SharePoint 2013-Administration Grundkurs

Einen Server der Farm hinzufügen

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Eine SharePoint-2013-Farm ist ressourcenhungrig und es empfiehlt sich, die Last auf mehrere Server zu verteilen. In diesem Video wird ein weiterer SharePoint-Server installiert und der Farm hinzugefügt.

Transkript

Eine SharePoint 2013 Farm ist ressourcenhungrig und es empfiehlt sich, die Last auf mehrere Server zu verteilen. In diesem Film installiere ich einen weiteren SharePoint Server und füge ihn in der Farm hinzu. Ich habe auf den Server bereits die nötigen Voraussetzungen geschaffen, alle Windows Updates installiert, die SharePoint [unverständlich] selbst ausgeführt, den SharePoint Installationsassistenten ausgeführt und habe dann den Konfigurationsassistenten für SharePoint Produkte gestartet, bin angemeldet mit dem SharePoint Installationskonto, und werde nun darauf hingewiesen, dass ich den Namen des Datenbankserveres benötige, und einen Benutzernamen und ein Kennwort für das Konto zum Zugriff. Im nächsten Schritt muss ich auswählen, ob eine neue Server Farm erstellt werden soll oder ob eine Verbindung mit einer vorhandenen Server Farm hergestellt werden soll. Ersteres ist ja der Fall, wir möchten diesen Server ja in die vorhandene Farm aufnehmen. Nun muss der Datenbankserver angegeben werden, mit der entsprechenden Instanz, auf der sich die SharePoint Farm-Datenbank befindet und mit Datenbankennamen abrufen kann man prüfen, ob diese gefunden wird, und die ist auch richtig, und also richtig identifiziert. Mit Klick auf Weiter wird anschließend das Passphrase zur Aufnahme eines neuen Servers in die Farm ermittelt. Das hatte der Farmadministrator bei der Installation des ersten Servers festgelegt. Im Anschluss zeigt der Konfigurationsassistent eine Zusammenfassung. Der SharePoint ist es immer gut, wenn erweiterte Einstellungen angeboten werden, diese zumindest zu prüfen. In diesem Fall aber ist sie für uns nicht relevant, denn wir möchten die Zentraladministration weiterhin auf dem Originalserver belasten. Ein Klick auf Weiter stößt den Vorgang an. Der Konfigurationsassistent ermittelt diverse Werte aus der Konfigurationsdatenbank, trägt den neuen Server in die Farm-Konfigurationsdatenbank ein, registriert ihn also an der Farm, installiert diverse Registry-Schlüssel und diverse Komponenten auf diesen Server, und im Anschluss daran ist dieser neue Server Bestandteil der SharePoint Farm. Die Aufnahme des neuen Servers in die Farm war erfolgreich und wir können den Konfigurationsassistenten durch Fertigstellen schließen. Es wird nun die SharePoint Server Zentraladministration geladen. Man beachte, diese wird geladen vom ersten Server der Farm und nicht vom aktuellen Server. Was hat sich verändert? Auf unserem neuen Server wurde das SharePoint Installationsverzeichnis eingerichtet unter CProgrammeCommon Files microsoft shared Web Server Extensions15. Es wurden die notwendigen Zusatzkomponenten wie App Fabric und alles weitere installiert, und der Server wurde in der Farmdatenbank eingetragen als neue Maschine, auf der SharePoint gerüstet ist. Interessant ist außerdem, dass mit der Installation im Internet Informationsdienstmanager beziehungsweise im Webserver der Maschine Replikate der Originalobjekte vom ersten Server angefertigt wurden. Alle Anwendungspools sind vorhanden, alle Websites sind vorhanden, und der SharePoint Web Services Verzeichnis ist ebenfalls vorhanden, jedoch sind keine Dienste in diesem Verzeichnis veröffentlicht. Das heißt, SharePoint ging davon aus, dass wir hier ein neues Web-Frontend installieren wollen und hat die notwendigen Sitekonfigurationen für unsere Webanwendungen repliziert, die Anwendungspools repliziert, aber nicht die Dienstanwendungen der Farm, nur die, die wirklich notwendig sind. Einmal der Topology Dienst, der zum Abfragen dient, welcher Dienst wo gehostet wird, und der Security Token Service, der für Webanwendungen zur Authentifizierung benötigt wird. Nachdem die Zentraladministration gestartet wurde, werden wir gefragt, ob wir diesen Server konfigurieren möchten. Das macht keinen Sinn, denn der Assistent würde ja nur damit beginnen, wieder neue Dienstanwendungen einzurichten und Dienstkonten zu legen und es sind ja bereits alle Dienstanwendungen in der Farm konfiguriert. Das heißt, am Assistenten besteht kein Bedarf und ich hätte eigentlich besser auf Abbrechen klicken sollen. Ich habe nur auf Assistent geklickt, um Ihnen zu zeigen, was denn dahinter steckt. Der Assistent hat selbst gemerkt, dass er nichts zu tun hat und dementsprechend zeigt er nur an, dass er fertiggestellt wird und wir können mit Fertigstellen die Installation abschließen. In der Zentraladministration unter Server in dieser Farm verwalten kann jetzt geprüft werden, ob unser Server tatsächlich in der Farm aufgenommen wurde und man sieht hier das SRV02 das ist der erste Server, den wir installiert haben, und SRV03 ist der zweite Server, der eingerichtet wurde. Beide Server sind in der Farm aktiv. Unter Upgrade und Migration kann man den Produkt- und Patchinstallationsstatus überprüfen lassen und kann nachschauen, ob alle Server der Farm auf dem gleichen Stand sind. Zunächst werden die Komponenten von Server 02 gelistet mit der jeweiligen Versionsnummer. Weiter unten kommt der Server 03 und so kann man also Dienst für Dienst vergleichen, ob auf beiden Servern jeweils die gleichen Software-Installationen vorhanden sind, denn das muss der Fall sein, sonst funktioniert die Farm nicht. Ebenfalls unter Upgrade und Migration kann man den Upgradestatus überprüfen lassen, wobei kein Upgrade ausgeführt wurde und dementsprechend auch kein Bedarf besteht. Im letzten Schritt muss unter Anwendungsverwaltung Dienste auf dem Server verwalten nun entschieden werden, welcher Dienst auf welchem Server gestartet wird. Der neu hinzugefügte Server, Server 03, soll klassischerweise die Rolle des Web-Frontends übernehmen. Dementsprechend muss auf ihm der Microsoft SharePoint Foundation Webanwendungsdienst gestartet sein, und natürlich müssen die IP-Adressen entsprechend passen, das heißt, die IP-Adressen, die momentan noch auf Server 02 gehostet sind, für die Annahme von https:internet.schulung.local müssen jetzt umziehen auf den Server 03 damit DNS-seitig die Anfragen an den Server 03 gerichtet werden. dann nimmt der IIS auf dem neuen Server die Anfragen entgegen, rendert die Webanwendungsdaten und konektiert Dienstanwendungen auf dem Server 02.

SharePoint 2013-Administration Grundkurs

Sehen Sie, worauf es bei der Planung, Einrichtung und Administration einer SharePoint-Farm auf Basis von SharePoint Foundation 2013 bzw. SharePoint Server 2013 ankommt.

6 Std. 29 min (67 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
Hersteller:
Software:
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:13.06.2013

Für SharePoint Foundation 2013 und SharePoint Server 2013.

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!