Tipps für den Führungsalltag: Jede Woche neu

Einen Mentor haben oder einer sein

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Diese wöchentlichen Video-Tipps richten sich an alle Führungskräfte, die Orientierung sowie neue Impulse und Ideen für ihren Führungsalltag suchen. Iris Schwarz und Manfred Schwarz geben Ihnen praktische Hinweise und Denkanstöße, wie Sie sich selbst führen, Ihr Team führen und Ihre Organisation führen. Gönnen Sie sich jeden Freitag ein paar Minuten, um über Ihre Führungspraxis nachzudenken.
02:32
  Lesezeichen setzen

Transkript

Mentor ist ein Freund des Odysseus. Er war für Telemach, den Sohn des Odysseus, ein väterlicher Freund und Erzieher. Homers Figur steht heute Pate für alle Ratgeber oder erfahrenen Berater. Der- oder diejenige, die beraten werden, nennt man Mentees. Einen Mentor zu haben ist so etwas, wie eine andere Art von Netzwerk zu nutzen. Bei ihm finden Sie fachliches Wissen oder Erfahrungswissen etwa zu Karriere und Persönlichkeitsentwicklung oder sogar zu Fragen rund um Sinnsuche und Spiritualität. Ziel dabei ist es, Sie als Mentee bei Ihrer persönlichen oder beruflichen Entwicklung zu unterstützen. Suchen Sie sich also einen Mentor. Einen Menschen, den Sie achten und respektieren. Achten Sie auf persönliche Kompetenz und auf seine Fähigkeit zuzuhören. Die Person sollte Ihnen sympathisch sein, da wir nur dann leicht und motiviert voneinander lernen, wenn die emotionale Beziehung stimmt. Diverse Mentoring-Programme bieten Unterstützung bei der Suche nach einem geeigneten Mentor. Eine Alternative sind Vorbilder, Persönlichkeiten etwa aus dem öffentlichen Leben. Lesen Sie deren Bücher, besuchen Sie deren Veranstaltung oder sehen sich Filme über sie an. Erfolgreiche Menschen haben in Ihrem Leben mehrere Mentoren. In kaum einem Unternehmen oder in einer Organisation wird heute auf sogenannte Paten verzichtet, die unerfahrenen Kollegen helfen, erfolgreich zu agieren. Und wie steht es mit Ihnen? Haben Sie schon einmal darüber nachgedacht, Ihr Wissen, Ihre Erfahrung an Jüngere weiterzugeben? Wenn Sie selbst bereits viel von einem Mentor profitiert haben, es ist an der Zeit selbst zum Geber zu werden. Oder schätzen Sie nicht, was Sie an fachlichem, aber auch an persönlichem Wissen zu geben haben? Bieten Sie Ihre Hilfe an. Aber achten Sie darauf, ob sie auch willkommen ist. Ein angenehmer Nebeneffekt einer solchen Beziehung ist, dass Sie nicht selten selbst von einer solchen Beziehung profitieren, nicht zuletzt durch Einblicke in andere Lebenswelten. Ein Tipp zum Schluss. Beim Mentoring gilt: Reden ist Silber, Zuhören ist Gold. Bleiben Sie also in Kontakt und im Austausch mit anderen, gebend und nehmend.