens weiter zu fokussieren, ist das, glaube ich, gar nicht so schlecht. Wenn ich mir das Bild so anschaue mit der Änderung, dann finde ich das Bild schon ganz prima, und würde jetzt sagen: Ok, jetzt haben wir nochmal die Kontrolle am nächsten Tag gemacht. oder die Kontrolle zu einem späteren Zeitpunkt, und das Bild finde ich so in Ordnung, und das würde ich dann jetzt entsprechend auch so verwenden.

HDR-Bilder erstellen mit Photoshop, Photomatix und den Topaz-Filtern

Begleiten Sie den HDR-Fotoworkflow von der Planung der Belichtungsreihe bis zum Bild. Zum Einsatz kommen unter anderem Photoshop, Photomatix, die Topaz-Filter und Lightroom.

2 Std. 36 min (33 Videos)
HDR-Fotoworkflow
Ágnes H.

Sehr gut und ausführlich erklärt. Für mich war besonders interessant die Planung. Wusste gar nicht, dass dazu auch Hilfsprogramme existieren. Manches Probleme hätte ich einfach manuell gelöst, ohne Regler hin und her zu schieben. Retuscheure arbeiten eben anders. Für Anfänger könnte die Schulung des Farbsehens auch interessant sein.

 

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!