LinkedIn Sponsored Updates kennenlernen

Eine Zielgruppe definieren

Gratis Videos ansehen

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Definieren Sie die Zielgruppe für Ihre Sponsored Updates und Ihren Direct Sponsored Content. Verwenden Sie dafür eine Vielzahl unterschiedlicher Kriterien, wie Standort oder berufliche Informationen, die LinkedIn zur Verfügung stellt.

Transkript

In zwei anderen Videos erkläre ich Ihnen, wie Sie ein sponsered Update und direct sponsored Content erstellen. Diese Inhalte sollten von Ihnen nicht blind beworben werden, sondern zielgruppengerecht. Wie Sie dieses tun, möchte ich Ihnen in diesem Video einmal darstellen. Egal welche Inhalte Sie bewerben wollen, Sie werden immer im dritten Schritt bei der Definition ihrer Zielgruppe landen. Auf der rechten Seite sehen Sie Ihre geschätzte Reichweite. Ohne eine Einstellung liegt diese bei über 5 Millionen Linkedin Nutzern. Und dabei handelt es sich nur um deutschsprachige Nutzer, denn diese Zahl wird von der Spracheinstellung ihrer Kampagne beeinflusst. In Englisch wär die Zielgruppe bei Beginn um ein Vielfaches höher. So oder so, idealerweise verkleinern Sie Ihre Zielgruppe auf ein paar hunderttausend Nutzer. In manchen Fällen macht sogar eine sehr kleine Zielgruppe Sinn, wenn Sie sich beispielsweise mit einem Update in einer Branchenniesche bewegen. Aber lassen Sie uns nun beginnen und den Standort definieren, den wir erreichen wollen. Wir können ein Land, ein Bundesland oder einen Ort eingeben, sobald Sie anfangen zu tippen, bekommen Sie Vorschläge und sollten so schnell in der Lage sein, den gewünschten Ort zu finden. Alternativ können Sie sich auch durch die komplette Liste durchklicken und einen Ort manuell auswählen. Ich habe nun Hessen und Bayern ausgewählt. Standardmäßig ist dafür die Funktion "einschließen" ausgewählt. Es werden nun also alle Linkedin-Mitglieder in Hessen und Bayern adressiert. Das sind aber immer noch weit über 900.000 Nutzer. Ich kann aber auch Orte ausschließen und sogar Orte in den bereits ausgewählten Orten ausschließen. Ein Beispiel: Ich nehme die beiden Großstädte Frankfurt und München und schließe diese aus. Nun adressiere ich nur noch knapp unter 400000 Linkedin-Mitglieder in Hessen und Bayern, wobei Mitglieder in München und Frankfurt davon ausgeschlossen sind. Das bedeutet, Mitglieder in München und Frankfurt bekommen mein sponsored Update nicht angezeigt, aber alle anderen Mitglieder in Hessen und Bayern schon. Theoretisch. Die Kombinationsmöglichkeiten sind also sehr vielfältig. Und Sie können hier auch erneut durchaus ein bisschen experimentieren. Die Option, etwas ein und auszuschließen besteht übrigens in fast allen Kriterien bei der Zielgruppe. Der nächste Schritt ist nun die beruflichen Informationen zu nutzen, die Linkedin als geschäftliches Netzwerk so stark machen. Dazu gehören Kriterien wie Firmenname, Branche, Firmengröße, Position, Tätigkeitsbereich, Karrierestufe, Hochschulen, Studienfächer, Abschlüsse, Kenntnisse, Gruppen, Geschlecht und das Alter. Eines vorweg: Nicht alle Kriterien und Details sind kombinierbar. Und werden Sie auch nichts zu spezifisch. Und bedenken Sie, dass nicht alle Linkedin Mitglieder ein perfekt ausgefülltes Profil haben. Ein Beispiel ist Firmengröße und Unternehmen. Wählen ich nun das Unternehmen aus, so kann ich die Firmengröße nicht angeben. Das macht auch Sinn. Ändere ich nun aber Unternehmen von "einschließen" in "ausschließen", dann ist es wiederum möglich, die Firmengröße auszuwählen. Ich wähle hier nun die Branche Versicherungswesen aus. Nun ist meine Zielgruppe schon sehr spitz und liegt nur bei wenigen tausend Nutzern. Wähle ich nun noch zusätzlich das Alter, ist sie gar nicht mehr zu adressieren und ich bekomme eine Fehlermeldung: "Die Zielgruppe ist zu eng gefasst." Wenn ich nun die Branche entferne, dann kann ich in der entsprechenden Altersgruppe weit über 30.000 Mitglieder erreichen. Sie sehen schon, hier ist erneut Platz zum experimentieren und das sollten Sie auch tun. In jedem von diesen Punkten. Die von Ihnen ausgewählten Kriterien sind im unteren Bereich ausgegraut. Da ich nun keine Branche adressiere, entferne ich das entsprechende Kriterium komplett. Dafür klicke ich oben rechts auf das X im jeweiligen Bereich, bei mir "Branche". Ich kann es natürlich jederzeit wieder hinzufügen. Auf der rechten Seite sehen Sie unter der geschätzten Größe der Zielgruppe alle von Ihnen ausgewählten und adressierten Kriterien. Darunter gibt es noch zwei Punkte die ich Ihnen nun erkläre. Beide dieser Punkte können im unteren Bereich aktiviert und deaktiviert werden. Der erste Punkt ist die Zielgruppenerweiterung. Diese erweitert ihre Zielgruppen um Mitglieder mit ähnlichen Merkmalen zu ihrer aktuellen Zielgruppe. Am besten erkläre ich Ihnen dieses am Beispiel von Unternehmen. Wenn Sie in diesem Kriterium mehrere Unternehmen ausgewählt haben, dann versuchte Linkedin hier ähnliche Unternehmen in der gleichen Branche und Größe zu finden und damit diese Zielgruppe zu erweitern. Möchten Sie allerdings die Kontrolle behalten und haben absichtlich diese Unternehmen ausgewählt und möchte nur diese erreichen, dann deaktivieren Sie diese Funktion und denken Sie dran, ich habe Unternehmen jetzt nur als Beispiel gewählt. Der zweite Punkt heißt über den linkedin feed hinaus bereitstellen. Dieses bedeutet, dass ihre Kampagne auch außerhalb von Linkedin bereitgestellt wird. Linkedin hat Partner-Webseiten und stellt diesen Inhalte bereit und dementsprechend würde auch ihre Kampagne dazu gehören, wenn dieser Punkt aktiv ist. Es handelt sich derzeit dabei noch um ein Beta-Feature, das natürlich mit Vorsicht eingesetzt werden sollte. Ich deaktiviere es jetzt für mich und habe damit final meine Zielgruppe definiert und kann nun auf "weiter" klicken.

LinkedIn Sponsored Updates kennenlernen

Lernen Sie mit LinkedIn Sponsored Updates genau die richtige Zielgruppe zur richtigen Zeit mit Ihrer Botschaft zu erreichen.

33 min (10 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
Open Training
Erscheinungsdatum:25.01.2016

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!