Unsere Datenschutzrichtlinie wird in Kürze aktualisiert. Bitte sehen Sie sich die Vorschau an.

Power BI Desktop Grundkurs

Eine Kalendertabelle mit DAX-Funktionen erstellen

Testen Sie unsere 2016 Kurse

10 Tage kostenlos!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Die wohl wichtigste Tabelle eines Datenmodells ist die Kalendertabelle. In diesem Video wird mit DAX-Formeln eine Kalendertabelle aufgebaut, die sich dynamisch am Datumszeitraum der abgerufenen Daten orientiert.

Transkript

Für diesen Bericht wurden bereits Daten abgerufen, eine Webabfrage für aktuelle Währungskurse hinzugefügt und ein Measure vorbereitet. Was fehlt, ist wohl die wichtigste Tabelle in jedem Datenmodell, die Kalendertabelle. In ihr sind ein oder mehrere Kalenderjahre Tagesgenau und lückenlos gelistet. Sie enthält oft die Standardangaben, zum Beispiel, das Tagesdatum, die Jahreszahl, die Halbjahreszahl, die Quartalszahl, die Monatszahl und den Monatsnamen in Kurz- oder Langschreibweise. Die Kalendertabelle kann viele weitere Datumsdetails auch in mehreren Sprachen enthalten. Bei der Erstellung der Kalendertabelle kommt es darauf an, dass sie sich möglichst flexibel an die vorhandenen Datentabellen anpassen lässt und keine überflüssigen Kalenderjahre enthält. In diesem Video zeige ich Ihnen, wie Sie einen solchen Kalender mit DAX-Funktion erstellen und dem Datenmodell hinzufügen. Die Erstellung der Kalendertabelle nehme ich in der Datenansicht vor. Ziel ist es, eine Datumsliste zu erstellen, die sich am kleinsten und größten Verkaufsdatum orientiert. Dazu aktiviere ich die Registerkarte Modellierung und klicke auf die Schaltfläche: Neue Tabelle. Mit dieser DAX-Formel erstellen Sie die gewünschte Datumsliste. Meine neue Tabelle soll DAX-Kalender heißen. Nun zur Formel selbst. Im inneren Teil wird zunächst aus der Spalte Verkaufsdatum der kleinste Wert herausgelesen. Und aus diesem Datum, das Jahr extrahiert. Anschließend wird mit der DAX_Funtkion Date, im Zusammenhang mit dem Jahr, mit der Jahreszahl, und dem ersten Monat und dem ersten Tag ein Datum gebildet. Entsprechendes mache ich mit dem größten Datenwert aus der Spalte Verkaufsdatum. Hier wird mit der Funktion MAX, der größte Wert heraus gelesen. Aus diesem Datumswert der Jahr extrahiert und mit der Funktion Date und dem zwölften Monat und dem 31. Tag der letzte Tag des Jahres gebildet. Die Funktion Calendar macht aus dem Anfangsdatum und dem Enddatum die gewünschte Datumsliste. Ich klicke auf das Häkchen und die Datumsliste wird erstellt. Nach einem Doppelklick auf den Spaltenkopf ändere ich den Spaltennamen in Datum. Enter. In der Statuszeile sehen Sie, wie viele Zeilen diese Spalte umfasst. Das sind vier Jahre. Schaltjahre werden mitberücksichtigt. Auf der Grundlage dieser Datumsliste werden die weiteren Datumskalenderspalten erstellt. Dazu klicke ich auf die Schaltfläche neue Spalte. Die neue Spalte bekommt den Namen Jahr und extrahiert mit der DAX-Funktion hier aus der Datumsspalte das Jahr. Ich klicke wieder auf das kleine Häkchen. Es geht weiter mit einer neuen Spalte. Diese neue Spalte bekommt den Namen Halbjahr des Jahres und ermittelt wiederum mit DAX-Funktion die erwünschte Information. Mit der Funktion Month wird zunächst ermittelt, welche Monatszahl sich in dem jeweiligen Datum befindet. Ist die Monatszahl kleiner gleich sechs, na ja, dann ist es das erste Halbjahr, ansonsten eben halt das zweite Halbjahr. Mit der IF-Funktion wird das abgefragt. Anschließend wird mit dem Verkettungsoperator ein Text dran gehängt und aus der Spalte Jahr die Jahreszahl ebenfalls mit einem Verkettungsoperator angehängt. Enter. Es folgt die Spalte mit der Quartalsangabe. Ich klicke auf die Schaltfläche Neue Spalte und benutze die folgende Funktion. Meine Spalte heißt: Quartal von Jahr und sie ermittelt zuerst einmal mit der Funktion Month in welchem Quartal der Monat liegt. Anschließend wird vom Verkettungsoperator ein Text dran gehängt und die Jahreszahl ebenfalls an die Information angehängt. Enter. Es folgt die Monatszahl. Ich klicke auf neue Spalte. Und benutze diese DAX-Funktion. Meine Spalte heißt: Monatszahl. Und mit der DAX-Funktion Month wird aus dem Datum der Monat als Zahl extrahiert. ENter. IN der letzten Spalte soll der jeweilige Monatsname enthalten sein. Ich klicke wieder auf neue Spalte. Und gebe die folgende Formel ein. Diese Spalte heißt Monatsname. Und sie benutzt die DAX-Funktion Format, um aus dem Datum mit Hilfe des Formatcodes den Monatsnamen zu erstellen. Die drei großen Ms stehen für den Monatsnamen in Kurzschreibweise. Enter. Dar Kalender ist soweit fertig. Ich überprüfe nur noch zum Schluss, den Datentyp einer jeden Spalte. Markiere die Spalte und in der Gruppe Formatierung sehe ich das aktuelle Format. Hier möchte ich nicht Datentyp, Datum und Uhrzeit, sondern nur Datum haben. Und wähle anschließend aus dem Format Datum, Uhrzeit das Kurzformat aus. Ich markiere die Spalte Jahr Sie wird mir als ganze Zahl ausgewiesen. Halbjahr als Text, Quartal als Text, Monatszahl als ganze Zahl und Monatsname als Text Benutzen Sie die Spalte Monatsname in einem Datenschnitt, werden die Namen im Moment in alphabetischer Reihenfolge geordnet. Sorgen Sie deshalb dafür, dass die Monatsnamen in der üblichen Jahresreihenfolge angezeigt werden. Also erst der Januar, dann der Februar und dann der März. Markieren Sie zunächst die Spalte Monatsname. Klicken Sie in der Registerkarte Modellierung auf die Schaltfläche Nach Spalte sortieren und wählen Sie als Spalte Monatszahl aus. Der Januar hat die Monatszahl 1, der Februar hat die Monatszahl 2 und so weiter und so fort. Durch diese Sortierzuweisung wird der Monatsname in einem Datenschnitt in der Jahresreihenfolge dargestellt. Die Kalendertabelle ist automatisch dem Datenmodell hinzugefügt worden. Sie finden die Tabelle nicht nur in der Fade-Liste, der Datenansicht, sonder auch in der Berichtsansicht. DAX-Kalender. In der Berichtsansicht sehen Sie die benutze DAX-Formel in der Bearbeitungsleiste. Markieren Sie eine Spalte, finden Sie ebenfalls ebenfalls die dazugehörige DAX-Formel und können Sie ebenfalls ändern. In diesem Video habe ich Ihnen gezeigt, die wohl wichtigste Tabelle in einem Datenmodell erstellen die Kalendertabelle. Hierzu habe ich über die Registerkarte Modellierung eine neue Tabelle erstellt. Die wichtigste Spalte hierbei ist die Datumsliste, die in diesem Fall dynamisch sich auf die Datumsangaben innerhalb der Verkaufstabelle bezogen hat. Aufgrund dieser Datumsliste wurden die übrigen Spalten mit Hilfe von DAX-Formeln formuliert und der Tabelle hinzugefügt.

Power BI Desktop Grundkurs

Nutzen Sie das leistungsstarke Business-Intelligence-Werkzeug: Daten abrufen und aufbereiten, Datenmodell erstellen, Auswertungen mit anspruchsvollen Visualisierungen vornehmen.

3 Std. 10 min (43 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 
Hersteller:
Software:
Exklusiv für Abo-Kunden
Ihr(e) Trainer:
Erscheinungsdatum:09.05.2017
Laufzeit:3 Std. 10 min (43 Videos)

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!