Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

Excel 2016/2013: Pivot-Berichte mit Datenmodell verbessern

Eine Kalendertabelle erstellen

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Die sogenannten DAX-Zeitintelligenz-Funktionen benötigen zur korrekten Funktionsweise eine Kalendertabelle. Welche Voraussetzungen diese Tabelle erfüllen muss und wie Sie sie anlegen, erfahren Sie in diesem Video.
05:13

Transkript

Wie hoch war der Umsatz in der gleichen Vorjahresperiode, und um wieviel Prozent ist er seitdem gestiegen oder gefallen? Beantworten Sie solche Fragen mit Hilfe der passenden DAX-Zeitintelligenz-Funktionen. Diese benötigen zur korrekten Funktionsweise eine Kalendertabelle. Welche Voraussetzungen diese Tabelle erfüllen muss und wie Sie sie anlegen, erfahren Sie in diesem Video. Werfen Sie einen Blick auf die Bestellungentabelle. Bisher haben Sie alle dort enthaltenen Transaktionen entweder nach Kunden oder nach Produkten ausgewertet. Über die ProduktID haben Sie die Details zu den Produkten, zum Beispiel Warengruppe und Farbe, in der Produktetabelle nachgeschlagen. Nähere Informationen zu den Kunden haben Sie der Kundentabelle mit Hilfe der KundenID entnommen. Um die Transaktionen nach der zeitlichen Dimension auszuwerten, benötigen Sie analog zur Kunden- beziehungsweise Produktetabelle eine Datumstabelle. So wie in der Produktetabelle für jedes Produkt genau eine Zeile existiert, muss auch die Datumstabelle genau eine Zeile für jeden Tag enthalten. Darüber hinaus muss die Datumstabelle lückenlos sein. Das heißt, jeder Tag im Betrachtungszeitraum muss vorhanden sein, also beispielsweise auch Sonn- und Feiertage, genau wie Ihr Kalender an der Wand oder in Outlook. Die Tabelle muss mindestens eine Spalte vom Datentyp "Date" haben. Nur dann funktionieren die DAX-Time-Intelligence-Funktionen. Um Speicherplatz zu sparen, sollte die Kalendertabelle zwar so groß wie nötig, aber so klein wie möglich sein. Sie sollte also nur den Zeitraum benötigen, den Sie für Ihre Auswertung wirklich brauchen. Zur Bestimmung des Anfangsdatums, sortieren Sie die Bestellungentabelle nach dem Bestelldatum in aufsteigender Reihenfolge. Sie sehen, die erste Bestellung ist im Januar 2014 eingegangen. Erstellen Sie nun also eine Kalendertabelle, die am 01.01.2014 beginnt. Der einfachste Weg eine solche Tabelle zu erstellen, ist Excel. Lassen Sie Ihren Kalender am 01.01.2014 beginnen. Besonders schnell und komfortabel erstellen Sie eine Datumsreihe über "Start" "Bearbeiten" "Füllbereich" "Reihe". Ihre Datumsreihe soll in einer Spalte erstellt werden und am 31.12.2017 enden. Nun fehlt nur noch das passende Zahlenformat. So wie in der Kundentabelle jeder Kunde eine einzelne ID hat, hat nun auch jeder Tag eine einzelne ID, nämlich das Tagesdatum. In der Spalte "Jahr" extrahieren Sie aus dem Datum die Jahreskomponente mit der Funktion "JAHR". Um das Halbjahr, H1 oder H2, ermitteln zu können, bietet es sich an zuerst die Monatsnummer zu ermitteln. Dies erledigen Sie über die Funktion "MONAT". Ein Monat liegt im ersten Halbjahr, wenn seine Monatsnummer < 7 ist. Ansonsten liegt er im zweiten Halbjahr. Die Berechnung des Quartals gestaltet sich etwas schwieriger, weil Excel hierfür keine Funktion parat hat. Ein Quartal besteht aus drei Monaten. Dividieren Sie daher im ersten Schritt die Monatnummer durch 3. Für alle Tage des Januars ist das Ergebnis 1/3, für alle Tage des Februars 2/3 und für alle Tage des März 3/3. Runden Sie diese Zahl jeweils auf die nächste ganze Zahl auf, erhalten Sie die Quartalsnummer. Diese Zahl ergänzen Sie nun noch durch den Buchstaben Q für Quartal. Den Namen des Monats erhalten Sie am einfachsten über die Funktion "TEXT". Sie formatiert eine Zahl und wandelt sie in einen Text um. Die zu formatierende Zahl ist wieder das Tagesdatum, und der Formatierungscode lautet MMMM. Fertig ist Ihre Kalendertabelle. Sie haben nun eine Kalendertabelle erzeugt, die alle Anforderungen erfüllt. Sie ist lückenlos, beinhaltet für jeden Tag eine einzelne Zeile und hat eine Spalte vom Datentyp "Date".

Excel 2016/2013: Pivot-Berichte mit Datenmodell verbessern

Revolutionieren Sie Ihre Pivot-Auswertungen mit einem Datenmodell, Power Pivot und DAX-Funktionen

1 Std. 46 min (33 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 
Hersteller:
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:24.04.2017

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!