Unsere Datenschutzrichtlinie wird in Kürze aktualisiert. Bitte sehen Sie sich die Vorschau an.

Photoshop-Tipps: Jede Woche neu

Einfaches Freistellen mit dem Lasso

Testen Sie unsere 2013 Kurse

10 Tage kostenlos!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Der Name ist Programm: Mr. Photoshop alias Olaf Giermann greift tief in die Photoshop-Trickkiste und zeigt Ihnen seine liebsten Techniken und Effekte. In interessanten Lektionen und Mini-Tutorials erklärt er besondere Photoshop-Funktionen im Einsatz, zeigt spannende und außergewöhnliche Techniken und hilft Ihnen, gängige Probleme zu verstehen, zu lösen und zu vermeiden.
11:12
  Lesezeichen setzen

Transkript

Aus dem Freistellen kann man eine kleine Wissenschaft machen. Sie können farb- und kontrastbasiert freistellen, Schnellauswahlen benutzen oder pixelgenau mit dem Zeichenstift freistellen. Oft dauert das alles aber viel zu lange oder ist zu ungenau. Deshalb möchte ich Ihnen hier mal eine wirklich sehr einfache Freistellmethode vorstellen, die ich, seit dem ich mit einem Cintiq-Tablet arbeite, sehr häufig einsetze, weil sie schnell, einfach und genau ist. Für ein neues Bild von mir, also eine Fotomontage, habe ich vor kurzem eine Reihe von solchen Bäumen aufgenommen und die wollen natürlich freigestellt werden. Nun gibt es einige Situationen, wo das recht einfach ist, zum Beispiel hier oben im Himmel, da haben wir hier das schöne Blau, das kann man sehr einfach freistellen. Hier würde sogar das Schnellauswahl-Werkzeug funktionieren. Hier würde der Zauberstab funktionieren, hier würde die Farbbereichsauswahl funktionieren, aber es gibt andere Stellen, wie beispielweise hier an der Stelle, da springen alle diese automatischen Werkzeuge oder hier schnell mal über und wählen Bereiche aus, die nicht passen. Das heißt, das wird sehr schnell sehr unschön und deshalb wäre hier eigentlich das Mittel der Wahl der Zeichenstift. Also bei so klaren Kanten ist das eigentlich gar keine Frage. Wenn es wirklich hoch genau sein soll, dann nehmen Sie hier den Zeichenstift und können dann hier Klick für Klick und Klick für Klick ziehen und so wirklich sehr genau, auch bei hoher Zoomstufe wirklich ganz extrem genau, hier die Sachen freistellen. So, das lässt sich dann ganz einfach hier alles platzieren usw. Aber wissen Sie was? Ich mag den Zeichenstift irgendwie nicht. Und wahrscheinlich geht das nicht nur mir so, denn das ist hakelig, das macht keinen Spaß so richtig, und deshalb benutze ich in der Regel, zumindest seit ich ein Bildschirm-Tablet hab, eine andere Methode. Und die möchte ich Ihnen jetzt einfach mal zeigen. Und zwar benutze ich natürlich zunächst einmal die Werkzeuge, die das Freistellen erleichtern, dort wo sie funktionieren. Also bspw. das Schnellauswahl-Werkzeug. Hier in diesem Bereich probiere ich es zunächst mal aus. Mit einer möglichst kleinen Pinselspitze male ich hier über die Zweige, und das meiste wird damit ausgewählt, es sei denn natürlich, ich male über bestimmte Bereiche, die kann man mit gehaltener "Alt"-Taste wieder abziehen. Ja, und das funktioniert recht leidlich, was Sie dann jeweils machen können, um hier zu kontrollieren, wie das Ergebnis ist, ist einfach die Taste "Q" zu drücken. Dann sehen Sie schon, hier gibt es kleine Fehlstellen, die repariert werden wollen. Mit "Q" kommen Sie hier in den Maskierungsmodus. Also, da können Sie jetzt nicht nur schnell kontrollieren, wo die Auswahl stattgefunden hat, sondern Sie können auch direkt mit dem Pinsel mit der Taste "B" hier das gleich korrigieren. Und das macht dann wirklich Spaß, Sie malen hier einfach über die Flächen mit schwarzer Farbe, die nicht im Bild sein sollen, und hier können Sie mit weißer Farbe, also Taste "X" drücken, direkt einmalen, wo Sie malen wollen. Und jetzt habe ich hier nur eine Maus. Das heißt, das macht nicht ganz so viel Spaß wie am Bildschirm-Tablet, weil da ist es wirklich eine sehr intuitive Sache. So, aber wir probieren zunächst mal weiter aus, wie das hier vonstattaten geht, mit dem Schnellauswahl-Werkzeug. Und ich versuche natürlich so viel möglich damit zu machen, damit ich mir die Detailarbeit sparen kann und mich wirklich später auf die wirklichen Details konzentieren kann. So, also ich probiere zunächst mal, hier alles auszuwählen, was geht. Und hier oben fängt es schon an, überzuspringen. Hier gibt es auch sehr tonwertähnliche Bereiche. Und Sie sollten, wenn Sie dieses Werkzeug benutzen, öfter mal absetzen und nicht alles versuchen, in einem Zug zu machen, dann passiert nämlich oft dieses hier, dass Sie Bereiche erwischen, die einfach nicht dazugehören sollen. Ja, und da können Sie hier noch so genau arbeiten und die Pinselspitze noch so klein nehmen, grade bei solchen Kontrastbereichen da stoßen Sie früher oder später an die Grenzen von diesen automatischen Werkzeugen. Und da würde ich Ihnen empfehlen, einfach zum Lasso zu wechseln. Ja, werden Sie sagen. Mit dem Lasso ist es aber auch so eine Geschichte. Nehme ich das Polygon-Lasso, habe ich ausschließlich gerade Linien, nehme ich das normale Lasso, habe ich ausschließlich die Freihandlinien, aber ganz so ist es nicht, denn Sie können mit der "Alt"-Taste jeweils zwischen diesen Modi hin und her schalten. So, zunächst einmal ist das ein bisschen kompliziert, und zwar können Sie mit der "Alt"-Taste hier wechseln zum Abziehen und mit der "Shift"-Taste zum Hinzufügen der Auswahl. Also, wenn ich die "Shift"-Taste drücke, erscheint ein kleines Plus-Symbol, drücke ich die "Alt"-Taste, erscheint ein kleines Minus-Symbol. Also, hier möchte ich jetzt etwas abziehen, muss ich zunächst mal die "Alt"-Taste gedrückt halten, fahre hier an die Kante ran, lass die "Alt"-Taste los und drücke die "Alt"-Taste dann gleich noch einmal, dann bin ich hier im Polygon-Lasso. Und jetzt kann ich hier Klick für Klick oder auch durch Malen, und das geht auf dem Bildschirm-Tablet auch wieder sehr super schnell, hier ganz einfach diese Bereiche abziehen. Also "Alt"-Taste drücken, an die Kante gehen, nochmal "Alt"-Taste loslassen, "Alt"-Taste drücken um zum Polygon-Lasso zu wechseln, und so kann man wirklich sehr schnell hier jetzt diese Bereiche korrigieren. Und mit der Taste "Q" kann ich noch mal kontrollieren, wie das Ganze aussieht. Das Schöne an der Korrektur hier im Maskierungsmodus ist, dass wenn Sie hier eine weiche Kante haben, können Sie einfach den Pinsel nehmen, mit einer geringen Härte und z. B. hier auch einfach weiche Kanten einmalen. Also; mit Weiß hier sichtbar machen, und so sehr schnell hier diesen Baum freistellen. So, und jetzt gibt es zwei Tricks, und zwar einmal für den Pinsel und einmal für das Lasso. Wenn Sie im Maskierungsmodus sind, können Sie grade Linien zeichnen, mit dem Pinsel, indem Sie die "Shift"-Taste benutzen. Also ich klicke z. B. hier einmal an diese Stelle, klicke dann hier noch mal, aber halte vorher die Shift-Taste gedrückt. So, und dann habe ich eine grade Linie, und so kann ich sehr schnell und komfortabel hier diese Bereiche einfach freistellen und ich versuche dabei immer möglichst innerhalb der Kontur zu bleiben, um nicht solche Maskenblitzer, hier hervorzurufen. Also mit gehaltener "Shift"-Taste können Sie einfach schnell die Konturen hier dann freimalen, das Gleiche mache ich dann hier auf der Seite. Natürlich sollten Sie das doch etwas genauer machen, und wie gesagt, das macht dann wirklich Laune auf dem Stift-Tablet, und was Sie jetzt machen können, ist, diese inneren Bereiche einfach abziehen, mit dem Lasso. Also "L" drücken. Dann hier einmal reinklicken. "Alt"-Taste halten, um zum Polygon-Lasso zu wechseln und dann klicken Sie jetzt einfach hier sich diesen Bereich mal zurecht, sodass Sie diesen ausgewählt haben. Und füllen diesen dann mit weißer Farbe. Weiß ist als Vordergrund eingestellt, also "Alt+Rückschritttaste", und dann haben wir diesen Bereich schon freigestellt. So, ich drücke die Taste "Q". Bin jetzt hier wieder im normalen Ausgangsmodus. Und genau so können Sie jetzt andere Teile freistellen. Der zweite Trick wäre, direkt mit dem Lasso, nicht im Maskierungsmodus, sondern hier zu arbeiten und sich dabei, zu nutze zu machen, dass sich dieses Lasso schließt, und zwar in grader Linie vom Ausgangs- zum Endpunkt, wenn Sie es loslassen. Ich kann also z. B. mit gehaltener "Shift"-Taste hier weiter Auswahlteile hinzufügen, und um diese gerade Linie jetzt hier auszuwählen, muss ich die nicht abfahren, sondern ich mache einfach Folgendes. Ich ziehe einen großen Bogen und lasse das hier hinten los. Sehen Sie das? Und schon habe ich das freigestellt. Genau das Gleiche mache ich hier. Und so bin ich auch sehr schnell und sehr genau. Im Vergleich zum Polygon-Lasso, was Sie natürlich hier auch machen können. Mit dem Polygon-Lasso Bereiche abziehen usw. oder hinzufügen. Und dann hier das Ganze so korrigieren, oder malend auch Bereiche auszuwählen. Aber sehr schnell, grade bei sehr langgezogenen graden Kanten wie hier z. B., können Sie das einfach so machen, dass Sie Schritt für Schritt hier auswählen. Also, das wäre hier z. B. noch mal ein Teil, den ich auswähle, und so können Sie sehr schnell selbst die kompliziertesten Freisteller meistern oder z. B. hier auch Bereiche abziehen. Also "Alt"-Taste gedrückt halten in diesem Fall, hier unten einmal rein, dann hier nochmal das Gleiche für die Kante. Hier haben wir wieder was glattes, was grades. Ja, oder Sie malen das einfach hier mit dem Lasso aus. So, das ist jetzt ungenau, weil ich jetzt hier nur eine Maus benutze. Auf dem Stift-Tablet ist das dann alles deutlich präziser und schneller. So, wenn Sie das alles geschafft haben, dann kontrollieren Sie natürlich noch mal im Maskierungsmodus. Die Zweige, denken Sie sich mal, dass die ausgewählt sind, und dann sehen Sie schon, wo es hapert. Wo also z. B. hier noch blaue Bereiche sind, die müssen Sie dann mit Farbe korrigieren, wo hier noch Teile mitausgewählt sind, die nicht dazugehören. Also z. B. hier diese Regenrinne. Die könnten Sie dann hier im Maskierungsmodus einfach mit dem Lasso schnell auswählen, und mit Schwarz füllen. Also "Cmd+Rückschritttaste". Oder hier den Bereich einfach auswählen und mit Weiß füllen. Also "Alt+Rückschritttaste". Ja, und das geht dann wirklich sehr schnell und funktioniert für alle glatten Flächen. Und zum Schluss würde ich Ihnen immer empfehlen, noch einmal "Kante verbessern" anzuwenden und sich dann das Bild auf verschiedenen Hintergründen anzuschauen. Also z. B. auf Weiß oder auf Schwarz, wie das dann aussieht, dann erkennen Sie auch sofort die Maskenblitzer und Sie können schauen, ob Sie hier mit dem Radius das Ganze noch etwas verbessern können. Der sollte nicht zu groß sein, weil Sie sonst wieder unregelmäßige Ränder erhalten, stattdessen sollten Sie den Radius möglichst klein wählen und hier etwas "Weiche Kante" hinzufügen. 0,5 Pixel ist da in der Regel ganz gut geeignet, und falls Sie hier noch so kleine Maskenblitze haben, dann können Sie hier die Kante auch ein bisschen nach innen verschieben. Dann verschwinden diese Bereiche. Ja, und so lässt sich so ein Baum in Windeseile freistellen, ohne dass Sie hier mit dem Zeichenstift einmal komplett die gesamte Kontur abgehen müssen und ohne dass Sie beispielsweise mit dem Polygon-Lasso hier versuchen, das in einem Rutsch zu machen. Wobei Sie dann das Problem haben, dass sich das Polygon-Lasso öfter mal von alleine gerne schließt und Sie dann bestimmte Bereiche noch mal neu auswählen dürfen. Also, was ist jetzt der Trick? Der Trick ist, dass Sie sich mit dem Lasso Stück für Stück hier vorarbeiten. Dort, wo es funktioniert, das Schnellauswahl-Werkzeug benutzen. Dann für grade Kanten das Lasso-Werkzeug benutzen, und zwar so, dass Sie z. B., ich hebe hier mal die Auswahl auf, hier einfach den Anfangspunkt nehmen, zum Endpunkt gehen und dann loslassen. So. Und dann haben Sie schon hier eine gerade Verbindung dazwischen erzeugt, und um die Maske zu kontrollieren, drücken Sie die Taste "Q" im Maskierungsmodus. Da sehen Sie direkt, wie die Kanten aussehen, und Sie können direkt mit dem Pinselwerkzeug hier die Bereiche einmalen, die noch fehlen. Beziehungsweise Bereiche, die nicht dabei sein sollen, wie hier in diesem Beispiel mit schwarzer Farbe einfach rausnehmen. Und damit meistern Sie alles, außer vielleicht Haare, aber selbst das könnten Sie machen hier im Maskierungsmodus, mit einer sehr kleinen Pinselspitze und feinen Pinselstrichen, dann hätten Sie in Windeseile den Baum freigestellt. Ja, so einfach geht das. Und ich muss sagen, das macht mir mehr Spaß, so zu arbeiten, auch wenn es erst mal kompliziert und umständlich klingt, als mich Klick für Klick mit dem Zeichenstift, einmal um die gesamte Kontur zu arbeiten. Probieren Sie es mal aus. Vielleicht ist das ja auch etwas für Sie. Viel Spaß dabei!