Grundlagen der Programmierung: Datenstrukturen

Einführung in Listen

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Listen sind quasi die "Gegenspieler" von Arrays. Während der Zugriff auf einzelne Elemente in Listen eher zeitaufwendig ist, lassen sich hier Elemente wesentlich einfacher hinzufügen oder entfernen.

Transkript

Wir können dem Wort Liste in verschiedenen Zusammenhängen begegnen. Einmal im Zusammenhang mit einem ArrayList-Objekt in Java. Ebenso gibt's die grundlegende, in Python eingebaute Sammlung, die als Liste bezeichnet wird, auch wenn sie vom Typ her mehr von einem Array hat. Sie werden's schon erraten haben. Eine Liste ist eine andere Datenstruktur als das Array. Und auch Listen sind eine sehr einfache Datenstruktur, wenn man darüber nachdenkt. Aber es gibt einiges, das Listen besser können als Arrays. Und ein paar Dinge, die sie schlechter machen. Hier ist das erste Problem. In einem Videotraining wie diesem, das eigentlich mehrere Programmiersprachen nur streift und deren Technologien nur erwähnt, da ist das Wort Liste allein nicht spezifisch genug, um Sinn zu machen. Der Einsatz von Arrays unterscheidet sich in den unterschiedlichen Sprachen. Das ist bei Listen noch viel extremer. Wenn ein Python-Entwickler oder eine Python-Entwicklerin von Listen spricht, meint sie nichts Spezifisches, nichts Exaktes. Es ist ein fundamentaler Datentyp bei Python, ebenso wie Zeichenketten oder Integer-Werte. Aber sagen wir mal in Java, da ist die Liste kein Datentyp. Nicht einmal eine Klasse. Es ist eine Schnittstelle. Eine abstrakte Definition. Damit ist gemeint, dass Sie in Java nicht eine Liste erstellen, sondern Sie erzeugen Objekte, die ein Verhalten unterstützen wie eben das Erzeugen von einer ArrayList. Oder einer LinkedList. Und wenn ich gegenüber Objective C- Entwicklern von einer Liste spreche, dann werden sie dieses Verhalten eventuell selbst schreiben. Denn es wird in ihrer Sprache nicht bereitgestellt. Und es gibt keine eingebaute NSList, wie es eine in NSArray gibt. Ein Ruby-Entwickler wird erst gar nicht von Listen sprechen. Wie um alles in der Welt sollen wir also mit dieser Situation sinnvoll das Thema behandeln? Wir wissen, dass es ein allgemeines, theoretisches Programmierkonzept einer Liste gibt und dann gibt's spezifische Umsetzungen von Listen, Datenstrukturen in verschiedenen Sprachen, die diese grundlegende Idee einer Liste nehmen und sie verwenden, und eventuell noch einen Haufen zusätzlicher Funktionalitäten zu dieser grundlegenden Idee hinzufügen. Damit sind die Grenzen in den verschiedenen Sprachen etwas verschwommen. Und damit die Verwirrung komplett wird, gibt's wie gerade angedeutet, Listen, die sich wie Arrays verhalten. In anderen Sprachkonzepten kommt man ohne Listen aus. Wenn wir also auf einen gemeinsamen Nenner kommen wollen, ist es das zugrundeliegende Konzept, das wir unter die Lupe nehmen sollten.

Grundlagen der Programmierung: Datenstrukturen

Erhalten Sieeinen klaren Eindruck von Datenstrukturen und deren Eigenheiten und verstehen, wie Sie diese am besten einsetzen können – ganz unabhängig von den einzelnen Programmiersprachen.

2 Std. 51 min (29 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!