Grundlagen der Programmierung: Basiswissen

Einführung in Variablen

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Variablen sind einfache Container, welche Daten eines Programms während dessen Betriebs im Arbeitsspeicher des Computers speichern. Der Wert einer Variablen kann hierbei jederzeit verändert werden.

Transkript

So bald wir anfangen zu programmieren, egal in welcher Sprache, arbeiten wir mit kleinen Informationseinheiten. Wenn wir einen Gehaltsrechner programmieren, müssen wir die Gehaltshöhe irgendwie im Blick behalten können, wie lange der Mitarbeiter schon in der Firma ist oder ob er Kirchensteuer zahlt oder nicht. Wenn wir ein Spiel programmieren, dann müssen wir den aktuellen Punktestand im Blick behalten, die Position des Raumschiffes bspw. oder wie viele Leben eigentlich noch übrig sind und welche Farbe die Spielfigur auf dem Bildschirm hat. All das sind einfache Daten, und wir brauchen Variablen um diese Daten zu speichern. Variablen, das sind einfache Container. Was machen die? Sie gehen zum Arbeitsspeicher des Computers, reservieren sich ein bisschen Platz dort und geben diesem Platz einen Namen, und solange das Programm läuft, bleibt dieser Platz eben unter diesem Namen reserviert. Wir holen uns also diesen Platz, taufen ihn mit einem Namen, und wir geben ein Wert ein, wie z.B. eine E-Mail Adresse, ein Datum, eine Position oder eine beliebige Zahl. Und von Zeit zu Zeit verändern wir diesen Wert auch, wir variieren ihn und deshalb heißen diese Teile eben auch Variablen. Ihr Wert ist nämlich variabel. Im JavaScript erzeugen Sie Variablen auf die folgende Art: Das Wort "wahr" in Kleinbuchstaben, das ist übrigens ein fester Bestandteil von JavaScript, gefolgt von einem Namen der Variablen. Den Namen können wir frei vergeben, aber er sollte natürlich irgendwas schon mit dem Wert zu tun haben, den wir dort speichern wollen. Also z.B. "Jahr" oder "Kunden E-Mail" oder "heute" oder wenn wir irgendetwas ausprobieren, dann können wir auch komplette Nonsens-Wörter, wie z.B. "Fu" verwenden, auch einzelne Buchstaben wie ein kleines "x" funktionieren. Dieser Variablen-Name darf im übrigen keine Leer-Zeichen enthalten und auch keine deutschen Umlaute, wie "Ä", "Ö", "Ü", oder das scharfe "S". Zahlen sind erlaubt, der Unterstrich, auch der ist erlaubt, ja sogar das Dollar-Zeichen ist erlaubt, der Euro hingegen übrigens nicht. Diese Zahlen sind, habe ich gerade gesagt, erlaubt, aber nicht am Anfang eines Namens. Dieser Name hier z.B. der geht gar nicht. Wenn Sie allerdings die 99 an das Ende packen, dann funktioniert das Ganze. Denn die Namenskonventionen besagen, dass eine Variable mit einer Zahl aufhören darf oder dass sie mittendrin eine Zahl haben darf, aber eben nicht am Anfang. Wir werden uns später noch genauer mit den Namenskonventionen beschäftigen und was guter Programmierstil ist und was nicht, aber das an einer anderen Stelle. Wenn wir eine Variable anlegen in JavaScript, dann reservieren wir uns also ein bisschen Speicherplatz, wir pappen einen Namen darauf, und wir speichern einen Wert darin. Mit dieser Zeile "Code" hier, erzeugen wir also eine Variable. Sie hat jetzt einen Namen: "Jahr". Aber sie hat noch keinen Wert. Die Variable ist noch nicht definiert, auf Englisch heißt das dann: "Undefined", und dieser Begriff hat in Javascript eine ganz besondere Bedeutung. Ein Variable ohne Wert ist im besten Wortsinne wertlos. Das heißt, wir sollten eine Variable, die wir anlegen, auch mit einem Wert belegen. Man kann das entweder in einer neuen Zeile machen. Zuerst sage ich: "Jahr" und dann sage ich: "Jahr=2011" und wichtig hierbei, das ist das Gleichheitszeichen. Es sorgt dafür, dass die 2010 in die Variable hineingeschrieben wird. Das ist keine höfliche Aufforderung, das ist keine Bitte, und das ist auch kein Wunsch. Es ist ein Befehl. "Nimm die 2011 und schreibe Sie in die Variable Namens "Jahr" hinein." Um sich lästige Tipparbeit zu ersparen, können Sie auch beides in eine Zeile schreiben. Aber seien Sie vorsichtig. JavaScript lässt Sie an dieser Stelle manchmal etwas schlampig werden, und davon rate ich Ihnen ab, gewöhnen Sie sich einen guten Programmierstil an. Das Schlüsselwort "wahr" ist, streng genommen, gar nicht immer notwendig. Wenn Sie in JavaScript eine Zeile wie diese ohne das Wort "wahr" schreiben, dann sucht JavaScript zunächst einmal nach einer entsprechenden Variablen. Wenn sie diese nicht findet, dann wird sie halt erzeugt. Wir sollten dieses Schlüsselwort aber bitte immer verwenden. Manchmal kann das Fehlen dieses Wortes zu unerwartetem Verhalten führen. Also am Besten ist es, wenn Sie sich gleich daran gewöhnen und es immer, wo es nötig ist auch gleich dazu mitschreiben. Noch einmal zurück dazu, dass JavaScript "Case Sensitive" ist, dass es also auf die Groß- und die Kleinschreibung achtet. Das bedeutet, wenn Sie eine Variable mit dem Namen "x" erzeugen, dann ist es etwas anderes als die Variable mit dem Namen "X". Das sind zwei verschiedene Paar Stiefel. Die untere Zeile hier, kann ein Versehen sein, vielleicht wollte ich eine Variable erzeugen, die so heißt, aber wegen der automatischen Erzeugung von Variablen, auch ohne das Schlüsselwort "wahr", habe ich jetzt zwei unterschiedliche Variablen, und JavaScript sieht darin überhaupt keinen Fehler und macht munter weiter. Ich wundere mich dann vielleicht irgendwann mal, warum etwas herauskommt was ich überhaupt nicht erwarte. Seien Sie also vorsichtig wenn Sie Ihre Variablen benennen. Wenn Sie mehrere Variablen zur selben Zeit erzeugen wollen, dann können Sie das natürlich in verschiedenen Zeilen machen. Aber Sie können sich auch etwas Tipparbeit ersparen und alles in eine Zeile packen. Diese einzelnen Variablen trennen Sie dann am besten mit einem einfachen Komma. Das ist einfach nur eine bequeme Kurzform, um viele Variablen auf einmal zu erzeugen und ähnlich dazu, wenn Sie Variablen erzeugen und ihnen gleich Werte übergeben möchten, können Sie das Ganze auch in eine einzelne Zeile packen. Wenn Sie mal eine Variable erzeugt haben, können Sie einen beliebigen Wert einfügen: Zahlen, Text oder ein Datum. Sie können sogar mit einer Zahl anfangen, dann diese durch einen Text ersetzen und schließlich sogar ein Datum darin speichern. Das mag für Sie vielleicht jetzt an dieser Stelle nicht ungewöhnlich klingen, aber in einer Reihe von Programmiersprachen geht genau das hier überhaupt nicht. Wenn Sie eine Variable erzeugen, heißt das in vielen Programmiersprachen nicht nur, dass Sie einen Container erzeugen, sondern auch, dass Sie sogar festlegen welche Arten von Informationen darin gespeichert werden. Für JavaScript ist es egal. Aber es ist dennoch wichtig zu wissen, dass es in anderen Programmiersprachen ganz anders ist. Schauen wir uns dieses Konzept einmal etwas genauer an.

Grundlagen der Programmierung: Basiswissen

Steigen Sie ein in die Welt der Computerprogrammierung und verschaffen Sie sich das Grundwissen, um schon bald eigene Lösungen und Anwendungen zu schreiben.

5 Std. 38 min (64 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!