Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

Windows 8 und Windows 8.1 Grundkurs

Eingebaute Sicherheit: der Windows-Defender

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Das Antivirenprogramm Windows-Defender ist fester Bestandteil in Windows 8/8.1. Wie Sie Ihren Rechner mit Defender überprüfen und welche Optionen einstellbar sind, zeigt der nachfolgende Film.

Transkript

Bereits bei Windows 7 hatte Microsoft das Betriebssystem durch zusätzliche Maßnahmen und zusätzliche Software deutlich sicherer gemacht. Dieser Weg wird auch bei Windows 8 fortgesetzt. So liefert Microsoft das System nun mit einer integrierten Antiviren-Lösung aus, dem Windows Defender. Die meisten Umsteiger fragen sich zunächst aber: Wo finde ich denn diesen Windows Defender, und was kann ich dabei einstellen? Gerade dabei unterstützt Sie Windows 8 sehr gut, wie ich Ihnen hier jetzt zeigen möchte. Wenn Sie eine App, oder ein Programm unter Windows 8 suchen, so geht das auf dem Startbildschirm auf zweierlei Weise. Die eine besteht darin, mit der Maus einen Rechtsklick auszuführen und dann "Alle Apps" auszuwählen. Wenn Sie nun etwas weiter nach rechts scrollen, dann sehen Sie dort auch eine Kachel mit der Bezeichnung "Windows Defender". Aber es gibt noch eine einfachere Weise, ein bestimmtes Programm zu finden und gleich aufzurufen. Sie sollten sich einfach auf die weitaus mächtigeren Suchfunktionen von Windows 8 verlassen. Das können Sie ganz einfach tun, indem Sie bspw. hier am Startbildschirm den Namen des gesuchten Programms einfach auf Ihrer Tastatur eingeben. Ich fange an, indem ich "def" für Defender eingebe und Sie haben gesehen: Einfach, indem ich die Buchstaben am Startbildschirm eingebe, öffnet sich das Suchfenster und Windows bietet mir entsprechende Ergebnisse an. Hier habe ich dann auch schon den Windows Defender, den ich direkt aufrufen kann. Der Startbildschirm des Windows Defender zeigt Ihnen zunächst einmal den aktuellen Status des Antivirenprogramms. Der "Echtzeitschutz" ist eingeschaltet und die "Viren- und Spyware-Definitionen sind aktuell". Hier können Sie auch festlegen, mit welchen Überprüfungsoptionen im Standardfall gearbeitet werden soll. Bei "Schnell" werden nur die wichtigsten Windows-Bereiche überprüft. Bei "Vollständig" wird das gesamte System untersucht. Dies dauert recht lange, sollte aber wenigstens zu Anfang einmal durchgeführt werden, um einen gewissen Grundschutz zu erreichen. Und schließlich können Sie noch "Benutzerdefiniert" auswählen und selbst genau festlegen, welche Bereiche der Windows Defender auf Ihren Systemen untersuchen soll. Das ist dann praktisch, wenn Sie z.B. nur bestimmte mobile Laufwerke mit dem Windows Defender überprüfen wollen. Auf den anderen Reitern des Windows Defender können Sie z.B. die "Updates überprüfen". Hier wird Ihnen angezeigt, wie aktuell die Viren- und Spyware-Definitionen auf Ihrem Windows PC sind. Diese werden im Normalfall mit dem Windows Update ausgeliefert. Sie können hier aber auch einfach auf "Aktualisieren" drücken und prüfen, ob vielleicht noch eine aktuellere Version der Antiviren-Definition zur Verfügung steht. Beim "Verlauf" wird Ihnen angezeigt, welche Elemente in der letzten Zeit bereits gefunden und welche unter Quarantäne gestellt wurden. Wenn Sie keine Admin-Rechte besitzen, werden Ihnen diese nicht angezeigt. Sie können sich aber mithilfe der Admin-Rechte diese Elemente anzeigen lassen. Weiterhin können Sie hier auch anzeigen, welche Elemente grundsätzlich auf diesem PC zugelassen sind, oder eben alle erkannten Elemente anzeigen. Schließlich, und das ist der wichtigste Reiter, können Sie hier die Grundeinstellungen des Windows Defenders vornehmen. Diesen Echtzeitschutz sollten Sie grundsätzlich eingeschaltet, also "aktiviert" lassen. Denn das ist Ihr erster Schutzwall gegen entsprechende Angriffe, weil so auch neue Angriffe erkannt werden können. Hier können Sie bestimmte Dateien und Speicherorte, oder bestimmte Dateitypen, oder auch bestimmte Prozesse, auf Ihrem System von der Überprüfung durch den Windows Defender ausnehmen. Das ist besonders praktisch, wenn Sie wissen, dass gewisse Bereiche auf Ihrem System nur aus Ihren eigenen Prozessen, Ihren eigenen Dateien oder Programmen bestehen, und Sie sicher sein können, dass von diesen Programmen keine Gefahr ausgeht . Mit "Erweitert" können Sie festlegen, ob bspw. auch "Archivdateien" überprüft werden sollen. Sie sollten dieses Kästchen nicht abwählen, denn gerade in ZIP- oder CAP-Dateien ist es sehr leicht, Virusdateien zu verbergen - deshalb sollten diese immer mit überprüft werden. Auch eine standardmäßige Überprüfung der Wechseldatenträger können Sie hier auswählen, sowie die Möglichkeit, dass vor dem Entfernen eines Elements grundsätzlich ein Wiederherstellungspunkt für das System erstellt wird. Ebenfalls interessant: Sie können festlegen, wann Dateien aus der Quarantäne entfernt werden sollen. Standardmäßig sind hier 3 Monate vorgewählt. Ich würde Ihnen durchaus raten, eine kürzere Zeit zu wählen, denn wenn die Dateien einmal in die Quarantäne verschoben wurden, sind sie mit Sicherheit nicht sauber und nicht in Ordnung und sollten möglichst schnell vom PC entfernt werden. Wir können z.B. hier "2 Tage" wählen. Unter „Maps“ versteht Microsoft sein eigenes Online-System, über das Daten zu Gefahren ausgetauscht werden können. Standardmäßig sind Sie als "normales" Mitglied eingetragen oder "einfaches" Mitglied. Sie können aber auch dieses "Maps" abwählen, wenn Sie nicht möchten, dass Daten von Ihrem PC zu Microsoft gesendet werden. Schließlich kann hier noch der Administrator entscheiden, ob alle Anwender wirklich alle Spyware-Sachen angezeigt bekommen. Auch dieses Kästchen ist standardmäßig ausgewählt und sollte so eingestellt gelassen werden. Sie sehen also, Microsoft hat bei Windows 8 sehr viel getan, um die Sicherheit zu erhöhen. Sie sollten grundsätzlich die hier von mir gezeigten Standardeinstellungen so verwenden, wenn Sie den Windows Defender auf Ihrem Betriebssystem als Antivirenschutz einsetzen. Natürlich steht es Ihnen weiterhin frei, noch einen zusätzlichen Antivirenschutz auf Ihren Betriebssystemen zu installieren. Dann sollten Sie aber den Windows Defender abschalten.

Windows 8 und Windows 8.1 Grundkurs

Lernen Sie in diesem Video-Training, wie Sie schnell mit Windows 8 bzw. 8.1 zurechtkommen und was das Betriebssystem neben bunten Kacheln noch zu bieten hat.

6 Std. 43 min (68 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!