Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

Marketing mit Facebook Grundkurs

Eine Kampage mit Facebook-Werbeanzeigen erstellen

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
In diesem Video sehen Sie, wie Sie eine Kampagne mit Facebook-Werbeanzeigen erstellen. Definieren Sie die Zielgruppe sowie entsprechende Parameter, das Budget und den Zeitplan einer Kampagne.
04:13

Transkript

In diesem Video möchte ich Ihnen zeigen, wie Sie eine Kampagne mit Facebook-Werbeanzeigen erstellen. Sie müssen als Erstes Ihr Ziel definieren. In meinem Fall möchte ich jetzt Leute auf meine Website leiten, um dort meine Dienstleistung anzubieten. Deswegen wähle ich Leite Menschen auf deine Website aus und gebe hier meine Internetadresse an. Und bin nun direkt auf der Website, wo ich die Kampagne erstellen kann. Oben ist die Internetadresse. Die könnte ich jetzt durchaus noch ändern. Der Name der Kampagne, den lasse ich auch so, weil er genau das aussagt, was ich erreichen möchte. Und gehe zu Schritt zwei. Hier wähle ich nun meine Zielgruppe aus. In meinem Fall möchte ich nicht ganz Deutschland ansprechen, sondern die Leute um Dortmund herum, weil dort ist halt mein Standort. Allerdings arbeite ich auch im kompletten Ruhrgebiet. Deswegen nehme ich noch ein paar weitere Städte hinzu. Und habe nun meine Reichweite erhöht. Rechts in der Zielgruppendefinition sehe ich auch direkt, wie viele Leute ich erreichen kann; in welchem Bereich ich mich befinde, in einem sehr breiten, sehr spitzen, oder auch in der Mitte wie jetzt gerade. Und die potenzielle Reichweite in einer Zahl von Personen, die ich erreichen kann. Jetzt interessieren mich eigentlich nur Leute von 24 bis, sagen wir mal 55. Männer und Frauen, ist mir egal. Sprache ist mir im Prinzip auch egal, weil in den Städten, die ich hier anspreche, dort werden die Leute entweder Deutsch oder im schlechtesten Fall Englisch sprechen. Von daher muss ich dies nicht runterbrechen. Ich kann nun weitere demografische Angaben machen. Das möchte ich in dem Fall nicht. Interessen kann ich noch angeben. Das Verhalten, dort könnte ich gucken, ob ich Nutzer von bestimmten Verhaltensmustern ansprechen möchte, von bestimmten Internetbrowsern oder Betriebssystemen. Das ist alles sehr detailliert und das möchte ich eigentlich gar nicht. Denn ich möchte eigentlich alle Leute in meinem Umkreis erreichen, in der Altersklasse, um denen meine Dienstleistung anzubieten. Im nächsten Punkt kann ich ein Budget angeben. Dieses ist Pro Tag oder als Laufzeitbudget. Ich arbeite gern mit Pro Tag. Das ist für mich greifbarer und übersichtlicher. Und definiere, dass ich 2 Euro pro Tag ausgeben möchte. Ich möchte das Start- und Enddatum auch selber auswählen. Sprich, die sollen nicht direkt geschaltet werden, sondern erst im Mai, also wechsle ich auf den Mai. Und dann soll die Anzeige beziehungsweise die Kampagne bis Ende Juni laufen. Bei der Uhrzeit wähle ich als Start einfach mal 0 Uhr und als Endzeit 23:59. Bekomme hier auch eine nette Übersicht, wobei mir Facebook direkt ausrechnet, wie viel Geld mich die Kampagne kosten wird. In dem Fall 121,96 Euro. Auf der rechten Seite sehe ich eine Schätzung, wie viele Leute ich erreichen werde. Dies bezieht sich natürlich auch auf mein Budget. Sofern ich hier sage, ich möchte pro Tag sogar 20 Euro ausgeben, sieht man direkt, dass sich meine Reichweite enorm vergrößert. Zu Beginn würde ich aber durchaus mit kleinen Beträgen starten. Das heißt, 2 Euro ist vollkommen in Ordnung. Optimierung für Klicks auf die Webseite. Das ist voreingestellt und ist eigentlich auch genau das, was ich möchte. Es gibt noch andere Möglichkeiten. Diese sind je nach Ziel auch sehr unterschiedlich. Im Regelfall ist die voreingestellte Variante auch wirklich die beste. Ich kann nun hier angeben, ob die Anzeige dynamisch gestaltet wird oder fest. Ich sage also entweder, wie viel mir ein Klick wert ist, oder ich lasse Facebook das alles direkt zum besten Preis schalten. Auch hier würde ich sagen, experimentieren Sie ein bisschen. In erster Instanz ist die Voreinstellung vollkommen in Ordnung. Dann können Sie die Kampagne durchaus ein paar Wochen laufen lassen und sehen, wie viele Klicks überhaupt stattfinden und wie viel diese kosten, und dann daraus vielleicht später optimieren und einen festen Wert angeben.

Marketing mit Facebook Grundkurs

Lernen Sie, wie Sie die populäre Social-Media-Plattform in Ihre Marketingaktivitäten einbinden, den "Call-to-Action"-Button zielgrichtet einsetzen und Ihre Kamapagnen erfolgreich umsetzen können.

1 Std. 22 min (26 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 
Hersteller:
Software:
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:05.05.2015
Aktualisiert am:22.07.2016

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!