Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

Photoshop CC für Profis

Einen Bildfarblook aus einem anderen Foto ableiten

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Wie Sie durch einfaches Drehen und Spiegeln der Gradationskurve den Farblook eines Fotos nachstellen können, erfahren Sie in diesem Video.

Transkript

In diesem Film möchte ich Ihnen eine Methode vorstellen, mit der Sie aus einem Bild ableiten können, mit welchen Farbstichen dort gearbeitet wurde, um einen bestimmten Look zu erzeugen. Das möchte ich Ihnen an diesem Beispiel zeigen, und zwar haben wir hier zwar eine natürliche Waldszene, aber wir haben keine natürliche Farbgebung. So wie der eine, der diesen "Look" mag, so mag ihn der andere gar nicht. Aber nehmen wir mal an, Sie haben so ein Bild mit einem bestimmten Fashion-Look, mit einer bestimmte Farbigkeit, die von der Natürlichkeit abweicht. Wie können Sie jetzt ermitteln, was da genau gemacht wurde, um diese Farbtönung zu erreichen? in diesem Fall, das kann ich mal zeigen, wurde Folgendes gemacht, und zwar wurde einfach die Blaukurve verändert. Wenn ich da mal hin wechsle in der Gradationskurve, dann sehen Sie die Blautiefen, die wurden angehoben, also blau kommt in den Tiefen verstärkt zum Einsatz. Wir befinden uns hier im RGB-Modus. In dem Moment wo ich die Kurve anhebe, füge ich blau hinzu, an Licht sozusagen - das äußert sich dann hier in diesem blauen Farbstich in den Tiefen. Die Blaukurve wurde abgesenkt in den Lichtern, sodass wir in den Lichtern einen gelben Farbstich haben. Die Mitten wurden ebenfalls etwas abgesenkt, und dadurch haben wir auch in den Mitten einen leichten Farbstich, wäre das eine Gerade, dann hätten wir keinen Farbstich in den Mitten zumindest. Jetzt wurde das ein wenig abgesenkt, also haben wir dort eine leichte gelbliche Tonung - und insgesamt sieht man das auch. Das gesamte Bild wirkt gelblich, bis auf die Tiefen, die einen Blaustich haben. Das sieht man sehr häufig, diesen Look. Man kann das noch verfeinern, wenn man wollte, z.B. hier, indem man die Töne an sich, die Schwarztöne flauer macht, und dann hier die Vierteltöne wieder etwas absenkt. Das sieht man auch sehr häufig. Aber lassen Sie uns mal beim einfachen Beispiel bleiben, und zwar, wie kann man diesen Farb-look ableiten, wenn Sie diese Kurve nicht gesehen hätten? Zuerst müssten Sie dieses Bild farblich korrigieren. Wenn Sie die Korrektur gemacht haben, machen Sie eine weitere Korrektur Farbstilisierung, mit der Sie diesen Farbstich hinzufügen. Ich werde hier mal die Korrektur vornehmen. Nehmen Sie an, Sie kennen diese Kurve nicht, dann würde ich folgendermaßen vorgehen, dass ich mir eine Einstellungsebene "Gradationskurve" nehme, dort die Schwarzpipette nehme, und dann irgendwohin klicke, wo wahrscheinlich das Bild schwarz wäre. Ich nehme mir die weiße Pipette und klicke irgendwohin, wo ich davon ausgehen kann, dass wir einen weißen Ton haben. Das könnte hier im Wasser der Fall sein. Schauen Sie mal, das Bild ist im Prinzip farblich korrigiert. Es ist noch ziemlich bunt, aber natürlicher als das Ergebnis vorher, von dem wir, unter uns jetzt, mal die Kurve nicht kennen, obwohl ich Sie Ihnen schon gezeigt habe. Was wir hier sehen, ist jetzt, dass die Grün- und die Rotkurven gar nicht verändert wurden, aber die Blaukurve ganz extrem. Wie können Sie jetzt aus dieser Kurve ableiten, wie Ihre Korrekturkurve aussehen muss, um diesen Farbstich zu erzeugen? Das ist ganz einfach. Ich möchte Ihnen das mit einem Screenshot zeigen, Da nehme ich mal nur diesen Bereich, der müsste auf dem Desktop landen. Den lade ich jetzt mal in Photoshop. Sie müssen die Kurve jetzt im Prinzip nur einmal spiegeln und hier rüber drehen, um die Korrekturkurve zu erhalten. Ich dupliziere mal die Ebene, drücke Strg-T, mache hier einen Rechtsklick darauf und spiegele einmal vertikal, drehe dann diese Kurve noch mal 90 Grad gegen den Uhrzeigersinn - schauen Sie mal, die Kurve kennen Sie irgendwoher. Das ist die, die ich Ihnen ganz zu Anfang gezeigt hatte - bis auf die Ausnahme, dass hier die Linie noch gerade ist. Wenn wir uns das Bild mal anschauen, dann fällt natürlich auf, dass es insgesamt noch ziemlich gelblich wirkt. Einerseits, weil hier sehr viele Grüntöne und Gelbtöne vorhanden sind, andererseits kann man aber auch ein wenig herumspielen auf dieser Blaukurve, indem man ein wenig nach oben und nach unten geht. Da sieht man schon, das hier sieht wesentlich natürlicher aus. Wenn wir diese Kurve drehen würden, hätten wir exakt die ursprüngliche Kurve, also diese hier, mit der der ursprüngliche Farbstich überhaupt erzeugt wurde. Dann habe ich das Originalfoto mit dieser Farbigkeit, und bräuchte dann nur dieses gedrehte Ergebnis anwenden auf dieses Bild - und dann haben wir schon diesen Farbstich. Das Verfahren hat Einschränkungen, und zwar dann, wenn Sie zum einen keine neutralen Bereiche hier haben, wie z.B. die Steine oder das helle Wasser. Dann können Sie nicht mit den Schwarzpipetten arbeiten, sondern Sie müssen das manuell machen, wie eine normale Farbkorrektur, und das Bild so abstimmen, dass es für Sie zumindest erst mal farblich neutral wirkt. Da könnten Sie dann so vorgehen, dass Sie wirklich Kanal für Kanal hier beschneiden. In diesem Fall ist das recht gut ausgefüllt. Bei Grün schauen wir mal, dass Sie wirklich diese Punkte, die Eckanfasser, an den Tonwertberg bringen, um einen allgemeinen Farbstich zu beseitigen. Dann in der Kurve nach oben und nach unten jeweils schauen, ob nicht eine Veränderung der Kurve den Farbstich minimiert. Am einfachsten ist es, wenn Sie wirklich rein schwarze, rein weiße oder graue Bereiche haben, können Sie mit der Graupipette hier draufklicken, und dann wäre das entsprechend korrigiert. Einschränkungen hat das Verfahren auch dann, wenn nicht einfach eine einzelne Ebene oben drüber gelegt wurde, sondern verschiedene Farbstiche an verschiedenen Stellen hinzugefügt wurden. Denn dann können Sie nicht einfach an einer Stelle messen und erwarten, dass das ganze Bild sich verändert, sondern Sie müssen genau hinschauen. Wie ist ein Bild aufgebaut? Denn mit dieser Farbigkeit, die sie mit den Gradationskurven zufügen können, können sie natürlich auch nicht bestimmte Details entsprechend verstärken. Wenn Sie ein sehr kontrastreiches, detailreiches Bild haben, das mit einem Farbstich versehen ist, das möchten Sie gerne nachbauen, reicht es nicht, einfach nur die Farbigkeit zu bestimmen, die über Ihr Bild zu legen, sondern Sie müssen die Kontraste und die Lichtsituation ebenfalls berücksichtigen. Auf jeden Fall, so können Sie sehr schnell einen Farbstich identifizieren und auch nachbauen, indem Sie einfach die Kurve einmal vertikal spiegeln, so wie hier, und dann um 90 Grad drehen. Sie sehen, das ist genau das Gegenteil von der Ursprungskurve - und Sie können das dann auf Ihr eigenes Bild anwenden. So können Sie sehr schnell bestimmte Looks auf Ihre eigenen Bilder übertragen.

Photoshop CC für Profis

Erleben Sie live, wie Sie die aktuellen Möglichkeiten der Bildbearbeitung und Optimierung in Photoshop CC nutzen und mit gewitzten Techniken eine bessere Bildqualität erreichen.

7 Std. 40 min (73 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!