Windows Server 2012 R2 Essentials Grundkurs

Eine VM für den Server erstellen

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Windows Server 2012 R2 Essentials ist die erste kleine Serverversion von Microsoft, die für die Virtualisierung freigegeben ist. Sehen Sie im Film alles zur Installation und Einrichtung einer VM.
06:40

Transkript

Die Installation von Windows Server 2012 R2 Essentials unterscheidet sich etwas von der Installation eines herkömmlichen Servers mit Windows Server 2012. Ich zeige Ihnen in diesem Videon wie Sie einen virtuellen Computer auf Basis von Hyper-V erstellen und Windows Server 2012 R2 als virtuellen Computer installieren. Eine neue Möglichkeit in Windows Server 2012 R2 Essentials ist es nämlich, dass Sie jetzt auch die Möglichkeit haben den Server zu virtualisieren. Der Vorteil dabei ist die Möglichkeit auf einem Hyper-V-Host Windows Server 2012 R2 Essentials zu installieren und auf dem gleichen Server einen weiteren Server, den Sie unter umständen in das Windows Server 2012 R2 Essentials Netzwerk einbinden können. Generell unterscheidet sich die Installation von Windows Server 2012 R2 Essentials in einer virtuellen Umgebung und auf einem Computer nur in der Erstellung des eigentlichen virtuellen Computers. Der generelle Betrieb und die Installation von Windows Server 2012 R2 Essentials ist identisch. Egal ob die den Computer virtuell oder physisch betreiben. Wenn sie im Hyper-V-Manager einen virtuellen Computer installieren wollen, ich verwende hier jetzt als Hyper-V-Host einmal Windows 8.1 Enterprise, Sie können auch bei sich Windows 8.1 Enterprise verwenden, um zum Beispiel eine Testumgebung zu installieren. Sie klicken mit der rechten Maustaste auf den Hyper-V-Host wählen Neu und dann Virtueller Computer. Ich gebe dem Server jetzt den Namen Windows Server 2012 R2 Essentials. Der Name des virtuellen Computers hat zunächst nichts mit dem Servernamen später zu tun, sondern indentifiziert den Computer nur in meinem Hyper-V-Host als virtuellen Computer. Ich lege danach Pfad fest, indem ich die virtuelle Festplatte und die Einstellung des virtuellen Computers speichere. Ich habe hier dazu eine eigene Festplatte. Ich speichere jetzt den virtuellen Computer auf eine extra Festplatte, in einem eigenen Verzeichnis. Auf der nächsten Seite lege ich fest, ob ich eine Generation 1 oder eine Generation 2 VM erstellen will. Das ist neu in Windowss 8.1 und Windows Server 2012 R2. Generation 2 VMs unterscheiden sich in erster Linie von den Generation 1 VMs in den Vorgängerversionen, dass diese das UE-V System zum Start nutzen können, also nicht mehr nur das alte Biosystem. Darüber hinaus können diese virtuellen Computer von virtuellen SCSI-Controllern booten. Das bietet mehr Möglichkeiten, wie zum Beispiel die Anbindung physicher Festplatten direkt in die virtuelle VM schon beim Starten. Und die virtuellen Computer verwenden keine emulierte Hardware mehr, sondern verwenden komplett die Virtualisierung, was diese deutlich schneller macht. Verwenden können Sie Generation 2 VMs nur für Windows Server 2012, Windows Server 2012 R2 oder Windows 8 und 8.1. Ich lege danach den Arbeitsspeicher fest. Sie sollten generell für Windows Server 2012 Essentials nicht den dynamischen Arbeitsspeicher verwenden, sondern den Arbeitsspeicher des Servers fix zuweisen. Ich weise hier dem Server mal 3 Gigabyte zu, das heißt der Server erhält 3 Gigabyte RAM zugeordnet, unabhängig davon, ob er diese aktuell benötigt. Verwenden Sie dynamischen Arbeitsspeicher bei der Virtualisierung von Windows Server 2012 R2 Essentials besteht die Gefahr, dass der Server nicht stabil läuft. Danach lege ich fest, wie ich den Server mit dem Netzwerk verbinden will. Ich verwende hier jetzt die Virtuelle Switch, die ich auf meinem Computer erstellt habe. Das nehme ich zu Beginn der Installation von Hyper-V-Manager für virtuelle Switches vor. Danach erstelle ich eine virtuelle Festplatte, ebenfalls im gleichen Verzeichnis. Beachten Sie, dass Sie für Windows Server 2012 R2 Essentials mindestens eine Festplattengröße von 160 Gigabyte RMA benötigen. Das Betriebssystem benötigt zwar nur 20 bis 30 Gigabyte verwendet aber den Rest des Speicherplatz zum Anlegen von Freigaben und Ordner für die Anwender. Das heißt wenn Ihr Computer, auch Ihr virtuelle Computer über weniger Plattenplatz verfügt, als die 160 Gigabyte bricht die Installation von Windows Server 2012 R2 Essentials ab. Danach kann ich jetzt schon die Imagedatei zum Starten hinterlegen, also sozusagen die ISO-Datei von Windows Server 2012 R2 Essentials. Das mache ich jetzt hier an dieser Stelle. Ich habe hier die ISO-Datei von Windows Server 2012 R2 Essentials. Auch hierbei handelt es sich wieder um ein 64 Bit Betriebssystem. Das gilt schon seit Windows Server 2008 R2. Danach erhalte ich nochmal eine Zusammenfassung meines virtuellen Computers, klicke auf Fertig stellen und der virtuelle Computer steht jetzt zu Verfügung. Ich kann jetzt auf diesem virtuellen Computer Windows Server 2012 R2 Essentials installieren, genau so wie auf einem physichen Host. Das heißt wenn Sie bei sich im Unternehmen einen Hyper-V-Host einsetzen könnten Sie zum Beispiel Hyper-V-Server 2012 R2 herunterladen und installieren auf einem Rechner, die Remoteserver-Verwaltungstools für Windows 8.1 nutzen und dann über das Netzwerk auf den Hyper-V-Host zugreifen, um so Windows Server 2012 R2 zu virtualisieren. Auch wenn Sie nur einen einzelnen virtuellen Server auf dem Hyper-V-Host erstellen, nämlich nur den Windows Server 2012 R2 Essential Server haben Sie Vorteile bei der Virtualisierung. Wenn Sie nämlich Ihren Server sichern wollen, müssen Sie diesen einfach nur über das Kontextmenü Exportieren zum Beipiel auf eine Externe Festplatte und können den Server auf einem anderen Hyper-V-Host nur durch einen Inpot schnell und einfach wiederherstellen. Das heißt Sie können über die Virtualisierung auch sehr leicht und sehr schnell eine Datensicherung des Servers durchführen. Sie können hier auch die neuen Funktionen in Windows 8.1 , Windows Server 2012 R2 und Hyper-V-Server 2012 R2 nutzen, nämlich einen virtuellen Server auch im laufenden Betrieb exportieren zu können. Das heißt die Anwender können mit dem Server arbeiten, während Sie im Hintergrund den Server mit allen Daten, Einstellungen und Systemdateien exportieren. Lassen Sie uns doch mal zusammenfassen. Windows Server 2012 R2 Essentials ist die erste kleine Serverversion von Microsoft, die ofiziell für die Virtualisierung freigegeben ist und die Virtualisierung auch lizenziert. Sie können entweder Windows 8.1 für die Verbindung zu Windows Server 2012 R2 Essentials verwenden oder Sie verwenden Hyper-V-Server 2012 R2.

Windows Server 2012 R2 Essentials Grundkurs

Machen Sie sich mit den Grundlagen zum Einsatz von Windows Server 2012 R2 Essentials vertraut, von der Installation über die Konfiguration bis zur Anbindung der Client-Computer.

2 Std. 6 min (19 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!