Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

Photoshop CC 2017 Grundkurs: Fotografie

Eingebettete und verknüpfte Smartobjekte

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Martin Dörsch erläutert hier, worin der Unterschied zwischen den beiden Varianten der Smartobjekte liegt.

Transkript

Hier möchte ich nun zeigen, was der Unterschied zwischen eingebetteten und verknüpften Smartobjekten ist. Ich starte mal damit, dass ich dieses JPG ein wenig bearbeite. Und zwar werde ich hier im Wesentlichen einfach eine Verlaufsumsetzung drüberlegen und diese Verlaufsumsetzung jetzt zum Einfärben verwenden, das heißt, ich nehme hier mal die Farbe und werde hier die Tiefen in so ein Blau einstellen und Lichter in ein Gelb, in ein Siam, ich sage mal mattes Gelb oder sehr, sehr flaues Gelb viel mehr, und jetzt nimmt Blendmodus von "Normal" auf "Welches Licht" stellen. Damit erhalte ich so einen Look, der eigentlich sehr, sehr spannend ist. Wenn ich jetzt beispielsweise die Tiefen noch etwas dunkler haben möchte, kann ich da reingehen, hier einen Doppelklick darauf machen und die Tiefen hier nach unten ziehen. Ich kann natürlich auch den Farbton verändern, aber ich lasse ihn hier in so einem, diesem Blau hier. Okay, jetzt bestätige ich das mit "OK", das hier mit "OK" und mache auch dies Eigenschaftsbedienfeld zu und habe jetzt im Wesentlichen einfach nur diese Verlaufsumsetzung als Look drüberliegend. Und diese Datei möchte ich jetzt einmal speichern und zwar als PSD-Datei, also Cmd+S "Kristina04.psd". Das passt. Klicke ich hier auf "Sichern", hier bestätige ich den Dialog und kann jetzt diese Datei schließen. Und was ich jetzt machen möchte, ist Folgendes: Ich möchte jetzt auf verschiedenen Größen dieses Bild vorbereiten, also zum Beispiel für ein quadratisches Foto, für ein rechteckiges Foto, einmal Hoch-, einmal Querformat, und möchte aber immer auf das gleiche Bild, also das gleiche bearbeitete Bild zugreifen. Und der Vorteil darin ist, wenn ich das jetzt über ein verknüpftes Smartobjekt mache, das ich dann danach einmal das Original verändern kann, und dieses Original wird dann, also diese Veränderungen viel mehr werden dann in den platzierten Varianten, also in den verschiedenen Größen eingefügt. Also ich starte einfach einmal damit, dass ich mir hier jetzt ein neues Dokument anlege, die hier auf Foto, und nehme einmal so ein Standardformat 16X12, wenn es hier Photoshop Engstelle ist, hier sah ich Pixel pro Zoll 300. Okay, ich setze mal 12. Ich nehme das vom Namen auch gleich so "16X12" cm und klicke auf "Erstellen", dann mache ich mir ein neues Format, also ein neues Dokument auf, und zwar gehe ich hier auf 13X9 mit 300, allerdings jetzt in Hochformat 9X13, erstelle das hier, und jetzt möchte ich noch ein Quadrat haben, klicke hier auf "Neu", starte hier wieder bei "Foto" zum Beispiel hier und sage einfach einmal "15x15". Das Ganze soll dann "Foto 15X15" heißen. Ich klicke auf "Erstellen" und habe da jetzt meine eins, zwei, drei verschiedenen Fotoformate vorliegend. Die kann ich jetzt über "Fenster" "Anordnen" "3 nebeneinander" anordnen lassen. Dann zoome ich da jeweils ein wenig aus mit Cmd+- (Strg+- auf einem Windows-Rechner), habe eben jetzt meine Dokumente da. Und jetzt kann ich Folgendes machen: kann jetzt auf "Datei" gehen, und hier kann ich jetzt sagen, ich möchte platzieren und verknüpfen. Der Unterschied zu Platzieren und Verknüpfen wäre darüber: Platzieren und Einbetten. Bei Einbetten, wenn ich jetzt diese PSD-Datei, also diese bearbeitete Datei öffne, wird das jeweils in die einzelne Datei eingebettet, die werden aber nicht miteinander verlinkt. Wenn ich aber sage "Platzieren und Verknüpfen", dann ist es so, wie man es vielleicht aus InDesign kennt, dass man eine Originaldatei herumliegend hat und auf diese Originaldatei werden dann die einzelnen Elemente zugreifen und Änderungen werden natürlich übernommen, das heißt also, ich gehe da jetzt zu "Kristina" runter und das war dieses PSD "Kristina04.psd", und klicke hier auf "Platzieren" und habe das jetzt hier in dieser Datei platziert. Das kann jetzt in der Größe noch ein wenig anpassen, ziehe das mal größer, vielleicht sogar noch ein wenig größer, Cmd+-, so genau, schneide ihn einmal da an, das passt, und habe das jetzt hier in dieser Datei platziert. Jetzt zum Quadrat. Genau das Gleiche. "Datei" "Platzieren und Verknüpfen", dann "Kristina04.psd". Ein Quadrat ziehe ich jetzt auch entsprechend groß da rein und schneide das so an. Und hier beim Querformat genau das Gleiche: "Platzieren und Verknüpfen" "Kristina04.psd". So, "Enter", und ich habe da jetzt auf verschiedenen Formaten jeweils das verknüpfte Smartobjekt. Jetzt schauen uns einmal das an, wie das in den Ebenen ausschaut. Hier sieht man jetzt, dass dieses kleine Icon so ein Kettensymbol hat und dieses Smartobjektminiatur sagt mir jetzt einfach, dass dieses Smartobjekt verknüpft ist. Das Ganze sehe ich da jetzt auch in den Eigenschaften "Verknüpftes Smartobjekt" und man sieht auch, wo dieses Smartobjekt liegt. Und schön ist, dass ich jetzt auf den Inhalt bearbeiten kann oder ich kann es auch einbetten. Aber Einbetten, das bringt in diesem Fall jetzt weniger. Ich möchte darauf zugreifen und auch die Änderungen in allen Dokumenten automatisch geändert haben und drum klicke ich hier jetzt auf "Inhalt bearbeiten", das heißt, das Smartobjekt wird jetzt hier geöffnet. Jetzt gehe ich auf "Anordnen" und lasse mir wieder alle Dateien in Registerkarten zusammenliegen und bin jetzt im Original und möchte da jetzt vielleicht im Bild-Look verändern, klicke also hier rein, gehe jetzt darauf und möchte das vielleicht jetzt eher in den rötlichen Ton schieben, so. Jetzt die Tiefen können ruhig ein wenig rot sein, so, und die Lichter [] ich einmal in einen kühlen Blauton, hier vielleicht [] nein ich gehe so auf sehr wenige [], so, bestätige das mit "OK", hier auch mit "OK". Und wenn ich da jetzt rübergehe, sieht man, dass die anderen Dateien nach wie vor noch blau sind. Warum ist es so? Weil ich hier diese PSD-Datei noch nicht gespeichert habe. Das sieht man an diesem kleinen Sternchen. Wenn ich da jetzt aber auf "Speichern" klicke, Cmd+S, wird jetzt diese Datei gespeichert. Und wenn ich jetzt auf die anderen Dokumente wechsle, sieht man, dass hier die Änderungen sofort übernommen wurden, das heißt, so kann ich eine Hauptdatei haben, ich schiebe die mal ganz nach vorne, und in dieser Hauptdatei kann ich Änderungen vornehmen. Ich kann hier beispielsweise jetzt einen anderen Look drüberlegen, indem ich hier zu einer Schwarzweiß-Einstellungsebene drüberlege, und die Deckkraft hier zurücknehme. Ich gehe einmal so her, damit das Ganze ein wenig matter wird, wenn ich das ebenso haben möchte. Ich könnte da jetzt natürlich noch zusätzlich beispielsweise eine Gradationskurve drüberlegen und den Schwarzpunkt etwas nach umziehen, dass das hier flau wird. Ich ziehe das mal hier nach oben, genau. Passt, also hier jetzt ohne Gradationskurve, hier mit Gradationskurve. Jetzt bestätige ich diese Änderung wieder durch Speichern, also Cmd+S hier auf Mach, Strg+S auf Windows. Und sobald das gespeichert worden ist, sieht man, dass diese Einstellungen in meinen anderen Dokumenten auch sofort übernommen wurden. Das ist der größte Vorteil von verknüpften Smartobjekten, denn dadurch habe ich eine Masterdatei, wenn man so möchte, und Änderungen in dieser Masterdatei werden in allen anderen Dokumenten automatisch übernommen.

Photoshop CC 2017 Grundkurs: Fotografie

Lernen Sie die wichtigsten Photoshop-Funktionen und -Techniken für Fotografen kennen – von Camera Raw über Auswahlen, Ebenen und Masken bis hin zu Retusche und Filtern.

5 Std. 26 min (50 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 
Hersteller:
Software:
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:27.02.2017
Laufzeit:5 Std. 26 min (50 Videos)

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!