Photoshop: Füllmethoden für natürliche Porträts

Eine haarige Angelegenheit

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Haare benötigen manchmal einen Akzent oder eine andere Farbe. Wie das geht, erfahren Sie in diesem Film.
09:09

Transkript

Haare können eine besondere Herausforderung darstellen bei der Potrait-Bildbearbeitung. Besonders dann, wenn freigestellt werden soll. In diesem Video geht es jedoch nicht ums Freistellen, sondern um das Abdunkeln und Aufhellen von Haaren und die Veränderung des Kontrasts. Schauen wir uns zunächst das Porträt dieser jungen Dame an. Das Haar, ein symmetrischer Haarschnitt, das umrahmt sehr schön rechts und links das Gesicht. Weil aber die Beleuchtung von der rechten Seite kommt, wirkt das Haar auf der einen Seite sehr dunkel, und auf der anderen Seite eher sehr hell. Das möchte ich jetzt im Folgenden ausgleichen. Oder zumindest ein bisschen angleichen. Zunächst also geht es darum, die Haare auf der einen Seite aufzuhellen. Dazu wählen Sie mit dem Farbauswahlwerkzeug, in dem Farbwähler, eine relativ dunkle Farbe. Die können Sie direkt hier mit der Pipette entweder herausnehmen, oder aber Sie wählen einfach einen sehr dunklen Grauton. Und der sollte sich im Bereich von 15 bis 30 irgendwo bewegen. Bestätigen Sie Ihre Wahl mit OK, und dann, Sie kennen das schon, duplizieren Sie die Hintergrundebene für den Vorher/Nachher Vergleich, oder aber vielleicht für den Fall, dass Sie sagen, ich möchte unterschiedliche Alternativen erstellen. Als Werkzeug wählen Sie den Pinsel aus und stellen die Füllmethode auf Negativ multiplizieren, und die Deckkraft auf eine vergleichsweise geringe Stärke. Hier sind 20% schon fast zu viel. Eher so im unteren Zehnerbereich, also 10 bis 15, irgendwo da. Damit Sie das Ganze auch besser beurteilen können, sollten Sie in das Bild hineinzoomen und sich die Stelle sehr genau anschauen, denn Negativ multiplizieren hält alle Tonwerte auf, also auch das Schwarz. Und wenn Sie da zu stark agieren, dann wird das matschig dunkelgrau und sieht gar nicht mehr schön aus. Malen sie mit dem Pinsel vorsichtig behutsam über die dunklen Stellen nach Sicht und schauen Sie jedes mal, ob das Ergebnis sich verbessert oder verschlechtert. Und wenn man jetzt den Vergleich macht, indem man aus dem Bild rauszoomt und vorher-nachher ansieht, dann sieht man, das ist eine relativ vorsichtige, aber doch durchaus sehr brauchbare Retusche. Ähnliches kann man hier oben in dem Bereich noch ein bisschen machen. Und natürlich kann man das auch hier im Mittelbereich machen. Und je öfter Sie drüberfahren, desto heller wird das Ganze. Und so haben wir eine ganz gute Anpassung, haben das ein bisschen angehoben, ohne dass es jetzt unnatürlich hell wirkt. Schauen wir uns jetzt die andere Seite des Haares an. Dazu gehen wir wieder in den Farbwähler, wählen diesmal eine Farbe hier aus dem Farbngebot des Haares. Und hier sollten Sie darauf achten, dass der Tonwert, den Sie auswählen, dunkler, als der Mittelton ist, also die Zahlen hier sollten kleiner sein, als 128. Wenn das der Fall ist, bestätigen Sie das mit OK. Wählen Sie jetzt Ihr Malwerkzeug wieder in der gewohnten Art. Sie wählen den Pinsel und die Füllmethode. Dieses Mal Ineinanderkopieren. Die Deckkraft können Sie ruhig ein wenig anheben, irgendwas um die 30 ist ganz gut, und den Radius sollten Sie etwas vergrößern. Jetzt malen sie über die Fläche, die sie abdunkeln wollen, in durchgehenden in Pinselstrichen. Also jedesmal, wenn sie jetzt nur klicken würden, dann würde eine fleckige Einfärbung entstehen. Geschickter ist es da zügig in Pinselstrichen über das Haar zu fahren. Sie könnten auch hier über die hellen Stellen noch ein bisschen drüberfahren. Und Sie sehen es jetzt schon, das ganze Haar ist deutlich dunkler, und wenn man jetzt hier den Vorher/Nachher Vergleich macht, dann fällt der Fokus des Betrachters bei der Originalaufnahme eher in diesen Bereich, und bei der bearbeiteten Aufnahme ist der Blick eindeutig mehr hier. Das war das Ziel der Bearbeitung. Hier haben Sie jetzt an einem einfachen Bild gesehen, wie man Haare abdunkeln und aufhellen kann, beides mal mit dem Malwerkzeug, einmal Ineinanderkopieren und das andere Mal mit Negativ multiplizieren. Schauen wir uns jetzt das Porträt eines jungen Mannes an. Bei Portraits von Männern kann man ein bisschen anders agieren. Männerportraits vertragen durchaus mehr Schärfe und stärkere Kontraste. Und die Schärfe möchte ich jetzt dieses Mal nutzen, um das Haar ein bisschen mehr zu akzentuieren. Und das mache ich in dem Fall mit dem Scharfzeichner-Werkzeug. Zunächst dupliziere ich die Hintergrundebene, wähle das Scharfzeichner-Werkzeug, und, wir schauen uns noch mal an, es gibt unterschiedliche Füllmethoden im Scharfzeichner- Werkzeug. Es gibt die Möglichkeit über Normal oder über Aufhellen. In diesem Fall würde ich die Methode Normal wählen. Ich möchte in erster Linie hier mehr Schärfe reinbringen in die ganz ganz dunklen Bildbereiche. Dazu zoome ich in das Bild hinein und schaue mir das im Detail an. Die Pinselspitze sollte ungefähr dem Bereich entsprechen, den ich schärfen will. Und dann fahre ich hier zügig über die Stellen, die ich verbessern will, weg. Und erstmal denkt man, da tut sich gar nicht viel, und dann kommt ein Punkt, man ahnt das ehe schon, dann kann es, wenn man das noch zwei-dreimal drüberfährt, wird es leicht krizelig. Den Punkt sollte man also sorgfältig abpassen und da nicht zu viel machen. Wie bei aller Bildbearbeitung, zu viel ist auch hier nicht wirklich gut. Sie sehen's ganz leicht, da gibt es ein paar einzelne Haare, die haben jetzt so'n leicht grünlichen Schimmer. Den möchte ich natürlich nicht, drum stell ich hier in der Ebenenpalette die Füllmethode von Normal auf Luminanz. Dann geht das grünliche weg, und die sind einfach hell und weiß. Jetzt kann man die Schärfung natürlich nur hier oben in diesem Bereich machen. Kann aber auch hier in dem Bereich auf der Seite noch in bisschen was machen, und natürlich auch Augenbrauen und ganz wichtig der Bart hier unten. Und da fährt man einfach ein bisschen drüber, blickt auch darauf, dass es nicht zu viel des Guten wird, aber gerade hier unten gewinnt der Bart noch ein bisschen an Kontur, und wenn man jetzt sich das ganze anguckt, dann sieht man ganz gut, da hat sich schon einiges getan. Es ist jetzt nicht so, dass man plötzlich sagt, das Bild wird überschärft, dass ist es jetzt kein Sprung, dass man da plötzlich einen besonderen Effekt sieht, sondern es geht ja auch darum, dass man diskret mit Quasi-Mitteln, die zwar wirken, aber deren Wirkung nicht direkt sichtbar ist, arbeitet, damit die natürliche Wirkung des Portraits erhalten bleibt. Wenn Ihnen die Wirkung des Haares, des Aufhellen und des Akzentes oben im Haar noch zu wenig ist, dann gibt es noch eine weitere Möglichkeit. Fügen Sie eine leere Ebene hier oben ein und wählen Sie als Malfarbe Weiß. Dann stellen Sie den Pinsel etwas größer, dass Sie hier oben schön im Haarbereich malen können, und wählen die Füllmethode der Ebene Ineinanderkopieren. Nun wählen Sie als Malwerkzeug den Pinsel aus und malen mit einer Deckkraft von ungefähr 30 hier in den Haarbereich, der ursprünglich sehr dunkel war. Und jetzt sehen sie es schon. Auch in der großen Ansicht, wenn ich da mal reinzoome, wird es deutlicher, das die Haare jetzt sehr schön an Struktur gewinnen. Und wenn man das im Weißbereich zuviel macht, dann kriegt er da sehr helles schlohweißes Haar. Das ist zuviel. Geht man wieder ein bisschen zurück. Wenn man sich das Ganze in der Vorher/Nachher Ansichte anschaut, dann sieht man, wie viel sich da tatsächlich im Detail getan hat. In der Gesamtansicht wird es sehr schön deutlich. Mit der Technik kann man die dunklen Stellen noch mal sehr schön aufhellen. Das Ganze kann man sich auch ganz gut noch mal im 5x5 Raster anschauen. Wenn man mit der Farbe Weiß hier malt auf alle anderen Tonwerte, die hier zu sehen sind, dann werden die hellgrauen und die mittelgrauen Tonwerte weiß, und die dunkelgrauen, also alles das, was dunkler als mittelgrau ist, Dunkelgrau in Richtung Schwarz, die werden sehr stark aufgehellt, und das ist genau das, was wir ja hier in diesem Bild wollten. Sie sehen also, es gibt unterschiedliche Möglichkeiten, mit Hilfe der Füllmethoden und dem Malwerkzeug, und dem Scharfzeichner ganz einfach und schnell Haare im Portraits zu akzentuieren.

Photoshop: Füllmethoden für natürliche Porträts

Lernen Sie, wie Sie mit den Füllmethoden in Photoshop eine dezente, natürliche Porträtretusche durchführen und Lippen, Augen und Haare optimieren.

1 Std. 22 min (13 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!