Tableau 10 Grundkurs

Einführung in Ansichten

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Nach dieser Einführung zum Aufbau von Tableau-Ansichten sind Sie vertraut mit den wichtigsten Grundkonzepten bei der Verwendung von Datenfeldern.
06:53

Transkript

Bevor wir nun tatsächlich die ersten Visualisierungen erstellen, möchte ich gerne noch etwas zu den verwendeten Begriffen sagen. Dies kann anfangs etwas verwirrend sein, ist aber wichtig, damit Sie sich auch in den zahlreichen Artikeln im Internet zurecht finden. Warum sage ich zum Beispiel manchmal "Ansicht", manchmal "Visualisierung"? "Visualisierung" ist der allgemeine umfassendere Begriff. Er beschreibt den Vorgang bei dem nicht visuelle Elemente, Zahlen, Text, Information, Sachverhalte bis hin zu Wissen in eine visuelle Form überführt werden. Mit "Visualisierung" kann aber eben auch das Ergebnis dieses Vorgangs bezeichnet werden. Im "Tableau"-Umfeld finden Sie häufig diese Bedeutung vor. Meistens in der englischen Abkürzung "Vis". "Vis of the day" "Iron missed challenge" und so weiter. Und was ist den eine "Ansicht"? Dies ist der Versuch das englische Wort "View" angemessen ins Deutsche zu übersetzen. "Tableau" bezeichnet als "View" ein erstelltes Diagramm, ein Chart, aber auch eine Tabelle. Da diese in den toes der großen Online-Community immer wieder vorkommen, hier ein Überblick über die wichtigsten Elemente und ihre deutschen, beziehungsweise englischen Begriffe. Ein Wort noch zu "Container". Diesen Begriff verwende ich für diese Elemente, statt dem von "Tableau" gewählten Begriff "Karten", der mir geeigneter erscheint die Funktion dieser Elemente zu verdeutlichen. Weiter, die Elemente in der gesamten Arbeitsumgebung. Eine Ansicht ist immer in einem Arbeitsblatt enthalten. Dies wiederum kann Teil eines Dashboardes sein. Beide zusammen lassen sich in eine "Story" integrieren und alles zusammen wird in einer Arbeitsmappe abgespeichert, beziehungsweise zusammen mit einem Datenextrakt als Arbeitsmappenpaket exportiert. Nun zu weiteren Begriffen links im Datenbereich. Sie haben sicher schon bemerkt, dass "Tableau" hier die Namen aller Datenfelder in zwei Listen getrennt aufgeführt hat und dies auch immer genauso tut. Eine für die sogenannten Dimensionen, eine andere für die Kennzahlen. Da die Datenquelle hier aus einer Verbindung zweier Tabellen besteht, sind die Datenfelder zudem noch nach den beteiligten Tabellen angeordnet. Aber zurück zu Dimensionen und Kennzahlen, die ich in diesem Kurs "Kategorien" nenne. Was bedeuten nun diese beiden Begriffe? Kurz gesagt enthalten Kennzahlen Werte, die das Ausmaß einer Größe ausdrücken, die durch zählen oder messen gewonnen werden, beziehungsweise diese Zählung oder Messung durch Zahlen ausgedrückt werden kann und wenn mit diesen Zahlen gerechnet werden kann. Dazu gehören natürlich auch Kennzahlen im engeren Sinne, wie sie im "Controlling" verwendet werden. Also Kenngrößen eines Vorgangs oder eines Bereiches in einem Unternehmen. Aber auch technisch-naturwissenschaftliche Messwerte, die nicht medizinische Daten, Rating-Werte einer sozialwissenschaftlichen Erhebung und als konkretes Beispiel "Anzahl von Zeiträumen". Zum Beispiel Alter in Jahren. Jede Kennzahl kann nun mit "Tableau" nach den Ausprägungen einer oder mehreren Dimensionen unterteilt visualisiert werden. Wie und warum Datenfelder gerade so angeordnet wurden, warum "Tableau" hier als Visualisierung automatisch ein Säulendiagramm gewählt hat und wie Sie das ganze selbstständig erstellen, werde ich an anderer Stelle ausführlich erklären. An dieser Stelle kommt es mir lediglich darauf an zu zeigen, warum "Tableau" diese Unterscheidung macht. Mit einer Dimension kann also das Ausmaß einer Kennzahl weiterdifferenziert nach den Ausprägungen der Dimension dargestellt werden. Dann ist Ihnen vielleicht schon aufgefallen, dass die Symbole für die Datentypen eines Feldes blau oder grün gefärbt sind. Neben der Unterscheidung in Kennzahlen und Dimensionen, also den Kategorien und einem Datentyp, besitzt jedes in "Tableau" eingelesene Datenfeld eine weitere Eigenschaft. Die der Kontinuität. Was bedeutet Kontinuität und welche Ausprägungen gibt es davon? Stellen Sie sich einmal einen Meterstab vor. Also die meistens gelben, zusammklappbaren Holzlatten. Mit ihnen können Sie ja die Länge eines Gegenstandes, einer Person oder einer Strecke messen. Nun sind ja theoretisch alle möglichen Längenwerte auf diesem Meterstab vorhanden. Mathematisch gesprochen handelt es sich dabei um ein "Kontinuum". Als Markierungen hingegen sind hier allerdings nur ganz bestimmte einzelne Werte aufgetragen. Messtheoretisch spricht man hier von "Diskreten Werten". Genauso unterscheidet "Tableau" zwischen "fortlaufenden" und "diskreten Datenfeldern". Ein Datenfeld besitzt also abgesehen vom Datentyp zwei Eigenschaften: "Kategorie" und "Kontinuität" Die bei "Tableau" mit im Begriff der Rolle zusammengefasst werden. Zum Abschluss eine Übersicht über alle möglichen Rollen eines Datenfeldes. Also die vier verschiedenen Kombinationen aus den Kategorien und Kontinuitäten. Und hier mit den englischen Begriffen. Welche Konsequenzen ergeben sich nun, wenn ich einem Datenfeld zum Beispiel die Rolle "Diskrete Dimension" zuweise? Das Meiste entdecken Sie im Laufe dieses Kurses und durch eigenes Ausprobieren. An dieser Stelle einige Bemerkungen. Die meisten in der Praxis verwendeten Datenfelder gehören entweder zu den Typen "Diskrete Dimenson" oder "Fortlaufende Kennzahl". Diskrete Kapseln in den Spalten- und Zeilencontainern ergeben Tabellenzellen und Bereiche. Fortalufende Kapseln erzeugen kontinuierliche Achsen. Zudem ergeben diskrete und fortlaufende Kapseln unterschiedliche Filterdialoge, Steuerelemente oder Legenden. Und was bedeuten kursiv gesetzte Namen von Datenfeldern? Kursive Namen tragen Datenfelder, die von "Tableau" automatisch erstellt werden. So, das waren erst mal eine Menge Theorie, Begriffe und Definitionen. Ich hoffe, dass Sie an dieser Stelle nicht die Lust verloren haben. Ich verspreche Ihnen, die hier investierte Zeit zahlt sich durch ein klares Verständnis aus und hilft Ihnen bei Ungereimtheiten in ihren Ansichten und der Fehlersuche.

Tableau 10 Grundkurs

Analysieren, visualisieren und präsentieren Sie Ihre Daten mit Tableau 10.

2 Std. 54 min (33 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!