Unsere Datenschutzrichtlinie wird in Kürze aktualisiert. Bitte sehen Sie sich die Vorschau an.

MCSA: Office 365 – 70-347 (Teil 1) – Verwalten von Clients und Endbenutzergeräten

Einführung in die Telemetrie

Testen Sie unsere 2016 Kurse

10 Tage kostenlos!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Was versteht man in Office 365 unter Telemetrie und wozu lässt sich diese Funktion nutzen? Lassen Sie sich in diesem Video von Tom Wechsler einen ersten Einblick in diese Thematik geben.
07:36

Transkript

Wie viele Office-Installationen wurden in Ihrer Unternehmung getätigt? Welche Versionen von Office sind installiert worden? Es fehlt Ihnen den Überblick, mit welchen Dokumenten und Add-ins Ihre Anwender primär arbeiten? Oder wollen Sie wissen, welche Add-ins häufig Probleme verursachen können? Genau da kommt die Office-Telemetrie zum Einsatz. Es ist ein Tool, welches erlaubt Informationen zentral zu sammeln und dann in einem sogenannten Dashboard aufzubereiten. Genau um das geht es in der Office-Telemetrie. Ich habe Ihnen hier einen TechNet-Artikel vorbereitet, der wirklich sehr schön einen Übersicht zeigt über die verschiedenen Komponenten, die Funktionen, welche Office-Telemetrie mit sich bringt. Dieser Artikel bezieht sich wohl auf 2013, das spielt keine Rolle. Es ist sehr ähnlich auch mit 2016. Zuerst einmal sehen Sie hier die verschiedenen Informationen über eine Zusammenfassung, die Zielgruppe. Sie können sich ein PDF herunterladen, welches dann die Office-Telemetrie in eine Miniaturansicht zeigt, welche Komponenten dazu gehören und so weiter und so fort. Wir werden das direkt in diesem Artikel miteinander anschauen. Sie sehen hier zuerst einmal: Was ist Office-Telemetrie? Habe ich Ihnen kurz schon in der Einleitung bereits erklärt. Nun geht es weiter zu den Komponenten. Die Office-Telemetrie besteht aus eigentlich zwei Komponenten. Das ist das Tlemetriedashboard. Das ist die Anzeige, die es erlaubt die gesamten Daten einzusehen. Sie sehen hier, da steht zum Beispiel: Stellt eine Verbindung mit der Telemetriedatenbank her. Wird zusammen mit Office Professional Plus 2013 und Office 365 ProPlus installiert. Das gilt auch für 2016. Wir haben das Telemetrieprotokoll. Es hilft uns verschiedene Informationen auszulesen. Das sind die beiden Komponenten. Office Telemetriekomponenten, die zum Einsatz kommen. Wir sehen hier, Telemetrieprotokollierung überwacht Ereignisse für Word 2013, Excel 2013, PowerPoint 2013 und Outlock 2013. Wir haben nicht nur die Möglichkeit 2013, sondern eben, wie auch erwähnt, 2016 Apps zu überwachen. Die Telemtrieprotokollierung, Sie sehen es hier, ist standardmäßig deaktiviert. Das können wir mithilfe von Gruppenrichtilinien ändern. Wir müssen einen Telemetrie-Agent installieren, der die Daten sammelt und dann weitergibt. Der große Vorteil der Telemetrie-Agent ist mit der Installation von Office 2013 und Office 2016 bereits integriert. Wir müssen also keine Nachinstallation durchführen. Haben Sie ältere Office-Versionen, Sie sehen es hier, 2003, 2007 oder 2010, dann müssen Sie diesen Agent manuell verteilen. Wie Sie das dann machen, ist Ihnen überlassen, über Gruppenrichtlinien, mit System Center Configuration Manager, egal wie Sie das tätigen. Wir brauchen also den Telemetrie-Agent. Zusätzlich brauchen wir Gruppenrichlinien. In diesen Gruppenrichtlinien können wir dann den Telemetrie-Agent auf den Clients konfigurieren. Wir werden uns dazu später die notwendigen ADMX-Dateien und ADML-Dateien herunterladen und diese so aufbereiten, dass wir diese dann in einer Gruppenrichtlinie einsetzen können. Weiter brauchen wir einen freigegeben Ordner. Dieser freigegebene Ordner speichert die Telemetriedaten, die von Telemetrie-Agent hochgeladen werden. Es muss lokal gespeichert sein, also keine Cloud-Unterstützung und wird beim Installieren des Telemetrieprozessors konfiguriert. Die Telemetrieprozessor ist jene Funktion, die die Daten aus dem freigegeben Ordner in die Datenbank hineinfügt. Sie sehen dann die verschiedenen Informationen, die Sie zusätzlich noch lesen können. Der Telemetrieprozess kann zum Beispiel auf dem gleichen Computer wie andere Telemetriekomponenten ausgeführt werden. Sie können verschiedene Telemetrieprozessoren einsetzen. Sie müssen dann einfach immer im Hintergrund die Gruppenrichtlinien wieder neu anpassen oder zusätzliche Gruppenrichtlinien hinzufügen. Und schlussendlich haben wir die Telemetriedatenbank. Sie stellt die Datenquelle für die Telemetriedashboard dar. Erfordert SQL Server 2005 oder höher. Kann unter SQL Express-Editionen in Testumgebungen oder kleinen Umgebungen ausgeführt werden. Kann auf demselben Computer wie andere Telemetriekomponenten ausgeführt werden. Ich werde sämtliche Komponenten, die wir hier gesehen haben, außer selbstverständlich der Agent, auf diesem System installieren. Wir haben also die Komponenten angeschaut. Was wird den nun eigentlich überwacht? Sie auch hier wieder die Anmerkung Office 2013, das gilt auch für Office 2016. Was ganz wichtig ist, es werden keine Inhalte überwacht, also von Outlook werden keinen E-Mails und deren Inhalt überwacht, sondern es geht tatsächlich wirklich nur um die Applikation. Wie funktioniert die Applikation? Wie funktionieren die Add-ins in den Applikationen? Sind die Applikationen vielleicht mal abgestützt? Das wird überwacht, aber nicht der eigentliche Inhalt von den verschiedenen Dateien. Und genau das wird hier sehr schön beschrieben. Sie können sich sämtliche Informationen hier auslesen bzw. herbeiholen. Sie sehen wirklich detailliert aufgelistet, was wird für jede Anwendung entsprechend überwacht. Und dann ist die Vorgehensweise beim Sammlung von Telemetriedaten. Wie funktioniert nun das Aufbereiten dieser Daten, damit wir diese dann schlussendlich im Dashboard anschauen können? Auch da wird wieder selbstverständlich in diesem Dokument alles Schritt für Schritt erklärt. Sie sehen, der Benutzer meldet sich an. Die Telemetrie-Agent nimmt die Aufgaben entgegen über eine geplante Aufgabe. Sie sehen hier in der Beschreibung, der Agent wartet 10 Minuten lang, bis die Anmeldeprozesse abgeschlossen sind, dann werden die Informationen gesammelt. Der Telemetrie-Agent liefert diese Daten dann weiter, das sehen wir in dem nächsten Schritt, in den freigegeben Ordner. Dieser freigegebene Ordner wird dann von Telemetrieprozessor ausgelesen, die Informationen werden in der Telemetriedatenbank abgelegt und dann kann man über das Telemetriedashboard die gesammelten Informationen einsehen. Nun können Sie durch das Telemetriedashboard navigieren, dazu würde hier ein kleines Video zur Verfügung stehen. Und Sie sehen da nach unten noch bildlich, wie das dann mit dem Telemetriedashboard aussehen kann. Sie haben aber in diesem Artikel, ich gehe da nochmals ganz nach oben, wirklich eine tolle Übersicht über diese Office-Telemetrie, welche Komponenten es braucht, was wir installieren müssen, ist wirklich zentral in einem Dokument wunderbar beschrieben.

MCSA: Office 365 – 70-347 (Teil 1) – Verwalten von Clients und Endbenutzergeräten

Bereiten Sie sich mit diesem und drei weiteren Trainings auf die Microsoft Zertifizierungsprüfung 70-347 vor und erlernen Sie umfassende Kenntnisse zur Verwaltung von Office 365.

2 Std. 5 min (23 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 
Hersteller:
Software:
Exklusiv für Abo-Kunden
Ihr(e) Trainer:
Erscheinungsdatum:13.01.2017
Laufzeit:2 Std. 5 min (23 Videos)

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!