Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

Videos bearbeiten mit Premiere Elements 15

Einen Trailer mit Video Story professionell umsetzen

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Die ebenfalls neue Funktion Video Story ermöglicht strukturierte und organisierte Videoproduktionen mit bereits fertigen Templates und erlaubt so eine unschlagbar schnelle Umsetzung für tolle Videoprojekte.

Transkript

Adobe hat sich mit der Funktion Videostory ein wirklich tolles Feature einfallen lassen, was im Premiere Elements 15 dazu gekommen ist. Sie finden diese Funktion unter Erstellen, direkt an erster Stelle. Und ich werde Ihnen im diesem Video kurz anhand eines kleinen Trailers, denn wir erstellen werden, die Funktion und Handhabung dieser Videostory demonstrieren. Zunächst dann mal im Grunde ist es das Gleiche, wie der Instantmovie. Nur, dass Sie, wie es auch hier in der Erklärung schon zu lesen ist, Sie die Möglichkeit haben, strukturiert vorzugehen. Das heißt, Sie können Einfluss auf sehr, sehr viele Elemente und Objekte in Ihrem Videoprojekt nehmen, die Reihenfolge bestimmen, das Aussehen und somit wirklich viel, viel individuellere Ergebnisse erzielen, wie mit dem Instantmovie. Das Ganze aber trotzdem sehr schnell und in einem doch wirklich professionellen Endergebnis. Das Tolle ist, dass man durch diese individuellen Zugriffe auch die Möglichkeit hat, größere Videoprojekte mit dieser Videostory umzusetzen. Also, einen schneller größere Urlaubsfilm, oder eine Verfilmung, zum Beispiel eine Feier. Mit Hilfe der Videostories erzielen Sie wirklich recht schnell tolle Ergebnisse. Starten wir, und auch hier gilt, man braucht nicht zuvor Medien hinzuzufügen. Das kann man, muss man aber nicht. Vielleicht nur erwähnt. Man kann Medien bereits hier in die Zeitleiste setzen. Man kann auch diese Medien bearbeiten. Das heißt wenn Sie einen Schnitt vornehmen wollen oder wenn Sie original Daten haben, die nicht genau passend sind, dann kann man die alle schön in der Zeitleiste passend machen und das Ganze dann importieren. Na ja, ich wähle es mal aus, und das sieht jetzt so aus, dass wenn Sie das das erste Mal machen, dass Sie eine Übersicht erhalten. In dieser Übersicht kann man aber nichts auswählen, sondern Sie können dort durchblättern, und wenn Sie das einmal durchgeblättert haben, dann kommen Sie genau in diese Kategorieauswahl. Sie werden bei sich dann einen Button finden, der dürfte links unten stehen, da steht auch Überspringen. Das heißt, wenn Sie nicht jetzt jede Seite lesen möchten, dann können Sie auch einfach dort draufklicken und Sie kommen dann hier in dieser Kategorie. Und da sieht man. Man hat die Möglichkeit, in Form einer ganz allgemeinen Darstellung einen Film zur erstellen, speziell für einen Geburtstag, eine Abschlussfeier, eine Reise oder eine Hochzeit. Da meine Footages, meine Originaldaten, um ja Drehdorte in Schottland gehen, bietet sich so ein bisschen die Reise an, und deswegen wähle ich das einfach mal aus. Und dann genau kommt man hier in diese Möglichkeit. Und auch hier bitte ich zu entschuldigen, aufgrund der niedrigen Auflösung kann man das leider nicht lesen, was hier unten steht. Aber ich werde es Ihnen sagen, und Sie sehen es wahrscheinlich auch bei sich auf dem Bildschirm. Hier an dieser Stelle können Sie eine Option setzen, die ausgeführt wird, wenn Sie in diesem Schnittfenster, wo ich eben von gesprochen habe, Videodaten drin haben und diese importieren möchten. Dann würden Sie diese Option, also dieses Häkchen setzen. Bei mir ist das jetzt nicht der Fall, deswegen setzte ich die Option nicht und klicke direkt hier direkt auf den Button Erste Schritte und komme dann quasi in die Auswahl der Medienquelle und dann der anschließenden Zuordnung der Storyelemente. Und hier klicke ich mal auf PC-Dateien und -Ordner. Sie haben aber die Möglichkeit natürlich, auch von allen anderen drei Varianten noch die Quelle zu beziehen. So, hier klicke ich drauf und dann habe ich die rohen Daten einschließlich der Collage, die ich in einem vorherigen Film erstellt habe und diese importiere ich jetzt einfach mal. So, dann sieht man, werden die hinzugefügt, und die ganze Storyelemente sind ausnahmslos Videodaten. Das kann man an Icons erkennen. Sie können aber auch hier genauso Fotografien hinzufügen. Und das ist dann ganz besonders spannend je nachdem, was man damit vorhat. So, dann, wenn Sie alle auch importierten Daten auch wirklich übernehmen möchten, markieren Sie die bitte, und das sind in dem Falle wirklich alle, dann klicken auf weiter. Und jetzt sind wir in einer Art Story-Übersicht. Wir sehen, Sie können auch jeder Zeit hier weitere Medien hinzufügen. Wenn Sie also bei der Erstellung Ihres Films merken, oh, das reicht nicht oder ich brauche noch was, dann ist es überhaupt kein Problem, hier auf ein weiteres Medium zu klicken und das eben dem Projekt hinzuzufügen. Dieser Trailer beginnt mit der Collage, die ich zuvor erstellt habe. Also genau diese Collage, die wähle ich jetzt aus, halte die linke Maustaste gedrückt und ziehe sie einfach hier in dieses Fenster. So, dann sieht man, da habe ich jetzt die Möglichkeit, nicht mehr viel einzugeben, sondern lediglich nur den Titel. Und dieser Titel, den erreichen Sie, indem Sie hier auf diese Zeile quasi klicken. Und das Ganze nenne ich mal Drehorte in Schottland. So, und dann geht's im Prinzip mit der Beschreibung weiter. Jetzt muss ich mir die Reihenfolge genau überlegen. Der erste Punkt ist die Fahrt nach Glenetive, und dann haben wir das Wasser genau in diesem Tal. Und Sie sehen, hier kann ich nun hintereinander anordnen, was ich für Movies dort haben möchte. Und damit macht es vielleicht auch Sinn, den einen oder anderen Film als Originalquelle erst einmal in die Timeline zu laden und sich die Länge zurecht zu schneiden. Es gibt da ganz viele Filme, da fängt man mit Gewackel an und hört mit Gewackel auf und das möchte man natürlich nicht. Und das kann ich hier also hineinladen in die Timeline, schneide mir das und importiere es erst dann in meine Videostory. Hier habe ich das alles soweit vorbereitet, deswegen kann ich mir diesen Schritt sparen. Ja und dann benenne ich das Ganze und nenne jetzt einfach mal Drehort von, ja, was haben wir da gemacht, zum Beispiel James Bond. So und da geht es weiter. Dann haben wir hier unten einen weiteren Prozess und das ist jetzt Glencoe, da möchte ich dorthin und muss mal das gerade suchen, da haben wir beides, die Fahrt und das Tal. Ist die Reihenfolge nicht in Ihrem Sinne, können Sie das jederzeit mit gedrückter linker Maustaste verschieben, Sie sehen, wo der blaue Balken erscheint, lassen Sie einfach los, hier in dem Falle passt das jetzt so, und dann sage ich einfach Drehort von, nehmen wir hier mal, Rob Roy. So. Dann geht's weiter nach Glenfinnen. Das ist die Fahrt, und das Monument müsste auch irgendwo sein. Da haben wir Drehort von Harry Potter, so. Und last but not least das Castle Stalker. Das ist einmal hier das, und die Fahrt dorthin da. Sie sehen nun jetzt beim Hereinziehen platziere ich das hier vor dem bereits hineingezogenen Movie, und dann passt auch die Reihenfolge. Ja, und wir nennen das Ganze Drehort von Highlander. So, mehr Kapitel brauche ich nicht. Das passt also ganz genau, und jetzt fehlt mir nur noch der Abspann und da habe ich einen Movie bereits genau vorbereitet, das passt, hier haben wir den Abspann, so. Und dann schreibe ich hier noch rein Demnächst in voller Länge. So, was auch immer man dort hineinsetzen möchte. Ja, und nachdem ich dann meine Story zusammengesetzt habe, kann ich jetzt auf Weiter klicken. Nur ganz kurz, Sie sehen, ich kann jederzeit weitere Kapitel hinzufügen durch Anklicken, und dann kommt ein weiteres Kästchen, und letztendlich ist es genauso aufgebaut, Sie können beliebig viele Movies dort hineinziehen und das Ganze dann entsprechend benennen. Ich verweise noch einmal auf die Funktion, erst in der Timeline sich die einzelnen Movies zurechtzuschneiden und dann hier hineinzufügen. Es ist eine wirklich tolle Funktion. Ja, ansonsten geht's weiter. Und jetzt gibt's eine Analyse, die dauert ein ganz klein wenig. Sie sehen, also ich habe insgesamt quasi 8 Blöcke oder 8 Mediendateien, die analysiert werden müssen, und dieser Prozess, der braucht jetzt ein klein wenig, und wie immer drücke ich an der Stelle mal ganz kurz den Turbo-Button. So, jetzt sind wir am Ende angekommen und alle Daten wurden analysiert, und dann sieht man, übernimmt er das quasi in ein richtiges Drehbuch, und das sieht man hier. Es gibt den Titel der Story, das kann ich auch jederzeit jetzt hier noch anpassen. Und ich habe dann meine einzelnen Kapitel, den Drehort von James Bond, von Rob Roy, von Harry Potter und so weiter. Beim Titel habe ich leider noch nicht viele Möglichkeiten oder nicht mehr viele Möglichkeiten, etwas zu verändern. Ich kann nicht zugreifen auf diese einzelnen Elemente und diese von der Optik her verändern, aber ich kann das in den einzelnen Kapiteln machen. Und dafür gibt es hier so eine Art Kapitel Stimmung. Das wird empfohlen klassisch, sentimental und dynamisch afgebaut. Letztendlich bestimmt es das, was in diesen Optionen hier zu finden ist. Das rufe ich mal auf. Dann kann man erkennen, habe ich hier Sound aus Quellvideo stummschalten. Das möchte ich auf jeden Fall jetzt an der Stelle machen. Und dann gibt es bestimmte Looks, und ich werde das jetzt für den kompletten Trailer so umsetzen, dass ich für alle keine Looks haben will, und das Ganze in der Geschwindigkeit langsam sein soll. Das bestätige ich jetzt für jeden dieser Bereiche. Also auch hier gehen wir rein, Sound aus Quellvideo stummschalten, keine Looks, langsam, OK, Sound aus Quellvideo, keine Looks, langsam, OK und das Ganze noch mal bei Highlander. Und Sie sehen, ich gehe noch mal vielleicht raus, hier ist das Ganze sehr dunkel, und wenn ich das jetzt von dem Look her ausschalte, dann habe ich hier die anderen Quelldaten, und dann sind wir wieder im Abspann, und genau hier kann ich wieder nicht viel dran verändern und nachdem ich also alle Einstellungen soweit vorgenommen habe, kann ich mir das Ganze nun in der Vorschau anschauen. Das dauert ein kleines bisschen, bis das verarbeitet wird, geht aber verhältnismäßig zügig, und dann öffnet sich ein Vorschaufenster, und, ja, jetzt können wir uns das anschauen. So, ich breche das mal ab an der Stelle. Wenn Sie in der Storyvorschau das Ganze flüssiger sehen möchten, dann müssen Sie diesen Prozess an der Stelle rendern. Ich spare mir das hier an der Stelle, weil ich das Ganze nämlich wieder übernehmen möchte ins Schnittfenster. Das muss man auch nicht mal ins Schnittfenster übernehmen. Ich kann auch hier direkt auf Exportieren und freigeben gehen. Das ist im Grunde jetzt gleich, weil ich möchte damit nichts Weiteres machen, also klicke ich mal hier drauf. So, jetzt wird das Ganze verarbeitet und wir kommen erneut in den Dialog, den wir bereits kennen, entweder hier den Schnell-Export oder aber wieder die Geräte, die ich auswähle, so, und das lasse ich auf dieser Standardeinstellung stehen. Kann dann hier sagen, wie das Ganze heißen soll, trailer-drehorte-schottland, so. Und dann muss ich nur auswählen, wo das Ganze gespeichert werden soll. Ja, das mache ich auch, das kann auch direkt hier an die Stelle gehen so in die Projektdateien, Kapitel 2, so, und dann speichern wir das hier an diese Position einfach mal direkt hinein, und jetzt sage ich speichern, und jetzt dauert es wieder einen kleinen Augenblick, weil jetzt muss dieser gesamte Film wieder gerendert werden und exportiert werden, und je nach Leistung Ihres Rechners benötigt man dafür ein ganz klein bisschen Zeit. Ich drücke den Turbo-Button und wir sehen uns gleich an der Stelle wieder. Nachdem der Export nun vollzogen wurde, ja, so gut wie, das Video wird gespeichert, erhalten wir die Meldung Speichervorgang abgeschlossen, und hier kann ich das Ganze jetzt direkt auch im Ordner öffnen, also, das mache ich mal, und dann sieht man, habe ich hier trailer-drehorte-schottland.mp4 und das starte ich jetzt mal im QuickTime Player. Gehe aber hin und schalte den Ton aus, damit ich noch ein bisschen was dazu erzählen kann. Ja, und gucken wir uns ganz kurz so den Anfang an, also startet hier quasi mit dem Einstieg und dieser Übersicht. Dann haben wir hier die einzelnen Bereiche Drehorte von James Bond und so weiter und so fort. Diesen Film sollten Sie sich einfach in Ruhe im nächsten Schritt einmal anschauen. Aber das ermöglicht Ihnen entsprechend hier die Videostory. Und wenn Sie damit komplett fertig sind, dann können Sie das Ganze auch noch mal in Schnittfenster exportieren oder aber auf Beenden klicken, und ich sage mal, ja, ob Sie diese Sachen jetzt speichern möchten, oder nicht, ich klicke mal auf Nein und bin wieder im Ursprungszustand, aber das ist die Handhabung der Videostory, und ich bin sicher, Sie werden diese Funktion mögen, insbesondere wenn Sie die verschiedenen Templates einmal ausprobiert haben.

Videos bearbeiten mit Premiere Elements 15

Lernen Sie, wie Sie Ihre Videos organisieren, schneiden, bearbeiten und veröffentlichen, wie Sie Bordwerkzeuge nutzen und die automatisierten Funktionen einsetzen.

4 Std. 50 min (37 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 
Hersteller:
Software:
Premiere Elements Premiere Elements 15
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:30.11.2016

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!