Datenzugriff mit ADO.NET und .NET Core

Einführung in das Entity Framework Core

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
In diesem einleitenden Video kündigt der Trainer an, auf welche Weise er in den nächsten Videos die Arbeit mit dem Entity Framework Core demonstrieren wird, und gibt eine Übersicht über dessen grundlegenden Aufbau.
03:59

Transkript

In diesem letzten Kapitel möchte ich Ihnen das Entity Framework Core etwas näher bringen. Ich möchte Ihnen also eine kleine Übersicht präsentieren, wie Sie in einer einfachen Konsolenanwendung das Entity Framework benutzen können. Also ich möchte nichts vorher in irgendeiner Form scaffolden lassen. Ich lasse mir also nichts an Projektstruktur vorgeben. Ich möchte dabei Schritt für Schritt auf die einzelnen wichtigen Punkte eingehen, die nötig sind, um das Entity Framework Core zum Laufen zu bringen. Dabei werde ich natürlich viele Dinge recht grob nur behandeln oder einfach auch überspringen. Das wird kein Ersatz sein für andere Videos auf dieser Plattform. Unter anderem hat der geschätzte Kollege André Krämer ein sehr gutes Video gemacht über das Entity Framework Core und die Grundlagen. Das soll eher eine Übersicht sein, dass Sie wissen, welche wichtigen Komponenten zusammenspielen, wie man sie einrichten kann, dass man später vielleicht im Projektgeschäft natürlich sich die einzelnen Projekte in irgendeiner Form erzeugen lässt, sei es durch Vorlagen aus Visual Studio oder Yeoman oder Ähnliches. Das ist eine ganz andere Geschichte. Aber fürs Verständnis, ich finde, eine sehr gute Idee, Wenn man es zumindest ein-, zweimal von Hand gemacht hat, damit man weiß, welche Komponente wie an welcher anderen hängt. Eine kurze kompakte Übersicht: Das Entity Framework Core ist eine Neuimplementierung. Microsoft hat sich also die besten Aspekte aus Entity Framework 6.x genommen, überlegt, wie implementieren wir das auf der neuen Plattform, hat alte Zöpfe abgeschnitten, es wird viele Funktionen nicht geben, unter anderem, höchstwahrscheinlich wird es keinen graphischen Designer geben, und hat also wirklich nur die besten Dinge genommen und auf die neue Plattform übertragen. Ist also eine eigene Codebase, nicht aus dem alten übernommen. Denke, bei der einen oder anderen Passage hatte der Entwickler wohl die Idee, Copy und Paste zu benutzen, keine Frage, es soll auch durchaus überleben. Aber es ist eine eigene Codebase. Demnach natürlich auch nicht so komplett wie das Entity Framework, das seit 2008 entwickelt wird. Es fehlen also wichtige Funktionen. Ich möchte das hier nicht so genau aufzählen. Das klingt immer so, als wäre Entity Framework Core schrecklich unfähig, irgendwas zu tun, das stimmt nicht. Aber behalten Sie im Auge: Die Entwicklung wird fortschreiten, es wird natürlich diese Funktionen über kurz oder lang geben, sofern sie nicht als alter Zopf betrachtet werden. Und Entity Framework, das ist recht revolutionär, wird es nicht nur für relationale Datenquellen geben, sondern auch für nicht-relationale Datenquellen, NoSQL-Datenbanken zum Beispiel. Aber das ist auch noch Zukunftsmusik. Wie sieht unser grober Schlachtplan aus, um eine Anwendung auf die Beine zu stellen? Wir brauchen erst die obligatorischen Packages, welche wir benutzen wollen. Dann müssen Modelle erzeugt werden, also Klassen, die die einzelnen Tabellen, die Entitäten im Speicher repräsentieren. Ich brauche einen Context. Der Context ist das zentrale Objekt, mit dem ich auf die Daten zugreife. Alles mache ich über den Context, sei es Daten laden, sei es Daten persistieren. Ich brauche wieder eine Konfiguration. Möchte sowas wie einen ConnectionString natürlich nicht irgendwo in der Anwendung stehen haben, sondern schön in einer Konfigurationsdatei. Ich muss eine Datenbank anlegen. Da würde ich Ihnen gern Entity Framework Migration zeigen, das funktioniert aber leider noch nicht richtig gut mit dem .NET Framework Core 1.1 und Visual Studio 2017. Insofern werde ich da wieder die Datenbank aus einem Datenbankprojekt erzeugen. Da es aber nur zwei Tabellen sind, sicher keine große Geschichte. Und zum Schluss einige Tests, damit man schauen kann, wie werden Daten eingefügt, wie werden Daten gelesen, gelöscht und geändert.

Datenzugriff mit ADO.NET und .NET Core

Lernen Sie, wie mit Ihrer .NET Core-Anwendung auf relationale Datenbanken wie z.B. SQL Server oder SQLite zugreifen.

2 Std. 49 min (28 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
Software:
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:12.04.2017

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!